Frau im Glück von Anja Saskia Beyer und Charly von Feyerabend

Ein Bestseller im Bereich Ratgeber, im Bereich Fachliteratur für Sozialwissenschaften halte ich in den Händen. Ein Buch, das erst seit einigen Wochen auf dem Markt ist und schon so hoch gelobt wird und als Bestseller verkauft wird? Hhm. Ich bin gespannt.

Ratgeber zum Thema der Selbstfindung gibt es derzeit wie Sand am Meer. Dadurch, das viele immer unzufriedener werden und man doch immer das Gute sehen und sich dennoch weiter entwickeln soll, boomt diese Sparte.

Das Buch „Frau im Glück“ will mit erprobten Tipps und Tricks zum Nachahmen punkten und bringt dazu, separat zu kaufen, noch das dazu passende „Glückstagebuch“ mit, welches im Buch auch immer wieder erwähnt wird.

Geteilt ist das Buch in viele Kapitel. Challenges, welche immer abwechselnd von den Autorinnen geschrieben wurden. So schickten sich die beiden abwechselnd in verschiedene Challenges, in denen sie sich selbst entdeckten und teilweise auch ihre Freundinnen mit einbezogen, die hier witzige Spitznamen erhielten.

Welche Kapitel gibt es? Unter anderem diese hier:

„Ein Kind als Glückgarant für dein Leben“
„Die Mut-Challenge“
„Achtsamkeit. Achte auf dich dann tut es wenigstens einer“
Garten-Challenge
Schlank-Challenge

Besonders im Gedächtnis geblieben: die Glücksrezepte zum Nachbacken. Da sprang mich regelrecht der Käsekuchen ohne Boden ab und wurde auch sofort nachgebacken.

Einige Aussagen, ganz besonders zum Thema unerfüllter Kinderwunsch, könnten bei den Frauen, die vergeblich darum kämpfen, Gefühle verletzen und verstören. Das ist mit Sicherheit nicht so gewollt und man hätte mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl hier dabei sein können und müssen.

Es ist für mich kein Ratgeber in der Hinsicht – ich bin mir nicht sicher ob eine der beiden Autorinnen im Thema Soziologie tatsächlich bewandert ist und eine entsprechende Ausbildung hat. Daher habe ich das Buch nicht als solches gesehen. Ich habe es als kurzweilige Lektüre gesehen, mit ein paar guten Tipps und etlichen witzigen Momenten. Das ein oder andere kann ich mir sogar mitnehmen und vielleicht sogar umsetzen.

Was mich an einen Ratgeber erinnert: die langen Kapitel, nur Text und keine Illustrationen. Ich glaube, ein paar witzige Zeichnungen, Bilder hätten dem Buch ein wenig mehr Schwung gegeben. Das Titelbild war doch zum Beispiel schon herrlich – von der Art ein paar Bilder mehr im Buch und es hätte das ganze aufgewertet.

Kurz und knapp gesagt: eine interessante Lektüre, die für den interessierten und offenen Leser garantiert das ein oder andere Nachahmenswerte enthält. Ein Sachbuch der Spitzenklasse ist es jedoch in meinen Augen nicht, da ich viele der Tipps, anders formuliert und aufgebaut, auch in den einschlägigen Zeitungen finden kann. Aber die Schreibweise, der Stil der Autorinnen, macht das Ganze dann doch wieder zu einem witzigen und teilweise auch nachdenklichem Zeitvertreib.

Eine liebe Freundin hat mir das „Glückstagebuch“ passend dazu noch geschenkt – mal sehen ob, wann und wie lange ich es ausfüllen werde. Werde ich tatsächlich jeden Tag mir die Zeit nehmen (können), meine Gedanken aufzuschreiben? Ich werde berichten.

Hier und an dieser Stelle gibt es erst einmal 3 von 5 möglichen Sternen für das Buch.

Daten:
Autor: Anja Saskia Beyer und Charly von Feyerabend
Titel: Frau im Glück – Erprobte Tipps und Tricks zum Nachahmen
Taschenbuch: 373 Seiten
Verlag: Topicus (April 2020)
ISBN-13: 978-2496701319

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*