Blogtour Anja Saskia Beyer: Portugiesische Rezepte

Ich bin, wie jeder weiß der meinen Blog verfolgt, nicht nur eine Leseratte sondern auch eine Hobbyköchin. Aus diesem Grund mag ich natürlich auch Bücher, in denen es ums Essen geht, in denen gekocht wird. Sind dann im Anhang noch Rezepte zu finden, ist es eigentlich das perfekte Buch für mich.

In der Adventszeit 2018 habe ich „Nelkenliebe“ aus der Feder von Anja Saskia Beyer gelesen. Ein Buch, das in Portugal spielt und in denen es auch um das Kochen bzw. hier eher um das Backen geht. Beim Lesen lief mir das Wasser im Munde zusammen und so habe ich mich – auch für die bevorstehende Blogtour – mit dem Thema „Portugiesische Küche“ befasst.

Heute nun macht die Blogtour zum Buch „Nelkenliebe“ Halt bei mir, auf meinem Blog und ich freue mich, dass ich Euch heute zwei Rezepte aus Portugal vorstellen kann.

Da wir mehr die „herzhaften Typen“ sind, habe ich mich für zwei herzhafte Rezepte entschieden J und die kommen nun hier.

Zu einen ist das eine

Portugiesische Kartoffelsuppe

Zutaten

250 g Chorizo (ersatzweise Kabanossi), 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 (ca. 650 g) Süßkartoffeln, 400 g Kartoffeln, 1 EL Olivenöl, Edelsüßpaprika, 2 EL Hühnerbrühe (instant), 350 g TK-Blattspinat, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Von der Wurst die Haut abziehen. Wurst in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfen. Beide Kartoffelsorten schälen, waschen und in mundgerechte Würfel schneiden.

Öl in einem großen Topf er­hitzen. Wurst darin von beiden Seiten 1–2 Minuten anbraten, herausnehmen. Zwiebel und Knoblauch im heißen Bratfett andünsten. Alle Kartoffeln zufügen und mit Paprika bestäuben.

Gut 1 l Wasser zugießen, aufkochen und Brühe einrühren. Zugedeckt ca. 25 Minuten kochen.

Gefrorenen Spinat die letzten 15 Minuten in der Suppe mitgaren. Wurst zur Suppe geben, erhitzen. Suppe mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Als zweites präsentiere ich Euch ein Gericht mit Hähnchen und Reis – schnell, simpel und total lecker

Hähnchenfilet mit Chorizo-Reis

Zutaten für 4 Portionen:

200 g Reis, Salz, 4 Hähnchenfilets, 3 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 1 rote Paprika, 100 g Chorizo, ½ Bund Petersilie, Pfeffer, 40 g Oliven, Rosenpaprika

Zubereitung:

Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Inzwischen Fleisch waschen und trocken tupfen. 2 Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden 10-12 Minuten braten.

Inzwischen Knoblauch und Zwiebel schälen und fein würfeln. Paprika vierteln, putzen und waschen. Paprika in Streifen scheiden. Wurst in Scheiben schneiden. Petersilie waschen, trocken tupfen und von den Stielen zupfen.

Petersilie grob hacken. Reis abgießen und abtropfen lassen. Hähnchenfilets vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen, warm stellen. 1 Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Wurst und Paprika 2-3 Minuten darin braten.

Zwiebel, Knoblauch, Oliven und Reis zufügen und weitere 2-3 Minuten unter Rühren garen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Filets in die Reispfanne geben und mit Petersilie bestreuen.

**** Last, but not least – ein kleines Gewinnspiel ***

Anja Saskia Beyer stellt freundlicherweise ein signiertes Buch zur Verfügung und es wird unter allen verlost, die uns auf eine der Seiten, die mit der Blogtour zu tun haben, eine Frage beantwortet. Ausgelost wird am 24.1.2018. Dies ist eine rein private Sache und es besteht kein Rechtsanspruch, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Die Frage lautet:

Was verbindest Du mit Portugal?

 

Did you like this? Share it:

7 Responses to Blogtour Anja Saskia Beyer: Portugiesische Rezepte

  1. Bettina Hertz sagt:

    Hallo,
    Danke für den Beitrag, hört sich sehr lecker an. Da ich Portugal noch nicht kenne, habe ich keine direkte Verbindung. Eher denke ich bei Portugal hauptsächlich an Sonne, Strand und Meer.
    Liebe Grüße Bettina H.

  2. Karin sagt:

    Die Rezepte sind toll, werde ich sicher ausprobieren. Wenn ich an Portugal denke fällt mir als erstes die Algarve ein. Eine wunderschöne, aber auch wilde Landschaft, man findet von der Steilküste bis zum Sandstrand in einer kleinen Bucht einfach alles und außerdem gibt es dort ein wunderbares Klima. Dazu gibt es einige schöne Sehenswürdigkeiten wie den Torre de Belém und vorzüglicher Wein. Das Buch selbst klingt sehr interessant und deckt sicher einige Geheimnisse auf und ich würde mich über eine Printausgabe sehr freuen. Lg Karin

  3. Jenny Siebentaler sagt:

    Ich verbinde mit Portugal: Das Meer,Strand und niedliche kleine auch versteckte Plätze und Cafes!
    VLG jenny

  4. Doreen sagt:

    Danke für die tollen Rezepte. Ich werde gerade die Suppe mal ausprobieren 😍😍

  5. Hallo liebe Katja,
    mmhhh…da läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen! Das Hähnchenfilet werde ich mir gleich ausdrucken!
    Von der kulinarischen Seite kenne ich nur die flüssige Seite 😉 der Portwein.
    Was ich mit Portugal verbinde?
    Wie schon bei den anderen Bloggern bereits genannt ist es der Wein, Fado, die Korkeichen, diese tollen Fliesen, Sonne, Strand und Meer, sowie der portugiesische Song Contest Gewinner aus dem letzten Jahr.
    Ich habe auch eine ganz liebe Brieffreundin in Portugal! Ich möchte dieses Buch unbedingt lesen!

    Alles Liebe
    Martina

  6. Das zweite Rezept klingt besonders lecker – werde ich wohl bald ausprobieren. Mit Portugal verbinde ich nach zwei Urlauben auch viele Köstlichkeiten: Von Licor Beirao bis Arroz Abanda (das ist so eine Art Risotto mit Meeresfrüchten), natürlich lange Sandstrände, schöne Städte im Landesinneren (Obidos – ein bisschen Rothenburg ob der Tauber auf Portugiesisch) und mehrere Touren nach Lissabon. Die Fahrt mit dem historischen Aufzug kann man ruhig immer wieder machen!

  7. Elvira sagt:

    Erstmal Danke für die Vorstellung und die beiden Rezepte.
    Was mich verbindet … dass ich jetzt doch mal nach Portugal reisen sollte.

    Liebe Grüße
    Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*