Category Archives: Allgemein

Dunkel leuchten die Klippen von Kate Penrose

Mit dem 2. Teil führt uns Kate Penrose auf die Nachbarinsel von Bryher auf Tresco. Die Aufklärung des Mordfalls wird mit Wissen zum Tauchen und versunkenen Schiffswracks abgerundet. Auch im 2. Teil gibt es gleiche Verhältnis zwischen Ben und seinem Chef Madron, reserviert und beide dulden keinen Widerspruch. Madron orientiert sich zu sehr an Äußerlichkeiten, diese sind für ihn wichtig, er beurteilt Ben darüber und versucht ihn zu beeinflussen. Für mich unverständlich. Madron ist nicht meine Blutgruppe und wird es auch nicht mehr werden. Ben wird von der Bevölkerung respektiert und hat immer den richtigen „Riecher“ und einen enormen Aufklärungswillen. Und er riskiert sein eigenes Leben. Ich mag Bens Art, seine Herangehensweise und seine Gedanken. Und seine Größe und Erscheinung täuscht über seinen weichen Kern hinweg.

Die Köchin von Castamar – Claras Geheimnis von Fernando J. Múñez

Clara ist eine junge Frau, die durch den Verlust des Vaters selbst unter einem Leiden erkrankt ist, aber weiterhin ihrer Leidenschaft des Kochens nachgeht. Sie nutzt die Chance einer freien Stelle im Herrschaftssitz von Castamar und beginnt dort zunächst als einfache Köchin. Ich als Leser lerne so die verschiedenen Posten in der Dienerschaft kennen und erlebe ein Stück weit das schwere Los derer. Das Gefüge der Dienerschaft wird perfekt dargestellt, man erkennt sofort wer über wen das Sagen hat. Nicht nur am Königshof gibt es Intrigen, auch an einem vermeintlichen kleinen Herrschaftssitz ist dies an der Tagesordnung. Erschreckend mit wieviel Skrupel vorgegangen wird und wie wenig ein Menschenleben zählt. Auch das Gescharre um Heirat und den Kampf um den rechten/besten Platz in der Grafschaft/Hof wird gelungen beschrieben.

Ice: Wenn die Welt gefriert von Sandra Bäumler

Ich hab es mal wieder getan – ich bin von meiner Wohlfühlzone herab gestiegen und habe einen Roman abseits meines eigentlichen „Beuteschemas“ gelesen. Da „Ice“ im Drachenmondverlag erschienen ist und ich diesen Verlag mittlerweile sehr mag, wollte ich ihm eine Chance geben.

Thema des Monats: Reisefieber und Sehnsuchtsorte

Es ist Sommer, die Zeit der großen Urlaubsreise. Die Sehnsucht nach einer Auszeit, Wanderungen in den Bergen, Faulenzen im Liegestuhl, planschen im Meer oder in der See … all das steigt immer mehr und wird übermächtig.

In diesem Jahr ist alles anders: Unser Heimatland und mit ihm viele Länder auf der ganzen Welt, waren von einem Virus lahmgelegt, kämpften gegen eine Pandemie. Reisen ins Ausland wird, so sagen die Politiker, aktuell nur eingeschränkt möglich sein.

Schottland for kids von Adam Preuß

Mit Kindern zu reisen ist meist sehr spannend. Wenn es dann noch in ein gänzlich anderes Land geht, dann umso mehr.

Der Kinderreiseführer für Schottland ist mit knapp 17€ kein Schnäppchen auf den ersten Blick – doch kann er etwas bieten, was den Preis rechtfertigt?

Totendamm von Eric Berg

„Ein (Alp-) Traum einer idyllischen Wohnanlage“ so beschreibt Sylvia in ihrer E-Mail an mich in Kurzfassung das Buch „Totendamm“ von Eric Berg und schreibt weiter:

Ein Buch über Schuld, Geheimnisse, Unterdrückungen und falschgemeintes Verständnis.
2010 werden 3 Menschen brutal ermordet und in dieses Haus zieht Ellen. Sie wusste nichts davon. Und das Ungewisse beginnt. Ihre Entscheidung, sich vom Diplomaten Robert von Ehrensee zu trennen, Asien zu verlassen um in Heiligendamm mit ihrem Sohn das Glück zu finden, finde ich einen sehr mutigen Schritt.

Cappuccino Runde mit Vorführbikes

Ich denke, den Verweis kann keiner mehr hören – aber es nun einmal so, dass die Corona Pandemie unser Leben kräftig durcheinandergewirbelt hat.

Als im März mein Saisonkennzeichen wieder Gültigkeit meldete, hatte ich nur kurz Freude daran. Seit Mitte des Monats waren Touren auf dem motorisierten Zweirad nur noch z.B. zur Arbeit erlaubt. Ausfahrten waren nicht möglich, nicht allein und erst recht nicht in der Gruppe.

Mit Lockerung der Maßnahmen war es dann wieder erlaubt und am 13. Mai durfte mit behördlicher Genehmigung auch bei Gärtners in Dohna wieder eine Ausfahrt stattfinden. Die Cappuccino Runde lockte auch gleich ein knappes Dutzend Biker (einschließlich einer Bikerin) auf die Vorführmaschinen.

Dresdner Heide: Wanderführer für Kinder von Kristin Eckhardt

Die Corona-Zeit ist für Eltern nicht gerade einfach. Fakt! Mit Kindern, die zuhause unterrichtet werden müssen nicht, aber auch nicht mit Kindergartenkindern. Was macht man nun mit zwei Kindern den ganzen Tag – sagen wir einfach mal einem Dreieinhalbjährigen und einer Fünfeinhalbjährigen?

Malen, basteln, drinnen spielen geht auf Dauer nicht – also raus an die frische Luft. Spielplätze waren gesperrt, was nun? Ab in die Heide!

Freischwimmen von Adam Baron

Ein Junge, Cymbeline, kurz Cym genannt, soll zum Schwimmunterricht, so beginnt das Buch. Es ist in Ich-Form geschrieben und so erlebt man den kleinen Jungen hautnah, so wie er denkt und vergleicht. So wie er sich wundert und wie er seine Mum vermisst. Jeder hetzt durchs Leben und für die normalen Dinge, wie in den Arm nehmen, hat keiner Zeit. Und manchmal kann es dann zu spät sein.

Heißes Pflaster von Axel Pohl

2019 habe ich bereits „Eisige Tage“ aus der Feder von Alex Pohl gelesen und den Einsatz von Seiler und Novic vor meiner näheren Haustür verfolgt. Leipzig, eine anderthalbe Autostunde von mir entfernt, so viele Punkte und Straßen, die mir etwas sagen. Als ich gesehen habe dass es eine Fortsetzung gibt, stand du es sofort auf meiner Leseliste.