Eine Freundschaft im Winter von Kaya McLaren

Ein sehr schöner Roman über Freundschaft und Liebe – für die kalten Tage vor dem Kamin die ideale Lektüre. Vorausgesetzt natürlich, es macht dem Leser nichts aus, wenn alles sehr vorhersehbar ist und während des ganzen Buches auch bleibt. Es gibt keine wirklichen Überraschungen und nicht wirklich Tiefgang.

Eigenartig, wie schnell sich die Probleme und seelischen Wunden der Protagonisten heilen lassen. Wie schnell alles vergessen und überwunden ist. Die Charaktere sind nicht wirklich glaubhaft beschrieben, bleiben oberflächlich und nicht greifbar. Es wird nicht auf die einzelne Person eingegangen, daher bleibt sehr vieles im Dunkeln.

Einzig die Geschichte um das kleine Mädchen Cassie war einigermaßen nachvollziehbar und glaubhaft, der Charakter besser gezeichnet als die der anderen.

Der Schreibstil der Autorin war sehr wechselhaft. Einige Passagen lasen sich flüssig und leicht, andere wirkten gestelzt und / oder holprig.

Von den Themen des Buches her ist es viel zu viel, zu überladen und auch mit sehr vielen Klischees behaftet. Alles in alles zu viel des Guten.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*