Category Archives: Ki-Ju-Bu

Kinderleichte Becherküche: Kleine Gerichte ganz groß! von Birgit Wenz

Dieses Kinder-Kochbuch bekam meine Tochter – zusammen mit einer süßen Kochschürze – vergangenes Weihnachten von den Großeltern geschenkt. Und was soll ich sagen? Die Begeisterung war riesig.

Bekannt wurde dieses Buch aus der Serie „Die Höhle der Löwen“, wo die Autorin einen Kapitalgeber für ihr Projekt gesucht – und zum Glück auch gefunden haben.

Abenteuer rund um Dresden und das Elbsandsteingebirge von Juliane Jacobsen

Von der Buch Berlin habe ich mir aus dem Verlag „Biber und Butzemann“ drei Reiseführer für Kinder mitgebracht und das Buch „Abenteuer rund um Dresden und die Sächsische Schweiz“ war das erste, das ich gelesen habe.

Nachgefragt … bei Steffi Bieber-Geske vom Verlag Biber und Butzemann

Wenn man, so wie ich, gerne auf Messen geht, hat das einen Vorteil: Man lernt immer wieder interessante, neue Menschen kennen. Man entdeckt neue Verlage und Autoren für sich und beschäftigt sich vielleicht auch intensiver mit dem ein oder anderen. Im Vorfeld zur Buch Berlin 2017 habe ich den Verlag Biber und Butzemann für mich entdeckt und bin restlos begeistert. Die Bücher, die Autoren, die Verlagschefin: ein stimmiges Gesamtkonzent das fasziniert und begeistert. Neugierig geworden habe ich Steffi Bieber-Geske zum Interview gebeten und hier kommt das Ergebnis:

Abenteuer im Erzgebirge von Elisabeth Schieferdecker

Dieses wunderbare Kinderbuch habe ich durch Zufall im Erzgebirge entdeckt und bin so auf einen tollen Verlag und eine gute Kinderbuch-Autorin aufmerksam geworden. In dem Buch „Abenteuer im Erzgebirge“ nimmt uns die Autorin mit in das Weihnachtsland – ins Erzgebirge.

Mein Kinderbuch-Monat

Herzlich willkommen zum ersten „Kinder-Monat“ auf meinem Blog. Jetzt im Februar wird sich auf meinem Blog alles rund um Kinder drehen. Seit ich selbst Mama bin, liegt mein Augenmerk immer mehr auf Kinderbücher, auf DVDs und Hörspiele für Kinder und auf Kochbücher mit Rezepten für Kinder.

Mittlerweile hat sich doch einiges „angesammelt“ und mein Fundus wird immer größer. Und so entstand auch die Idee zu einem speziellen Themen-Monat.

Ihr werdet im Februar also viele Rezension zu lesen bekommen; zu Kinderbüchern und Hörspielen; eine DVD ist genauso dabei wie zwei Kochbücher. Ich konnte Steffi Biber-Geske vom Verlag Biber und Butzemann interviewen, ebenso die Kinderbuchautorin Claudia Raab.

Morgen geht es also los … ich würde mich freuen, wenn Euch der Monat Spaß macht, wenn ihr ihn verfolgt und wenn ihr vielleicht sogar den einen oder anderen Kommentar da lasst.

Liebe Grüße
Eure Katja

Wunder von Raquel J. Palacio

Ich habe das Buch „Wunder“ angefangen, nach dem Susanna vorab sich den Film anschauen konnte und so sehr begeistert davon berichtet hatte. Im Nachgang sage ich mir, dass ich vielleicht hätte lieber den Film sehen sollen, als das Buch zu lesen.

Türchen 21: Wie der Weihnachtsmann seinen Bauch verlor

So kurz vor Weihnachten möchte ich euch noch ein weiteres weihnachtliches Kinderbuch vorstellen, dass uns durch die Adventszeit begleitet hat.  Dieses kleine Büchlein mit dem lustigen Titel „Wie der Weihnachtsmann seinen Bauch verlor“ enthält 24, zum Teil sehr kurze Geschichten rund um das Thema Weihnachten und eignet sich daher gut als Alternative zum süßen Adventskalender.

Türchen 14: Leo Lausemaus Weihnachtsbuch

Das zweite weihnachtliche Kinderbuch, das bei uns aktuell sehr gefragt ist, ist das große Weihnachtsbuch von Leo Lausemaus. Auch Leo ist bei uns im Kinderzimmer sehr beliebt und wird gern zum Vorlesen gewünscht. Und so musste auch dieses Buch natürlich bei uns einziehen.

Türchen 7: Conni Weihnachtsbuch

Im heutigen Türchen möchte ich Euch ein Kinderbuch ans Herz legen 🙂 Unsere Tochter ist ein großer Fan von Conni und so musste natürlich das weihnachtliche Kinderbuch von Conni ins Haus. Ich hab es im Voraus natürlich angeschaut und … nun, meine Meinung könnt ihr hier lesen:

Ein Zuhause für immer von Gill Lewis

Ein Zuhause für immer ist ein Jugendbuch, das es in sich hat. Es erzählt die Geschichte von Scarlett, einem starken Mädchen, das in ihrer Familie die Erwachsene sein muss. Ihr Bruder Red ist Autist, sehr verschlossen und jede Abweichung wirft ihn komplett aus der Bahn. Die Mutter ist so wie eine Mutter nicht sein sollte: geistig abwesend, teilnahmslos – ihr ist alles egal.

Beim Lesen der Geschichte habe ich lange gerätselt wie alt Scarlett ist. Sie wird, auf Grund der Schreibweise und ihrer Charakterisierung wesentlich älter gemacht – dabei ist sie gerade mal 12 Jahre alt.

Gill Lewis hat einen ganz besonderen Schreibstil, der einem die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten näher bringen kann. Die Geschichte berührt, geht ans Herz. Und auch wenn die Autorin soziale Themen anschneidet und dem Leser die Augen öffnet, so geschieht das ohne den gefürchteten „erhobenen Zeigefinger“.

Sie schafft es, Scarletts Wunsch, ihre Sehnsucht nach einem sicheren Zuhause, von Geborgenheit und dem Wunsch dazu zu gehören, sehr gut zu vermitteln. Auch ihr Traum, einfach Kind sein zu können, dass andere sich um sie kümmern und nicht sie sich um andere kümmern muss.

Was mir auch gefallen hat ist, dass nicht alles, nicht jedes Tun und Handeln bis ins kleinste Detail beschrieben und analysiert wird. Es bleiben, und das ist hoffentlich beabsichtigt, einige Fragen offen. So kann der Leser sich selber noch weiter mit dem Thema auseinandersetzen, darüber nachdenken und den Faden weiterspinnen.

Ein Satz ist mir im Gedächtnis geblieben:

„Vielleicht sind wir nicht perfekt, vielleicht gibt es überhaupt keine perfekte Familie.
Aber wir halten zusammen und darum geht es ja schließlich.“ (S. 203)
Ich vergebe für das Buch 3 ½ von 5 Sternen.

Daten:
Autor: Gill Lewis
Titel: Ein Zuhause für immer
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (August 2017)
ISBN: 978-3423761840
empfohlenes Alter: 10 – 13 Jahre
Originaltitel: Scarlet Ibis