Ein Job für Mrs. Grey von Emily Bold

Die heutige Rezension hat nicht direkt etwas mit der LoveLetter-Convention in diesem Jahr zu tun. Aber dennoch gehört es hier rein, denn Emily Bold war bei der LLC 2015 dabei. Und da ist Markus auch auf diese Serie aufmerksam geworden. So gab es jetzt zu Ostern den 4. Band für mich.

Ich weiß noch, wie ich den ersten Band der Serie verschlungen habe, ich fand es super. Eine tolle neue Idee, viele Lacher und ein wunderbar-humoriger Schreibstil.

Die Freunde hielt auch im 2. Band noch an, danach muss ich sagen, konnte ich die Begeisterung nicht am Leben erhalten.

Ja, das Buch ist niedlich, ein guter Zeitvertreib für Wartezeiten beim Arzt usw. und voller witziger Momente. Allerdings muss ich auch sagen, dass es immer mehr „nervt“. Die naive Art von Anna, die von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert und wirklich kein Klischee auslässt.

Die Geschichte ist so an den Haaren herbeigezogen, surreal und immer wieder sage ich mir in so viele Fettnäpfchen, so viele haarsträubende Situationen kann man gar nicht stolpern.

Ich habe auf der einen Seite das Gefühl, das die Idee und der Überraschungemoment der ersten Bände ausgedient haben. Ich mag die Serie nach wie vor als „Füller“ und wie gesagt als Lektüre für Wartezeiten, greife aber doch lieber zu den anderen Büchern von Emily, die mehr Tiefgang haben und mir geben.

Dennoch weiß ich, dass ich auch den 5. Band, der in den Startlöchern steht, kaufen und lesen werde.

Von mir bekommt das Buch 3 von 5 möglichen Sternen.

Daten:
Autor: Emily Bold
Titel: Ein Job für Mrs. Grey
Taschenbuch: 122 Seiten
Verlag: CreateSpace (Februar 2016)
ISBN: 978-1523871711

Reihenfolge der Serie:
Auf der Suche nach Mr. Grey
Ein Tanz mit Mr. Grey
Frohes Fest mit Mr. Grey
Ein Job für Mrs. Grey
Im Urlaub mit Mr. Grey (demnächst)

 

 

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*