Category Archives: Allgemein

Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind von Jonas Jonasson

Nach dem Hundertjährigen und der Analphabetin, spielt nun Mörder Anders die Hauptrolle im dritten der skurrilen Bücher des Schwedischen Autors.

Wobei eigentlich sind es die erwähnten Freunde, aber von Anfang an.

Mörder Anders, oder besser gesagt Johan Andersson, hat Zeit Lebens mehr innerhalb als außerhalb von Gefängnissen gelebt. Die Kombination von Schnaps und Tabletten haben ihn mehrfach wegen Kapitalverbrechen dahin gebracht. Nun, endlich wieder auf freiem Fuß, entschließt er sich dem Schnaps, den Tabletten und dem Morden der Rücken zu kehren. Ab und zu mit Bier volllaufen lassen und gegen Geld Leute verdreschen ist aber noch drin.

Er wohnt in einem Hotel, das früher mal ein Stundenhotel war und in dem ein Rezeptionist wohnt. Ja, er arbeitet da und wohnt im Zimmer hinter dem Empfang. Per Persson ist in dritter Generation Verlierer. Sein Großvater und auch sein Vater haben sich trotz bester Absicht ruiniert und das hat sich nun auch auf ihn übertragen.

Eines Tages trifft er auf eine frisch entlassene Pastorin Johanna Kjellander, die versucht ihn um sein ohnehin knappes Geld zu bringen.

Doch es kommt anders und sie entwickeln eine Geschäftsidee, die auf Mörder Anders Talent beruht. Blöd nur, wenn der auf einmal … aber das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Im typischen schnodderigen Schreibstil von Jonas Jonasson geht es wieder nach Schweden. Seine Vorliebe für skurrile und außergewöhnliche Protagonisten ist auch hier wieder eine wahre Freude. Mit stets einem Augenzwinkern und schonungslosem Blick auf die Gesellschaft spinnt sich eine Geschichte, die humorvoll ist, aber auch viele ernste Themen anspricht.

Zugegeben, nach den Vorgängerbänden in Schweden nix neues, aber wer Spaß an diesen hatte, kann locker zugreifen. Da es ein wenig flacher und weniger komplex daher kommt, sind es diesmal 4 von 5 Sternen.

Daten:
Autor: Jonas Jonasson
Titel: Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Penguin Verlag (September 2017)
ISBN: 978-3328101826
Originaltitel: Mördar-Anders och hans vänner (samt en och annan ovän)

Freche Freunde Familien-Kochbuch

Zum letzten Geburtstag habe ich mir ein Kochbuch für und mit Kindern gewünscht und mich für Folgendes entschieden: „Freche Freunde Familien-Kochbuch“ vom emf-Verlag. Es ist sehr liebevoll gestaltet, die Gemüse-oder Obstsorten bekommen einen entsprechenden Namen und werden mit Augen versehen. Die Maßeinheiten werdender Cups angegeben, die man kaufen kann oder Mann nimmt eine kleine Tasse.

Heute habe ich mich für ein Zucchini-Gemüse-Ratatouille entschieden. Die Beschreibung stimmt und ich hatte viel Spaß mit meinem großen Sohn, er hat den Zucchini geschnitten und dann aufgepasst. Sehr lecker, mir hat es geschmeckt, die Aubergine habe ich durch Brokkoli ersetzt. Das wird es öfter geben, auch als Beilage zum Fisch oder Fleisch geeignet.

Sohnemann hatte mal wieder Appetit auf Wraps und da gibt es im Buch ein tolles Rezept. Also los zum Markt und Kichererbsen eingekauft. Alles feinpüriert und verspeist. Lecker.

Die Rezepte sind alltagstauglich, da man bei Ratatouille das Gemüse saisonbedingt austauschen kann oder wenn man etwas nicht mag, variabel ist. Die Kinder können gut helfen, Gemüse kann gut geschnitten werden.

Bei den Wraps ist Hilfe beim Pürieren der Kichererbsen nötig, solang man keinen Standmixer hat. Hier können Sie eher beim belegen oder rollen helfen.

Daten:
Titel: Freche Freunde Familien-Kochbuch
Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
Verlag: Edition Michael Fischer / EMF Verlag (Oktober 2017)
ISBN: 978-3863558413

Tomaten-Zucchini-Gratin

Als ich im vergangenen Jahr einen Ernährungskurs gemacht habe, bin ich immer wieder mit neuen Rezepten nach Hause gekommen. Markus hat sich die dann immer kritisch angeschaut, aussortiert und das ein oder andere nachgekocht. Besondere Begeisterungsstürme konnte das „Tomaten-Zucchini-Gratin“ bei uns hervorrufen, das echt lecker war.

Ein neues Jahr beginnt: Januar

Es ist Januar, der erste Monat des neuen Jahres. Und der erste Monat des neuen Jahres bringt uns Rezensionen aus dem vergangenen Jahr.

Ich habe in den letzten Wochen des alten Jahres „gesammelt“ u, schließlich sollt ihr ja nicht merken, dass ich nicht da bin 🙂

Challenge #19 für 2019

Durch einen Facebook-Post meiner Bloggerfreundin Brina (von Bücherwelt auf Samtpfoten) bin ich auf die Idee dieser kleinen Challenge gekommen. Natürlich werde ich sie für mich so abwandeln, dass es passt. Vor allem werde ich sie aber nur für mich machen J ohne dabei einer Facebook-Gruppe beizutreten oder ähnliches.

Koreanisches Saewoo Bokkeumbap (Gebratener Reis mit Garnelen)

Als letzter Artikel in diesem Jahr serviert aus Markus einen „Gruß aus der Küche“. Er hatte in den letzten Tagen das Buch von Sarah Henke „Korea: Meine kulinarische Reise ins Land der vielen Wunder“ rezensiert und versprochen, ein Rezept daraus nachzukochen. Das hat er getan und nun präsentiert er euch …

Böse Bilder von Max Manning

Als ein „toller Thriller mit vielen Wendungen“ beschreibt Sylvia das Buch von Max Manning, dass sie zum Jahresende gelesen hat. Ihre Meinung dazu teilt sie uns hier mit 🙂

Einmal Liebe zum Mitnehmen von Frieda Bergmann

Im Vorfeld zur Lit.Love 2018 habe ich Frieda Bergmann interviewt und kurz danach das neue Buch von ihr gelesen.

Der Klappentext klang sehr interessant und so freute ich mich auf entspannte Lesestunden. Auch die Einleitung des ersten Kapitels – mit den wunderbar klingenden Rezepten auf der „Speisekarte“ war vielversprechend.

Im Großen und Ganzen war das Buch auch nett, wenn gleich es nicht das gehalten hat, was ich mir vom Klappentext her versprochen hatte. Dennoch, eine Sterneköchin, die in Irland dann einen Foodtruck führt, fällt eigentlich in mein Beuteschema. Ich koche leidenschaftlich gerne und bin immer an neuen Ideen interessiert und auch an Geschichten, die im dem Bereich spielen.

Essenz des Bösen von Tony Parsons

Bei dem Buch hatte Sylvia das Glück, vom Verlag aus Vorab-Leser ausgewählt wurden zu sein. So durfte sie das neueste Buch von Tony Parsons weit vor Erscheinen lesen und auch wenn sie zum Anfang Bedenken hatte, so war sie dann doch am Ende schlichtweg begeistert. Und ich bin auch schon sehr gespannt, denn das Buch steht definitiv auf meiner Wunschliste.

Korea: Meine kulinarische Reise ins Land der vielen Wunder von Sarah Henke

Als die Anfrage zu dem Rezensionsexemplar in mein E-Mail-Postfach flatterte, war ich eher skeptisch aber Markus sofort begeistert. Als dann das Buch den Weg zu uns fand, war es auch wieder Markus, der zu dem Buch griff und darin schmökerte. Und dann beschloss er, das Buch zu seinem Projekt zu machen. Es zu lesen, zu genießen und ein Gericht daraus zu kochen. Gesagt, getan 🙂 Hier kommt zuerst seine Rezension und in den nächsten Tagen das Rezept.