Der Alphabetmörder von Lars Schütz

 

Heute habe ich wieder eine Rezension aus der Feder von Maria für Euch. Ich freue mich, dass sie mich bzw. uns auf meinem Blog unterstützt 🙂 . Ihre heutige Rezension befasst sich mit einem Thriller des Autoren Lars Schütz und ich bin gespannt was sie uns zu erzählen hat.

Auf der Suche nach einer neuen Thriller-Reihe, wurde mir der Autor Lars Schütz empfohlen. Der Alphabetmörder ist sein Thriller-Debüt und gleichzeitig der Auftakt der Grall-und-Wyler-Reihe. Lars Schütz ist 1992 geboren und veröffentlichte bereits zwei Fantasy-Romane und ein Hörbuch.

Die Handlung des Buches spielt hauptsächlich in im Westerwald. Im nahegelegenen Wildpark wird die Leiche eines Mannes mit zertrümmertem Schädel gefunden. Schnell wird klar, dass es sich hierbei nicht um einen gewöhnlichen Mord handelt. Der Täter tätowierte seinem Opfer ein A auf die Brust und die nächsten Buchstaben lassen nicht lange auf sich warten. Die SOKO um die beiden LKA Fallanalytiker Jan Grall und Rabea Wyler ermittelt fieberhaft nach dem bestialischen Serienmörder. Nichts ahnend, dass auch sie Teil des Alphabetes sind…

Der Schreibstil ist einfach und bildlich, weshalb sich das Buch flüssig durchlesen ließ. Die Story ist durchdacht und stimmig. Die Spannung baut sich allerdings nur langsam auf, kann aber bis zum Ende gehalten werden. Im Vergleich zu anderen bekannten Thrillern fehlt es in diesem Buch an Spannung und Tiefe. Dies liegt meines Erachtens an den Protagonisten. Die Figur Jan Grall fand ich erfrischend. Kein „Harter-Hund-Superermittler“, sondern ein intelligenter Fallanalytiker, der Gefühle zeigt und sich auch oft genug von diesen leiten lässt. Seine Assistentin Rabea Wyler ist tough, clever und hat sich eine gewisse Kindlichkeit bewahrt. Beide haben in diesem Buch mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen und teilweise skurrile Mittel und Wege damit umzugehen. Beide Figuren sind mir schnell sympathisch gewesen und kamen authentisch rüber. Die anderen Ermittler fand ich stellenweise eher suspekt. Mehr Tiefe hätte ich mir beim Täter gewünscht. Lars Schütz erklärt plausibel die Beweggründe für die Morde und auch den Auslöser, aber ansonsten bleibt der Täter recht blass.

Von mir gibt es dennoch 4 von 5 Sternen. Für ein Debüt ist es ein super Thriller. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Lars Schütz hat definitiv Potenzial und ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe. Abschließend möchte ich noch eine Empfehlung für alle Krimi- und Thriller-Fans aussprechen.

Daten:
Autor: Lars Schütz
Titel: Der Alphabetmörder
Seiten: 384
Verlag: Ullstein (3. Auflage, 2018)
ISBN: 978-3548289304

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*