… Franziska Franke

5 Sommerfragen an …. Franziska Franke

Franziska Franke wandelt im Urlaub einmal nicht auf den Spuren von Sherlock Holmes sondern wird Italien unsicher machen.

Katja: Der Sommer ist da und damit die Ferienzeit. Wie verbringen Sie Ihren Urlaub?

Franziska Franke: Ja, der Sommer hat dieses Jahr lange auf sich warten lassen. Eigentlich fahre ich gern im Frühling in Urlaub, aber da dieser 2013 buchstäblich ins Wasser gefallen ist, verreisen wir ausnahmsweise im Juli: Es geht nach Oberitalien, an den Comer See, wo wir mehrere Bootsfahrten eingeplant haben und dann für ein paar Tage nach Mailand. Ich freue mich schon darauf den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco und das malerische Navigli-Viertel mit seinen Kanälen und gemütlichen Lokalen zu besichtigen.

Katja: Wie sieht die perfekte Urlaubsentspannung für Sie aus?

Franziska Franke: Ich habe fest vor, dieses Jahr das Handy zu Hause zu lassen, keine Zeitungen mit Horrormeldungen zu lesen, sondern am Ufer des Sees zu sitzen und aufs Wasser zuschauen.

Katja: Welche Bücher befinden sich in Ihrem Urlaubsgepäck?

Franziska Franke: Vor zwanzig Jahren hätte ich gesagt: Ein Reiseführer und das Sparbuch. Seit bargeldlos gezahlt wird, ist es nur noch der Reiseführer und auch der soll mir nicht den Blick auf die schönen Dinge, die Menschen, die Landschaften und die alten Städte verstellen, die ich besuchen werde.

Wenn ich wieder zu Hause bin, widme ich mich dann auch wieder der Lektüre – ich lese am liebsten auf meinem gemütlichen Sessel, vor allem im Winter oder bei schlechtem Wetter.

Katja: Welches Buch, welche Bücher, würden Sie Ihren Lesern empfehlen? Was sollten sie diesen Sommer unbedingt lesen?

Franziska Franke: Auf jeden Fall den neuen Kriminalroman von Fred Vargas: `Die Nacht des Zorns` (erschienen im Aufbau Verlag). Ich habe alle Krimis der Autorin gelesen und kann es kaum erwarten den neuesten Fall mit Kommissar Adamsberg zu verschlingen.

Dann lese ich gerade noch `Mit Blut signiert` von Matt Beynon Rees. Das ist ein Caravaggio Roman aus dem C.H. Beck Verlag, München. Der Maler Caravaggio war einer der Pioniere der Barockmalerei. Seine Verwicklungen in einen Mord und sein früher Tod bieten sich geradezu an für Spekulationen. Mit diesem Buch stimme ich mich auf Italien ein.

Für Leser, die nicht unbedingt Italienfans sind kann ich den `Atlas eines ängstlichen Mannes` aus dem Hause S. FISCHER empfehlen. Das Buch ist vergangenes Jahr bereits in der 6. Auflage erschienen. Christoph Ransmayr führt hier in siebzig Episoden durch Kontinente, Zeiten und Seelenlandschaften, also genau das Richtige für die Urlaubszeit – auch für Daheimgebliebene……

Und bei mir steht natürlich auch noch etwas Kunsthistorisches auf dem Programm: Hans Belting: Faces. Eine Geschichte des Gesichts (C.H. Beck Verlag, München 2013). Das Buch unternimmt den Versuch, die Geschichte des Gesichts aus den Blickwinkeln eines Kunsthistorikers und Bildwissenschaftlers zu analysieren. Dabei spannt er inhaltlich einen großen Bogens, der den Leser von der Steinzeit bis ins Zeitalter der Massenmedien führt.

Katja:  Im Sommer erfrische ich mich am liebsten mit …..

Franziska Franke: … einem Eiskaffee

 

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*