Category Archives: Autoren M

Das wunderbare Wollparadies von Manuela Inusa

Mit dem vierten Band der Reihe um die Valerie Lane in Oxford führt uns die Autorin zurück zu den Freundinnen und das ist für mich wie ein Heimkommen. Ich habe zwei der anderen Bände bereits gelesen, dass dritte ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen 🙂

Was wir zu hoffen wagten von Michaela Saalfeld

Mit „Was wir zu hoffen wagten“ legt Michaela Saalfeldt einen umfassenden, die damalige Zeit wiedergebenden Roman über die Tücken des 1. Weltkriegs vor.

Das Mätressenspiel von Martha Sophie Marcus

Durch Schicksalsschläge ist Helena daran gehalten, so schnell wie möglich zu heiraten und um dies gut zu verwirklichen, begibt sie sich somit an den Herzoglichen Hof von Hannover. Denn getroffene Vereinbarungen werden gebrochen. Geld entscheidet, wie so oft, über das weitere Leben von Helena. Hier passt das Zitat von Seite 128 Kapitel „Was für ein Jammer, dass ein großes Vermögen heutzutage immer häufiger über den Wert alten Adels siegt.“

Qualityland (Dunkle Edition) von Marc-Uwe Kling

In einer nicht so fernen Zukunft wird es ein neues Land geben. Es ist kein besseres Land, nein, es wird das beste Land sein – denn nur Superlative können Qualityland beschreiben. Computer haben jeden Bereich des Lebens optimiert, die Arbeit, das Einkaufen und sogar die Partnersuche. Eine technische Revolution hat alles bestehende erneuert. Um nicht irgendwelche Nachnamen zu haben, sondern die Besten, erhält jeder Mann den Nachnamen nach dem Beruf des Vaters zum Zeugungszeitpunkt und jede Frau die ihrer Mutter zu selbigem.

Rosa Rosen von Manuela Inusa

Eine kleine Rezension zu mir von einem kleinen Buch, das mich sehr berührt hat. Es war nur kurz – hatte gerade mal 100 Seiten – aber die hatten es in sich.

Der Todesfall der Woche von Minna Lindgren

Der zweite Teil der Abendhain-Serie mit dem Titel „Whisky für drei alte Damen“ steht schon länger auf meiner Wunschliste und so griff ich zu, als ich die Chance hatte, den ersten Teil „Der Todesfall der Woche“ (vorher bei KiWi unter dem Titel „Rotwein für drei alte Damen“ veröffentlicht) als Rezensionsexemplar zu erhalten.

Freute ich mich doch auf einen Roman im Stile von Hendrik Groen, dessen Bücher mich im vergangenen Jahr begeistern konnte. Ich freute mich auf einen witzigen, humorvollen Krimi, Situationskomik und charmante Charaktere. Vielleicht sind die alten Damen ja Ermittlerinnen im Stile von Miss Marple? Kurz und gut: ich freue mich auf das Schmökern im Buch.

Das Geheimnis der Königin von Mari Griffith

Einen Ausflug in die englische und französische Geschichte hat Sylvia „unternommen“ und so lernen wir Prinzessin Catherine de Valois und ihren Ehemann, den englische König Heinrich V. kennen. Bei mir hat die Rezension bewirkt, dass ich mal wieder zu einem historischen Roman greifen möchte. Sylvia schreibt dazu:

Africa in Love: Honeymoon mit Hindernissen von Mia Leoni

Von der Autorin Mia Leoni, die ich dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse erstmals treffen durfte, habe ich noch nicht so viele Bücher gelesen – ich glaube es waren zwei bisher. Als ich jetzt auf „Africa in Love“ aufmerksam gemacht wurde, konnte mich die gelungene Mischung aus Cover und Klappentext sofort ansprechen und so musste ich es einfach lesen.

Lubetkins Erbe oder Von einem, der nicht auszog von Marina Lewycka

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar von einem Verlag gewesen. Ich wollte es eigentlich lesen. Ich habe es versucht, wirklich. Aber da ich so viele tolle Bücher auf meinem SUB habe, die darauf warten gelesen zu werden und mich das Buch überhaupt nicht angesprochen hat, habe ich es beiseite gelegt. Markus war da wesentlich tapferer als ich — er hat es gelesen und hier kommt seine Meinung zu diesem Buch. Aber zuerst kommt …

Die Chocolaterie der Träume von Manuela Inusa

Mit dem Roman „Die Chocolaterie der Träume“ besuchen wir gemeinsam mit der Autorin Manuela Inusa erneut die Valerie Lane und treffen erneut auf die Freundinnen, die die Einkaufsstraße in Oxford zum Leben erwecken.

In diesem Buch steht Keira und ihre Chocolaterie im Vordergrund und ich muss Euch warnen. Ich hatte das Gefühl, das ich alleine durch die Beschreibungen der ganzen Leckereien zunehme 🙂 Oder lag es daran, dass ich auf einmal Appetit auf Pralinen entwickelt habe und natürlich auch die ein oder andere kosten musste?