Category Archives: Gedankensplitter

Interview: Astras Actionfiguren

Mit einem Jobwechsel, einem beruflichen Neuanfang – wie bei mir nach der Elternzeit – geht vieles einher. Das Beste daran ist wahrscheinlich, dass man neue Menschen kennenlernt – ein anderes Blickfeld hat.

Als ich das erste Mal von meiner Kollegin Antje vernahm, dass sie „Puppen“ sammelt, war ich irritiert. Eine Frau im besten Alter – über 40 – und spielt mit Puppen? Naja – so mein erster Gedankengang. Immer wieder schnappte ich dann etwas auf – über Conventions zum Beispiel, auf die sie ging. Meine Irritation legte sich und machte einer großer Neugier Platz. Und irgendwann fragte ich nach.

Homestory: Astra und ihre Puppen

Dass ich sehr gerne lese und außerdem sehr gerne am Herd stehe, um zu kochen und backen, das weiß jeder, der meinen Blog verfolgt. Aber außer dem Lesen, dem Kochen und Backen gibt es noch viel mehr Hobbys. Die alltäglichen genauso wie die eher ungewöhnlichen. In meiner neuen Serie werde ich Euch, in loser Reihenfolge, ein paar interessante Hobbys meiner Blogleser vorstellen.

Facebook – ein Spielplatz zum Beleidigen?

Susanna macht sich heute mal Gedanken zu einem besonderen Thema, welches ich aber auch als wichtig erachte. Es ist ein Thema, das ich so oder so ähnlich selber schon erlebt habe. Ein Thema, das in den sozialen Medien – egal ob bei Facebook oder auf anderen Plattformen – leider immer aktueller wird. Susanna und ich, wir stellen uns die Frage: geht es nur uns so? Oder habt ihr änliche Erlebnisse gehabt?

Mein Fernlehrgang bei der NHAD

Heute möchte ich, mit diesem Artikel, die Rubrik „Produkttest“ mal wieder befüllen. Wobei Produkttest in dem Fall nicht richtig ist.

In meiner Elternzeit ist mir ein klein wenig die Decke auf den Kopf gefallen und ich war intellektuell nicht mehr richtig gefordert. Ein Zustand, der mich unzufrieden machte und ich begann zu grübeln, wie ich den ändern könne.

Markus hat dann durch Zufall bei Daily Deal einen Kurs zum Thema „Online Marketing“ gefunden. Angeboten wird dieser von der NHAD – einem laut Homepage ausgezeichneten und TÜV-geprüften Anbieter.

Training mit dem Lokomaten – Teil 3

Die ersten Wochen mit der Therapie ist nun zu Ende und es ist unheimlich viel passiert. Aber ich fange erst mal an zu erklären, wie so eine Therapieeinheit aussieht:

Muttertag: Ein Hoch auf die Mama’s

Morgen ist der zweite Sonntag im Mai und das heißt, morgen ist Muttertag. Die Blumenläden werden an diesem Tag wieder hohe Umsätze verzeichnen, genauso wie die Hersteller von Pralinen und anderen Kleinigkeiten.

Ich bin selber Mama von zwei süßen kleinen Kindern und kann eigentlich zum 3. Mal in diesem Jahr den Muttertag begehen. Sicherlich würde ich mich sehr freuen, wenn ich von meinen Mäusen eine Blume geschenkt bekomme.

Training mit dem Lokomaten – Teil 2

Gleich heute erfahrt ihr, wie Susanna die erste Woche mit dem Lokomaten-Training erlebt hat – das normale Training begann und sie war trotz den erfolgreichen Probetrainings doch sehr aufgeregt.

Training mit dem Lokomaten – ein Beginn

Wer meinen Blog verfolgt, kennt auch Susanna. Eine liebe gute Freundin aus Berlin, die mir immer wieder zeigt, wie gut es mir doch eigentlich geht. Die trotz oder gerade wegen ihrer „Behinderung“ mir ein Vorbild ist. Heute nimmt sie uns – ins mehreren Teilen – mit zu einer ganz besonderen Therapie. Und auch hier kann ich immer wieder nur meinen nichtvorhandenen Hut ziehen. Wahnsinn!

Karrierestart 2017 – eine Jobmesse

Heute vor einer Woche war Susanna, meine (unsere) liebe Freundin aus Berlin hier zu Besuch und gemeinsam haben wir die Karrierestart 2017 besucht. Ich wollte für mich herausfinden, wie es nach meiner Elternzeit weiter gehen kann und Susanna wollte sich ebenfalls über berufliche Chancen hier in Dresden informieren. Einen kleinen Einblick in die Messe und unsere Empfindungen gibt uns Susanna hier:

Eintauchen in eine neue Welt: mein EBook-Reader

Am 22. November 2016 war es für mich soweit: ich hielt den Kindle Paperwhite in der Hand und für mich begann ein neues Zeitalter.

Nachdem ich mich viele Jahre dem EBook-Trend entgegengestellt habe und immer meine Meinung „ich lese lieber ein richtiges Buch“ im Freundes- und Autorenkreis vehement vertreten hatte, kann ich mich dem Fortschritt nicht mehr verschließen.