Ein Tanz mit Mr. Grey: Ich habe eine Wassermelone getragen von Emily Bold

Den ersten Teil der Reihe „Auf der Suche nach Mr. Grey“ habe ich verschlungen, fand ihn witzig und gelungen und so war es keine Frage, das ich den zweiten Teil unbedingt noch brauchte.

Doch war eine Fortsetzung hier wirklich nötig?

Das, was im ersten Teil noch witzig war – wie die Szene mit dem Pfannenwender – wurde hier sehr schnell nervig. Und zwar aus dem Grund, weil es immer wieder zur Sprache kam.

Dann wurde in dem Buch auf viel zu viele „Bezug“ genommen, die man quasi beim Lesen entdeckt. Das war im ersten Teil noch amüsant, beginnt aber in der Häufigkeit dann doch zu nerven. Die überzogenen Beschreibungen, gerade des Tanzkurses, waren zu viel des Guten und haben mich  nicht mehr zum Lachen bringen können. Ich habe eher genervt die Stirn gerunzelt.

Ich hatte auf eine wunderbare Pausenlektüre gehofft, so wie ich sie im ersten Teil gefunden hatte, war aber zu schnell genervt. Von der Geschichte, von Anna aber auch von Marc.

Ich persönlich mag es ganz gerne, wenn Protagonisten im Laufe einer Handlung, einer Serie, eine Entwicklung durchmachen. Wenn man beim Lesen Veränderungen in den Handlungweisen etc. entdecken kann. Leider ist das hier nicht der Fall. Ich würde sogar sagen, das Anna in ihrer Art und Weise, ihren Gedanken und ihren Handlungsweisen noch viel nerviger war als zuvor.

Ich werde immer wieder gern zu Büchern von Emily Bold greifen, denn im Grundsatz schreibt sie wirklich gut. Aber diese Reihe wird bei mir nicht fortgesetzt werden, da werde ich dann doch lieber die Finger still halten.

Daten:
Autor: Emily Bold
Titel: Ein Tanz mit Mr. Grey: Ich habe eine Wassermelone getragen
Taschenbuch: 112 Seiten
Verlag: CreateSpace (Juli 2015)
ISBN: 978-1515000815

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*