Category Archives: Autoren

Pannfisch für den Paten von Krischan Koch

Wusstet ihr, das 23 Millionen Menschen Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts hören? Und das das digitale Hörbuch momentan die CD-Hörer in Deutschland verdrängt? Die Studie, die Audible in ihrem Magazin veröffentlicht hat ist interessant. Bei uns halten sich die Hörer der digitalen Hörbücher und derer, die die „goldenen Scheiben“ nutzen, die Waage. Ich bin eher die, die durch die Audible-Mitgliedschaft digital hört, Markus nutzt im Auto die Hörbücher auf CD.

Erst im vergangenen Monat hat er wieder ein Hörbuch gehört, von dem er Euch nun berichten will:

Die lange Reise: Tagebuch einer Astronautin von Samantha Cristoforetti

Dieses Buch ist die beeindruckende Geschichte der Astronautin Samantha Cristoforetti, einer Frau die schon von Kindheit den Wunsch hatte, ins All zu fliegen und sich diesen dann auch 2014 endlich erfüllen konnte.

200 Tage lang verbrachte sie auf der ISS und ließ ihren Traum somit Wirklichkeit werden.

Stille Havel von Tim Pieper

Als ich erfahren habe, dass es eine Fortsetzung mit Toni Sanftleben mit „Stille Havel“ gibt, konnte ich gar nicht den Erscheinungstermin erwarten. Bei einer Fortsetzung sind meine Erwartungen sehr hoch, vor allem wenn die Vorgängerbände so genial sind. Aber die Erwartungen wurden übertroffen. Denn es ist Tim Pieper gelungen, die bisherigen Protagonisten so weiter zu entwickeln, dass es so scheint, als würde man sie kennen. Beim Lesen habe ich mich immer Toni nahe gefühlt und war teilweise mit im Kommissariat (interessant dort :-)). Wie oben schon geschrieben, finde ich, dass es Tim Pieper sehr gelungen ist, die Protagonisten wie Staatsanwältin Caren Winter und die beiden Ermittler Gesa und Phong so darzustellen, wie es im realen Leben ist. Da gibt es hier und da Reibereien.

Die Eulenflüsterin von Tanja Brandt

Schon lange schlägt mein Herz höher, wenn ich  Greifvögel sehe oder Berichte von ihnen sehe. Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch und die schönen Fotos gefreut. Die Autorin war mir bis dato nicht bekannt, ich habe mich jedoch durch ihre Schreibweise jedoch schnell vertraut mit ihr gefühlt. Sicherlich auch bedingt durch ihre schlechte vereinsamte Kindheit konnte ich gut nachvollziehen, wie sehr sie sich bei den Tieren geborgen gefühlt hat.

Interview mit der Eulenflüsterin Tanja Brandt

Das ich Eulen insbesondere und Greifvögel überhaupt Liebe und von diesen wunderbaren Tieren mehr als nur fasziniert bin, ist glaube ich für denjenigen, der meinen Blog verfolgt, ein offenes Geheimnis. Das ich davon träume, einmal selbst den Falknerschein zu machen um vielleicht dauerhaft mit den Tieren arbeiten zu können, wissen nur wenige.

Durch Zufall habe ich vor einigen Wochen Fotos der Tierfotografin und Falknerin Tanja Brandt auf Facebook entdeckt. Sofort war ich fasziniert von den Aufnahmen, aus denen so viel Liebe und Zuneigung zu den Tieren spricht. Die Bilder anzuschauen, war für mich einfach nur wunderbar. Dann bekam ich zwei Bücher von ihr in die Hand – zuerst „Wo die Liebe hinfliegt“ mit unzähligen dieser zauberhaften Fotos und der Geschichte der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Ingo und Poldi. Als zweites landete dann „Die Eulenflüsterin“ bei mir und wurde sehr schnell verschlungen. Und schon während des Lesens erwachte in mir der Wunsch, ein Interview mit der Autorin, Fotografin und Falknerin zu führen und zum Glück erfüllte sie mir den Wunsch. Das Ergebnis könnt ihr jetzt hier „erlesen“.

Lesezeit mit Heike Stöhr

Zu meinem Geburtstag im August bekam ich von meinen Eltern eine Eintrittskarte zu einer Lesung mit mittelalterlichem 3-Gang-Menu in einem Hotel in unserer Nähe – im Hotel Andreas – geschenkt. Anfang Oktober war es endlich soweit und ich traf mich mit meiner Mama eine halbe Stunde vor Beginn vor dem Hotel.

Nachdem wir uns ein wenig im liebevoll gestalteten Foyer und Barbereich des Hotels umgeschaut hatten, nahmen wir im Restaurant Platz. Schon wenig später stand unser Begrüßungsgetränk, ein Glas Saxecco – die deutsche Antwort auf den italienischen Prosecco – vor uns. Die reservierten Tische im Restaurant waren liebevoll gedeckt, neben der allgemeinen Speisekarte lag noch einen Extra-Menükarte für diesen Abend bereits.

Die Farbe des Goldes von Deana Zinßmeister

Das zum damaligen Zeitpunkt die Alchemie ein vorherrschendes Thema gewesen ist, war mir bereits bekannt. Aber das ein Wettstreit unter den Königshäusern ausgebrochen war, noch nicht. Interessant wieviel Geld in diese Unternehmung gesteckt wurde. Das alte Schloss von Stuttgart konnte ich mir anhand der Beschreibungen sehr gut vorstellen und bin auch etwas entlang geschlendert.

Abenteuer zwischen Nordeifel und Aachen: Lilly und Nikolas auf der Suche nach dem schwarzen Gold von Miriam Schaps

Es steht mal wieder ein Urlaub ins Haus und diesmal soll es nach Nordrhein-Westfalen gehen. Und auch wenn die Geschichte – angesiedelt zwischen der Nordeifel und Aachen – nicht direkt unsere Urlaubsregion betrifft, gelesen werden musste es einfach.

Wie immer fand ich gerade die Mischung aus einer spannender Geschichte, gepaart mit vielen wissenswerten Informationen aus der Region, wunderbar. Miriam Schaps gelingt es hervorragend, viel Wissenswertes im Text unterzubringen, ohne dass es langweilig oder trocken oder gar ermüdend wirkt.

Sherlock, der Feuerwehrhund von Paul Osborne

Dieses Buch erzählt die (wahre) Geschichte des Brandermittlers Paul Osborne und dessen Cockerspaniel Sherlock. Es erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen Mensch und Tier, der gemeinsamen Arbeiten bei der Londoner Polizei und dem Talent des Hundes, Brandursachen zu erschnüffeln.

Bin hexen: Geht in Deckung von Liane Mars

Endlich die langersehnte Fortsetzung von Bin Hexen: Wünscht mir Glück aus der Feder von Liana Mars. Endlich geht die Geschichte von Prim und Liam weiter. Als ich das hörte, musste ich das Buch habe und nutzte auch zugleich die Chance, es signiert beim Drachenmond-Verlag zu bestellen.

Den ersten Teil fand ich, auf Grund der Geschichte und auch des Schreibstils der Autorin einfach nur großartig.