Category Archives: Alles rund um Bücher

Seitenwechsel auf der Dresden (er)lesen

Seit es meinen Blog „Katjas Bücher und Rezepte“ gibt, war ich auf unzähligen Büchermessen und Veranstaltungen zum Thema Bücher. Die Vorbereitungen auf diese Veranstaltungen waren immer spannend und aufregend und immer überlegte ich beim Packen meiner Tasche, ob ich auch alles eingepackt, an alles gedacht habe.

So auch in diesem Jahr. Nachdem die Leipziger Buchmesse dem Corona-Virus zum Opfer gefallen ist, die Frankfurter Buchmesse nur minimalistisch und Großteil nur online stattfinden soll, die Buch Berlin in diesem Jahr die Reißleine gezogen hatte und auch die lit.love in diesem Jahr auf Grund der aktuellen Situation nur online stattfindet, war ich froh, wenigstens auf eine Messe gehen zu können.

Und Marx stand still in Darwins Garten von Ilona Jerger

Als ich den Titel des Buches in einer Buchhandlung sah, war ich verwundert. „Kannten die sich?“ War meine Frage und die Antwort lautet schlicht ja, aber sie sind sich im wahren Leben nie begegnet. Dass das bei nur wenigen Meilen Abstand und gemeinsamen Bekannten hätte auch anders sein können, war der Startpunkt dieses Romans von Ilona Jerger.

Eisblumenwinter von Anne Barns

Die Geschichte von Oma Annie und den drei Schwestern Jana, Katharina und Pia geht in die vierte Runde und natürlich musste ich auch hier mit dabei sein.

Der erste Schnee fällt auf der Insel Rügen, die Weihnachtszeit rückt immer nähern und wir steigen mit einem Kuchenwettbewerb zum 1. Advent in die vierte Geschichte ein. Hmm lecker, was da alles auf den Tisch kommt, was verkostet und vernascht werden darf. Beim Lesen steigerte sich mein Appetit auf ein leckeres Stück Kuchen immer mehr – nur gut das es die Rezepte für die verkosteten Kuchen im Anhang des Buches gibt.

Mirella Manusch – Hilfe, mein Kater kann sprechen! von Christin-Marie Below und Anne Barns

Was für ein bezauberndes Buch! Das ist mein erster Gedanke, als ich das Buch beendet habe und immer noch verzaubert in der Hand halte. Irgendwie will ich Mirella nicht hergeben, nicht weglegen. So sehr hat mich ihre Art, ihre Geschichte verzaubert.

Das Spiel von Jan Beck

Der Gedanke des Spiels ist stellenweise richtig heftig und abartig. Wie viel Hass muss man auf Menschen haben, um das durchzuziehen? Welcher Fetisch steckt dahinter? Das habe ich mir beim Lesen immer wieder gedacht.

Sündenbraut von Manuela Schörghofer

Für mich war „Die Sündenbraut“ das erste Buch aus der Feder von Manuela Schörghofer und ich muss sagen, die Autorin hat es geschafft, mich von Anfang bis Ende in ihren oder Fenjas Bann zu ziehen. Mit ihrer bildhaften und sehr gefühlvollen Sprache gelingt es ihr gekonnt, dass ich mich als Leserin direkt im Geschehen der Geschichte wiederfinde. Ich hab mich wie eine stille Beobachterin gefühlt, bei Fenjas und Geralds Reise war ich dabei.

Frau Honig und die Schule der Fantasie von Sabine Bohlmann

Den dritten Teil der Reihe habe ich direkt nach dem ersten Teil gelesen und obwohl mir ein Band fehlt, fällt das beim Lesen nicht ins Gewicht. Denn alle Teile der Reihe sind in sich abgeschlossen.

Und plötzlich war Frau Honig da von Sabine Bohlmann

Auf die Buchreihe über das Kindermädchen „Frau Honig“ bin ich ganz zufällig über den Newsletter eines Verlages gestolpert und da die Geschichte so witzig klang habe ich mir das kleine Büchlein bestellt.

Gedacht ist es für Kinder, aber ich hatte als Erwachsene auch sehr viel Spaß beim Lesen. Klar, schon alleine bei der Beschreibung des Kindermädchens weiß man, woran die Bücher angelehnt sind und worauf es hinaus läuft. Immerhin ist Mary Poppins weithin bekannt.

Abenteuer im Ruhrgebiet: Lilly, Nikolas und das Bergmannstagebuch von Miriam Schaps

Was für ein wunderbares Buch. Mehr fällt mir im ersten Moment gar nicht ein, nachdem ich das Buch beendet und zugeklappt habe. Aber natürlich reicht das nicht für eine Rezension, so wie ich sie mag und so gehe ich noch in mich.

Ich habe mich sehr auf die neuen Abenteuer von Lilly und Nikolas gefreut. Seit einiger Zeit begleiten die beiden mich mit ihren Abenteuern durch Deutschland und nicht selten lese ich ein solches Buch, bevor ich in eine entsprechende Region in den Urlaub fahre.

Zwei fremde Leben von Frank Goldammer

Dieses Buch musste ich tatsächlich erst einmal sacken lassen, ehe ich es rezensieren konnte.

Auf „Zwei fremde Leben“ wurde ich aufmerksam, als der Autor am Rande einer Lesung im März kurz darüber erzählte und es landete sofort auf meiner Wunschliste. Als es Ende Juli dann endlich erschien, hielt ich es auch sehr schnell in der Hand.