Kalendergirls – eine Vorstellung in der Comödie Dresden

Zu meinem Geburtstag gab es viele tolle Geschenke, eines der schönsten war gemeinsame Zeit mit meiner Freundin Kathi.

Am 7. September war es dann so weit. Um 18 Uhr holte sie mich zu Hause ab und entführte mich in die Dresdner Innenstadt. Unser erstes Ziel war das Restaurant „Hans im Glück“ – ein gutes Burger-Restaurant direkt am Altmarkt. Superlecker war es da 🙂

Nach dem Essen machten wir einen Spaziergang, der uns direkt zur Comödie Dresden führte. Das war der 2. Teil eines wirklich tollen Abends.

Gespielt wurde das Stück „Kalendergirls“ und da an dem Abend Ladies Night war, gab es für uns noch ein Gläschen Sekt zur Begrüßung. Wir waren buchstäblich „kurz vor knapp“ da, so dass es auch gleich losging, nach dem wir die Plätze eingenommen hatten.

Worum geht es in dem Stück?

Das Theaterstück erzählt auf umwerfend komische und gleichzeitig berührende Art die Geschichte eines britischen Clubs für Hausfrauen. Neben Marmeladekochen, Yoga-Stunden und Kalenderherstellen, ist dies vor allem der Ort, ihre Freundschaften zu pflegen und Alltagssorgen zu vergessen. Als aber Annies Mann unerwartet an Leukämie stirbt, beschließt sie, ihm ein ungewöhnliches Denkmal zu setzen. Um möglichst viel Geld für die Krebs-Stiftung zu sammeln, überzeugt sie ihre nicht mehr ganz so taufrischen Freundinnen, im diesjährigen Benefiz-Kalender keine Landschaftsfotos zu zeigen, sondern selbst vor die Kamera zu treten – und zwar hüllenlos. Die Clubvorsitzende ist empört, doch die Damen landen mit ihrem Pin-Up Kalender einen Riesenerfolg, der einen ungeahnten Medienrummel nach sich zieht.
Doch plötzlich scheint daran die Freundschaft der Damen zu zerbrechen…

Auch wenn ich das Stück bereits das zweite Mal sah – das erste Mal war ich vor 3 Jahren in diesem Stück – konnte es mich auch diesmal begeistern und berühren.

Die Schauspieler – allen voran Walfriede Schmitt und Uta Schorn – hauchten dem Stück Leben ein. Aber es war von Akteuren eine wunderbare schauspielerische Leistung, ein breites Spektrum an Emotionen wurde vermittelt und die erzählte (wahre) Geschichte vor den eigenen Augen, im Theatersaal, lebendig.

Und auch wenn es ein ernstes Thema war: das Lachen und der Humor überwogen.

So gab es am Ende zu Recht frenetisch-donnernden Applaus und ich verließ glücklich zusammen mit Kathi den Saal.

Wie groß war meine Überraschung, als ich im Foyer die Schauspieler, die eben noch auf der Bühne gefeiert wurden, entdeckte. Im Rahmen des Meet & Greet zur Ladies Night schrieben sie noch fleißig Autogramme und so kam es, dass ich mit einem signierten Programmheft und tollen Erinnerungen den Heimweg antreten konnte.

Danke liebe Kathi, für diesen tollen Abend und danke Markus, dass du an dem Abend alleine für unsere Mäuse da warst.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*