Category Archives: Autoren M

Mandelglück von Manuela Inusa

Nach dem wunderbaren 2. Band der Kalifornischen Träume hatte ich mich sehr auf den dritten Teil der Reihe gefreut und auch schnell zugeschlagen, als es endlich erschienen ist.

Aber ich glaube, es war die falsche Geschichte zur falschen Zeit, denn ich kam weder in die Geschichte wirklich rein noch wurde in mit den Protagonisten richtig war. Es lag mit Sicherheit nicht am Schreibstil der Autorin, denn der war wie immer packend und gefühlvoll, das Setting lud zum Träumen ein und der Duft von Mandeln setzte sich gefühlt in der Nase fest.

Auch die Geschichte an sich – ganz besonders die der Nebenfigur Alba – ging ans Herz und war alles andere als seicht.

Und trotzdem: irgendetwas machte es mir schwer, dem Buch und dessen Geschichte zu folgen. Es hatte nicht den Sog, die Kraft, mich tief hineinzuziehen und zu fesseln.

Ich werde es mit Sicherheit irgendwann noch einmal lesen und wer weiß – vielleicht fällt dann meine Wertung anders aus. Aktuell sind es leider nur 3 von 5 möglichen Sternen.

Daten:
Autor: Manuela Inusa
Titel: Mandelglück
Taschenbuch : 448 Seiten
ISBN: 978-3734107894
Herausgeber: Blanvalet Taschenbuch Verlag (August 2020)

Zu viel und nie genug von Mary L. Trump

Biographien oder Erinnerungen an ein Ereignis / einen Lebensabschnitt zu rezensieren finde ich immer besonders schwierig, da man dann damit auch irgendwie über das Leben eines Menschen, seine Handlungen und Beweggründe urteilen würde.

Wenn ein anderer – egal ob Familienangehöriger oder Journalist – ein Zeitzeugnis über eine noch lebende und vielleicht im Amt befindliche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens ein Buch schreibt, stellt sich für mich immer zuerst eine Frage: Ist es objektiv geschrieben oder eher eine Abrechnung.

Sündenbraut von Manuela Schörghofer

Für mich war „Die Sündenbraut“ das erste Buch aus der Feder von Manuela Schörghofer und ich muss sagen, die Autorin hat es geschafft, mich von Anfang bis Ende in ihren oder Fenjas Bann zu ziehen. Mit ihrer bildhaften und sehr gefühlvollen Sprache gelingt es ihr gekonnt, dass ich mich als Leserin direkt im Geschehen der Geschichte wiederfinde. Ich hab mich wie eine stille Beobachterin gefühlt, bei Fenjas und Geralds Reise war ich dabei.

Abenteuer im Ruhrgebiet: Lilly, Nikolas und das Bergmannstagebuch von Miriam Schaps

Was für ein wunderbares Buch. Mehr fällt mir im ersten Moment gar nicht ein, nachdem ich das Buch beendet und zugeklappt habe. Aber natürlich reicht das nicht für eine Rezension, so wie ich sie mag und so gehe ich noch in mich.

Ich habe mich sehr auf die neuen Abenteuer von Lilly und Nikolas gefreut. Seit einiger Zeit begleiten die beiden mich mit ihren Abenteuern durch Deutschland und nicht selten lese ich ein solches Buch, bevor ich in eine entsprechende Region in den Urlaub fahre.

Die englische Gärtnerin – Rote Dahlien von Martina Sahler

Für mich ist „Die englische Gärtnerin – Rote Dahlien“ das erste Buch aus den Federn von Martina Sahler, obwohl schon einige Bücher auf meinem eReader warten. Ein Buch was beim derzeitigen Erblühen der Natur besonders Spaß gemacht hat, zu lesen.

Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling

In das Leben des „Kleinkünstlers“ tritt unvermittelt ein Känguru – so absurd das auch ist, bis auf seine Psychologen stört das niemanden.

In 80 Episoden, welche nie länger als 6 Seiten zählen, erleben der Marc-Uwe und sein Känguru diverse Situationen, von alltägliche bis völlig abstrus. Entgegen der ersten Vermutung, dass das kommunistische Känguru mit kleinkriminellen Neigungen dabei den Ton angibt, entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe.

Orangenträume von Manuela Inusa

Es ist der zweite Teil der Reihe „Kalifornische Träume“ und nach dem mich der erste Band „Wintervanille“ nicht zu 100% überzeugen konnte, war ich erst ein wenig skeptisch. Doch gerade in der heutigen Zeit wollte und brauchte ich einen leichten Roman, mit dem ich wo ganz andern hinträumen und ein wenig abschalten konnte.

Also griff ich dann doch zu, als ich den farbenfrohen Roman mit dem sehr schönen Cover im Buchladen liegen sah.

365: Jeden Tag einfach kochen und backen von Meike Peters

Was Kochbücher angeht, das gebe ich zu, bin ich sehr schwer zufrieden zu stellen. Es muss übersichtlich sein, appetitmachende und vorallem nachkochbare Rezepte beinhalten und natürlich viele Fotos haben. Fotos, die das Rezept auch optisch zeigen und an dem ich mich beim Ergebnis dann orientieren kann.

No heartbeat before Coffee von Marie M. Lacroix

Als ich beim Stöbern im Katalog des Drachenmond-Verlages diesen Titel entdeckte, musste ich ihn einfach haben. Schließlich kam das Wort „Coffee“ drin vor und ich brauch Kaffee als Lebenselexier. Kaffee braucht die Diana, die Heldin dieses Buches auch. Kaffee, um zu überleben. Jeden Morgen zu Sonnenaufgang. Ganz einfach, um den Fluch zu überleben.

Abenteuer zwischen Nordeifel und Aachen: Lilly und Nikolas auf der Suche nach dem schwarzen Gold von Miriam Schaps

Es steht mal wieder ein Urlaub ins Haus und diesmal soll es nach Nordrhein-Westfalen gehen. Und auch wenn die Geschichte – angesiedelt zwischen der Nordeifel und Aachen – nicht direkt unsere Urlaubsregion betrifft, gelesen werden musste es einfach.

Wie immer fand ich gerade die Mischung aus einer spannender Geschichte, gepaart mit vielen wissenswerten Informationen aus der Region, wunderbar. Miriam Schaps gelingt es hervorragend, viel Wissenswertes im Text unterzubringen, ohne dass es langweilig oder trocken oder gar ermüdend wirkt.