Im Sternenlicht (Shadow Falls After Dark- Band 1) von C.C. Hunter

Die nächsten 3 Tage gehören auch wieder Karin – diesmal stellt sie gleich drei Bücher der Autorin C. C. Hunter vor.

„Noch aufregender, noch dunkler.“ So wird die neu Jugendbuchreihe von C.C. Hunter beworben.

Hm…

Als wirklich aufregend oder gar dunkel habe ich die „Shadow Falls“-Reihe eigentlich nie betrachtet. Bis heute weiß ich auch nicht genau, wieso mir diese Reihe so gut gefällt. Letztlich ist sie eher oberflächlich, Probleme werden viel zu schnell gelöst und Heldin Kylie ist der Prototyp einer alleskönnenden Mary Sue. Und dann gibt es auch die typische Dreiecksgeschichte: Ein Mädchen zwischen zwei Jungs. Arghh!

Dennoch habe ich mich jedes Mal beim Lesen der Reihe unheimlich wohl gefühlt. Es geht um Freundschaft, das Finden der eigenen Identität, Elternprobleme und natürlich die erste Liebe. Einfach irgendwie süß, auch wenn es natürlich dennoch ein paar dramatische Momente gab.

Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass es endlich Nachschub gibt!

Hauptprotagonistin ist in „Shadow Falls After Dark“ nicht mehr Kylie, sondern ihre Mitbewohnerin, die Vampirin Della. Die beiden und die Hexe Miranda sind beste Freundinnen, so dass Fans von C.C. Hunter schon sehr viel über Della wissen. Wir kennen ihre Familienprobleme, wissen von ihrem Ex-Freund und von ihrer Fast-Liebelei mit dem Gestaltwandler Steve.

Leser, die die „Shadow Falls“-Reihe nicht kennen, werden jedoch sicher auch keine allzu großen Verständnisprobleme haben, denn Della und ihre Probleme werden gut eingeführt. Zwar gibt es vielleicht zu Beginn ein wenig zu viel schnell hingeworfene Informationen über das Camp, die nicht weiter ausgeführt werden, aber immerhin darf man ja auch die Kenner der Vorbände nicht langweilen.

Gleich vorne weg: Ich habe mich wieder sehr wohl gefühlt in Hunters Welt der Übernatürlichen, aber schon wieder eine Dreiecks-Beziehung? Muss das sein?

Denn außer Steve taucht auch schnell der Vampir Chase auf. Den kann Della zwar nicht leiden, vor allem weil sein Geruch sie an Gefahr erinnert, aber… Seufz.

Sehr schön fand ich hingegen, dass die Freundschaft zwischen Kylie, Della und Miranda nicht zu kurz kommt und auch alle anderen lieb gewonnen Charaktere wieder auftauchen. Das Camp-Leben (samt der altbekannten Kennenlern-Stunde und den Küchentischgesprächen) wird lebendig beschrieben und man fühlt sich gleich wieder wie Zuhause. Manchmal hatte ich aber auch den Eindruck, dass es gar keinen Unterricht mehr gibt, denn Della scheint immer mit etwas anderem beschäftigt zu sein.

So wird es aber auch schnell spannend!

Nicht nur, dass Della auf ein Familiengeheimnis gestoßen ist und es lüften will. Nein.

Rund um das Camp mordet ein Vampir und Della hilft bei den Ermittlungen. Viel beunruhigender empfand ich jedoch Dellas zeitweisen Ausfall ihrer Fähigkeiten, z.B. den kurzzeitigen Verlust ihres Supergehörs.

Gerade in dieser Hinsicht hätte ich sie aber schon bald gerne mal getreten und war schließlich doch genervt von ihrem Verhalten. Dass sie nicht unbedingt Burnett oder Steve in ihre gesundheitlichen Probleme einweihen möchte verstehe ich ja noch, aber wenn man schon Superwomen mit Heilkräften zur besten Freundin hat, sollte man doch vielleicht irgendetwas mal erwähnen.

Dellas Verschlossenheit macht nicht nur in dieser Hinsicht einen Großteil ihrer Probleme aus. Mal sehen, wie sie sich das weiter entwickeln wird.

Gut gefallen hat mir in diesem Band das Thema Gleichberechtigung, das immer wieder angesprochen wird. Die Mädchen müssen diesmal hart gegen die Vorurteile der Männer kämpfen. Dieser neue Aspekt bringt Schwung in  die Geschichte.

Der Spannungsbogen steigt stetig bis zum durchaus überraschenden Finale (auch wenn ich noch nicht weiß, was ich von dem halten soll…), zwischendurch darf aber auch mal herzlich gelacht werden. Wirklich „dunkel“ ist die Geschichte also nicht, bei „aufregend“ würde ich, gerade zum Ende hin, schon eher zustimmen. Gerne würde ich den zweiten Band gleich hinterher lesen, aber da müssen wir uns alle noch ein paar Monate gedulden.

Fazit: Spannende Fortsetzung der paranormalen Jugendbuch-Reihe mit neuer Hauptprotagonistin, bei der ich wieder viel Spaß hatte!

Daten:
Autor: C.C. Hunter
Titel: Im Sternenlicht (Shadow Falls After Dark- Band 1)
Broschiert: 576 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (Juli 2015)
ISBN: 978-3841422330
Originaltitel: Reborn

Eine Rezension meiner Gastrezensentin Karin

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*