Ein Herz für die Romantik – 4. LoveLetter-Convention in Berlin – Tag 1

Ein Herz für die Romantik …

unter dieses Motto kann man das vergangene Wochenende ohne weiteres stellen. Drehte sich doch in Berlin, im Bezirk Prenzlauer Berg, alles um die Liebe.

Die 4. LoveLetter-Convention öffnete ihre Pforten, um Lesern und Autoren eine gemeinsame Plattform zu bieten. Mehr als 700 Leserinnen und eine handvoll Leser und über 40 Autoren trafen sich in den Räumen der GLS-Sprachschule zu einem bunten Stell-Dich-ein.

Auch wir machten uns auf den Weg nach von Dresden nach Berlin, um dabei zu sein. Wir reisten bereits am Freitag an, verbrachten den Nachmittag bei einem Spaziergang in der Umgebung und den Abend bei Freunden.

Der Samstag – der erste Tag der LLC – begann für uns mit einem Treffen unter Freunden. Karin – eine liebe Freundin und Gastrezensentin auf meinem Blog – holte uns am Hostel ab und gemeinsam gingen wir erst mal frühstücken.

Vom Bäcker aus konnten wir die anderen Teilnehmer beobachten, die nach und nach ankamen und auch die ein oder andere Autorin huschte vorbei. Der Einlass, das Abholen der Ausweise und die Ausgabe der prall gefüllten Convention-Taschen stellte sich diesmal als sehr gut organisiert heraus. Es kam kaum zu Wartezeiten – wir standen nur sehr kurz in der Schlange und hielten dann Tasche und Ausweis in den Händen. Dann waren wir auch erst einmal komplett – Leen gesellte sich zu uns.

Aber so wie wir vereint waren, waren wir auch schon wieder getrennt – der Convention-Tag begann und jeder ging quasi seiner eigenen Wege. Jeder hatte so sein eigenes Programm.

Markus und Karin – meine beiden Gastrezensenten und „Mitarbeiter“ auf meinem Blog gingen gemeinsam zur Lesung von Poppy J. Anderson, während ich unten im Garten blieb und mich auf mein erstes Interview des Tages – geplant waren insgesamt 3 – vorbereitete.

Der Garten füllte sich langsam und zum Glück spielte von Anfang bis Ende das Wetter mit. Leser und Autoren setzten sich an die Tische, „mischten“ sich und es war wie ein „heimkommen“. Es war meine 4. LLC, man kennt die Teilnehmer und auch einen Teil der Autoren und es wirkt wie ein Familientreffen. Eines, auf das man sich das ganze Jahr über freut.

Mein erster Termin des Tages war dann auch gleich das erste Interview und ich war richtig überrascht von der Herzlichkeit, mit der mich Katja Piel begrüßte und mit der sie mich glatt umhaute. Es war richtig schön, mit ihr zu plaudern. Natürlich, charmant und witzig – einfach süß. Das Interview mussten wir dann leider abbrechen, nach dem wir zum xten Mal gestört wurden. Aber das machte überhaupt nichts. Es war einfach nur toll, mir ihr zu plaudern. Das Interview wird auf jeden Fall nachgeholt, da waren wir uns beide gleich einig.

Gleich im Anschluss freute ich mich auf Sandra Henke, die in meinem „Gartenbüro“ Platz nahm. Ich befürchtete echt das schlimmste, denn Sandra Henke ist eine Autorin, die sehr heiß begehrt ist. Aber das zweite Interview des Tages konnte ich ohne Unterbrechungen führen und lernte dabei eine sehr ehrliche, humorvolle und supernette Sandra etwas näher kennen. Gerade als es um Tattoos ging, konnte ich auch eine persönlichere Frage an sie los werden. Den von einer lieben Bekannten gebackenen Kuchen – eine Donauwelle – lies sich Sandra gern schmecken. Ist es doch einer ihrer Lieblingskuchen und am Abend fand ich sogar ein entsprechendes Foto auf Facebook J

Dann war endlich auch Sandra da – eine liebe Facebook-Freundin, die ich auf der zweiten LLC (glaube ich zumindest) kennengelernt habe. Aber diesmal hatten wir endlich die Zeit, uns mal zusammenzusetzen, zu schwatzen und einfach nur Spaß zu haben. Und das hatten wir reichlich J Wir waren fast den ganzen Tag zusammen, alberten rum, beobachteten Leser und Autoren und hatten richtig richtig richtig viel Spaß.

Eines habe ich gelernt – auch Tränen gehörten auf die LLC. Bei mir waren es Freudentränen. Ausgelöst wurden die durch Sarah Harvey. Wir hatten uns auf einen kurzen Plausch verabredet und als sie dann tatsächlich kam war die Freude groß. Aber als sie Markus und mir dann noch ein Geschenk für unsere Tochter Florentine, die leider zu Hause bleiben musste, überreichte … ja da war es bei mir „vorbei“. Ich hatte Freudentränen in den Augen. So süß, so lieb, so unbeschreiblich.

Wenn ich den ersten Tag auf der LoveLetter-Convention so Revue passieren lasse – was ich ja gerade mache – dann stelle ich eines fest: Ich war eigentlich nur im Haus, um mal auf das „stille Örtchen“ zu gehen oder mal zu gucken, war an Postern so da hängt. Und um bei der Aktion vom MIRA Verlag mitzumachen. Man konnte sich dort nämlich fotografieren und auf witzigen Karten verewigen lassen. Erst hab ich ein Foto von mir alleine gemacht, später habe ich dann mein supertolles „Team“, meine liebe Begleitung Karin, Markus und Sandra zu einem 4er-Foto überredet. Leider war Leen zu dem Zeitpunkt schon wieder heimgefahren.

Was passierte sonst noch so? Eigentlich nichts … ich bin den ganzen Tag in meinem Gartenbüro geblieben.

So wurde ich Zeuge, wie gegen 11 Uhr nach dem Round Table mit dem Titel „Sport ist Liebe“ sich die Türen der Lounge zum Garten hin öffneten und die Queen des Liebesromanes – Susan Elizabeth Philipps – samt „Gefolge“ herauskam. Sie suchten sich einen Platz im Garten und dann signierte sie eine Ewigkeit lang alles, was ihr unter die Nase gehalten wurde. Ihre Geduld war schier unerschöpflich und die Schlange schien kein Ende nehmen zu wollen. Es waren auch ihre Fans aus Frankreich da – mit Stapeln von Büchern. So konnte man sich mal die Cover in Frankreich zu ihren Büchern anschauen, die natürlich ganz anders ausschauen als die hier bei uns in Deutschland.

Zum Ende hin hatte ich meinen ganz persönlichen Fan-Girl-Moment: Nachdem Markus sich eine Weile angestellt hatte, war ich dann dran und bekam erst eine Signatur in mein Blanko-Buch, dann ein gemeinsames Foto und zum Schluss noch ihr neustes Buch signiert geschenkt.

LLC_Tag 1

Dann war aber auch schon wieder Interview-Time bei mir: Es gesellte sich Julia Bähr zu mir in mein „Gartenbüro“ und ließ sich von mir geduldig meine neugierigen Fragen stellen. Auch wenn ich mich wiederhole: auch diese Autorin war so liebenswert, natürlich und sympathisch. Es ist eine wahre Freude, sich zu unterhalten und ein wenig Zeit miteinander zu verbringen.

Der zweite Fan-Girl-Moment des Tages war dann für mich das kurze Zusammentreffen, das gemeinsame Foto von Susan Mallery. Von ihr habe ich unglaublich viele Bücher gelesen und es stand bei mir von vornherein fest: Wenn ich die Chance auf ein gemeinsames Foto habe … das muss einfach sein.

Ihr seht – ich hab den Tag im Garten verbracht und unglaublich viele und tolle Gespräche an dem Tag geführt J Ich durfte endlich Frieda Lamberti und Petra Hülsmann „live und in Farbe“ kennenlernen. Die beiden habe ich vor der LLC interviewt und war natürlich megagespannt.

Ich hab mit Susanne Schomann, Poppy J. Anderson und Andrea Hackenberg im Garten genauso geschwätzt wie mit Stefanie Ross, Regina Gärtner und Kristina Günak. Es gibt jetzt endlich ein (vernünftiges) gemeinsames Foto von Miranda J. Fox und mir und ich durfte Helen B. Kraft im Steampunk-Outfit bewundern. Danke liebe Helen, das Du für dieses Bild extra zu mir gekommen bist 🙂

20150502_190425Zurück im Hotel musste dann natürlich auch endlich die Convention-Tasche ausgepackt werden und ich war wahnsinnig überrascht, was da alles drin war. Die war echt prall gefüllt und mit tollen Sachen bestückt.

Ein unvergesslicher Tag ging dann mit einem herrlich romantischen privaten Abend zu Ende und ich bin todmüde, voller Eindrücke und schöner Erinnerungen ins Bett gefallen.

Danke für den wundervollen Tag!

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*