Couchsurfing in China: Durch die Wohnzimmer der neuen Supermacht von Stephan Orth

Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen, einmal zu Büchern auch Genre’s zu greifen, die sonst nicht zu meinem bevorzugten „Beuteschema“ gehören. Dann entdeckte ich auf der Leipziger Buchmesse dieses Reisebuch von Stephan Orth.

China, die Weltmacht und seine Eigenheiten. Die Menschen, die Regionen … das ist Thema des neuen „Couchsurfing-Buches“ des Autors. Einen wirklichen Bezug zu China habe ich (leider) nicht, ich hatte nur bereits mit chinesischen Geschäftskontakten zu tun und mein Mann arbeitet für ein chinesisches Unternehmen. Er war bereits in China, ich noch nicht.

Daher habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen. Der Autor vermittelt wunderbare Eindrücke und gibt Insider-Wissen und Einblicke in die Lebensweisen der dortigen Bevölkerung. Entgegen dem, was die chinesische Regierung gerne sieht: Übernachtungen im Hotel, Reisen auf festgelegten Wegen und mit „Überwachung“ reiste er „frei“ durch das große wunderbare Land und übernachtete bei privaten Gastgebern auf der Couch. Dabei musste er sich mit allerlei Unwegbarkeiten und „Mitbewohnern“ wie Katzen herumschlagen.

Diese Begegnungen, die Erlebnisse beschreibt er großartig. Einfach nur großartig. Er lässt den Leser genauso tief in die Wohnzimmer, in die Leben seiner Gastgeber schauen, wie er es selbst getan hat. Gemeinsam mit ihm erfahren wir sehr viel über das Land, die unterschiedlichen Regionen, das soziale Gefälle.

Das Sozialkreditsystem das dort bereits großflächig im Einsatz ist hat mich irgendwie schockiert und irritiert und ich fragte mich immer wieder, ob das hier in Deutschland auch so funktionieren könnte und würde. Wo wären wir, wenn wir wie China dieses System und die fast gnadenlose Überwachung hätten? Ist es erstrebenswert, China nachzueifern?

Das Buch begeistert und informiert, macht nachdenklich und weckt das Interesse, mehr über das Land zu erfahren und es vielleicht sogar einmal selbst zu bereisen.

Ich vergebe für das Buch 4 Sterne – ich hätte mir ein wenig mehr Bilder gewünscht und vielleicht auch ein Ticken weniger „Zahlen und trockene Informationen“. Denn auf Grund der ganzen Informationen, die stellenweise in einem Kapitel auf einen einströmten, war es für mich kein Buch, das ich einfach durchschmökern konnte. Ich musste oft auf einen ruhigeren Moment warten, um wirklich zu erfassen, welche Informationen der Autor da brachte.

Daten:
Autor: Stephan Orth
Titel: Couchsurfing in China
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Malik (März 2019)
ISBN: 978-3890294902

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*