Jahresrückblick – Teil 3

Mein tierisches Jahr

Das ich Eulen und Greifvögel liebe ist kein Geheimnis und so habe ich auch im Jahr 2020 einige Begegnungen mit meinen Lieblingen gehabt. Die meisten davon natürlich bei unserer Lieblingsfalknerei im Schloss Lauenstein. Henry und seine Frau, seine Vögel und das Falknerstübel sind immer wieder ein Anziehungspunkt für uns. Nicht zuletzt auch wegen unserem „Patenkind“ Erwine zieht es uns immer wieder ist Osterzgebirge. Die Patenschaft ist für uns eine Möglichkeit, unseren Falkner ein wenig zu unterstützen und auch zu zeigen, wie sehr wir seine Arbeit schätzen.

In unseren drei Urlauben in diesem Jahr habe ich noch andere Falknereien zusammen mit meinen Lieben besucht, so waren wir unter anderem in der Falknerei Katharinenberg bei Wunsiedel und im Harzfalkenhof Bad Sachsa zu Gast. Bei beiden konnten wir „leider“ nur die Vögel anschauen und nicht an einer Flugshow teilnehmen. In Bad Sachsa bremste uns noch der Corona-Virus aus, in Wunsiedel war die Zeit nicht auf unserer Seite.

Ein besonderes Erlebnis in Sachen Greifvögeln war aber auch die Eulenkuschelstunde im Sauerland. Das war ein Moment, den ich so schnell auch nicht vergessen werde.

Aber in diesem Jahr standen nicht nur Begegnungen mit Eulen auf dem Programm, sondern ich konnte auch andere Tiere näher kennenlernen und mit ihnen Zeit verbringen.

Da war zum einen der Moment, als ich das Weihnachtsgeschenk von meinem Schatz Markus eingelöst habe und wir gemeinsam eine Alpaka-Wanderung im Lungwitztal unternommen haben. Der Umgang mit den sanften und so schreckhaften Tieren bleibt mit alleine deswegen in lebhafter Erinnerung, da ich dort komplett zur Ruhe gekommen bin. Zumal „mein“ Alpaka Faro noch dazu ein sehr gemächlicher Zeitgenosse war, der immer wieder mit Streicheleinheiten zum Weiterlaufen animiert werden musste. Das Gras am Wegesrand war aber auch zu lecker.

Der Besuch im Affenwald Straußberg, das Aufeinandertreffen mit den Berberaffen, Kattas und Lemuren, war für uns alle etwas Besonderes. Unvergessen der Moment, als Florentine einen Kattag auf dem Rücken hatte, als Markus von Affen regelrecht belagert und bekuschelt wurde und auch Max hatte mehrfach die Gelegenheit, die Tiere zu streicheln. Wenn ich daran denke, wie ein Lemur sich in meine Arme kuschelte und dann einschlief, ein wunderbarer Moment.

Ein weiteres Highlight war für die gesamte Familie unser Besuch bei den Huskys im Bayerischen Wald. Die Kinder und auch wir Erwachsenen schwärmen noch heute davon. Die sanften Riesen haben sich in unsere Herzen geschlichen und der Wunsch, im nächsten Jahr diese wunderschönen Hunde noch einmal zu besuchen und etwas mit ihnen zu machen ist sehr groß. Wer weiß … vielleicht wandern wir nächstes Jahr mit den Hunden? Oder wagen eine Schlittenfahrt? Reizen würde es mich auf jeden Fall.

Unser letztes tierisches Highlight für dieses Jahr fand ebenfalls im Bayerischen Wald statt. Der Besuch von „Gut Aiderbichl“ in Deggendorf hat uns nachhaltig beeindruckt. Der Kampf der dortigen Mitarbeiter um die Tiere, die Hilfe brauchen; die Liebe zu den Tieren und die Schicksale der Tiere ging uns sehr nah. Auch die Kinder, ganz besonders jedoch Florentine, war beeindruckt und hat dabei festgestellt, das auch Tiere krank werden können oder einfach nicht mehr liebgehabt werden. Das sie alleine bleiben wenn der Besitzer stirbt usw. Waren wir Anfang des Jahres Paten für einen Sakerfalken geworden, so schlossen wir jetzt eine weitere Patenschaft ab. Für einen kleinen monatlichen Betrag unterstützen wir jetzt das „Gut Aiderbichl“ in Deggendorf und unsere beiden Kinder sind Paten der Eselsdame „Donna“.

Das waren sie: meine tierischen Highlights im Jahr 2020 und ich weiß eines: sollte es im nächsten Jahr möglich sein, möchte ich weitere solcher Highlights erleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*