Eine Einhorn-Party zum Kindergeburtstag :-)

war der Wunsch meiner 6jährigen Tochter, als sie ihre Freundinnen zu ihrem großen Tag eingeladen hat. Und sie hat ihre Party bekommen, inklusive Dekoration und Einhorn-Kuchen. Die Rezepte habe ich für Euch hier zusammengestellt und würde mich freuen, wenn ihr vielleicht das eine oder andere ausprobiert *lach*

Joghurt-Zebra-Kuchen

Zutaten für den Rührteig:
125 g weiche Butter, 100 g Zucker, 2 TL Vanillezucker, 2 Eier, 100 g Mehl, 30 g Speisestärke, 1,5 TL Backpulver, 1 EL Milch

Zutaten für den Belag:
je 1 Päckchen Götterspeise rot, grün und gelb, 500 g Naturjoghurt, 400 g Schlagsahne

Zubereitung:
Den Rührteig zubereiten. Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch in 2 oder 3 Portionen kurz auf kleiner Stufe unterrühren.

Auf den Boden der Springform (Durchmesser 26 cm) Backpapier legen und den Ring darum spannen. Dann den Teig in die vorbereitete Form geben und glattstreichen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten bei 180°C backen. Auskühlen lassen.

Die Götterspeisen, getrennt mit je 300 ml Wasser und 5 EL Zucker erhitzen, bis alles gelöst ist (aber nicht kochen lassen). Gut auskühlen lassen, aber nicht gelieren lassen.

Joghurt zu gleichen Teilen unter die kalten, flüssigen Götterspeisen geben und mit dem Schneebesen gut verrühren.

Wenn die Joghurt- Götterspeisemassen anfangen zu gelieren, die Sahne steif schlagen. Die Sahne dritteln und unter die 3 Joghurt- Götterspeisemassen heben.

Den Rührkuchen in eine Springform geben oder den Rührkuchen auf eine Tortenplatte legen und den Tortenring darumlegen.

Wenn die Joghurt- Götterspeisemassen anfangen zu gelieren, in die Mitte des Teiges 1/3 grüne Joghurt- Götterspeisenmasse geben, dann 1/3 rote Joghurt- Götterspeisenmasse und dann 1/3 gelbe Joghurt- Götterspeisenmasse usw., wie beim „Zebrakuchen“.

Den Kuchen für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Auch wenn der Kuchen superlecker war und durch die wenigen Zutaten den Eindruck macht, schnell zu gehen … er war der Kuchen der mich viel Zeit gekostet hat. Besonders durch das Gelieren hat die Zubereitung des Kuchens über 2 Stunden gedauert.

Einhorn-Kuchen

Das Grundrezept für den Einhorn-Kuchen ist der Papageienkuchen. Die Form hatte ich mal gekauft J obwohl man, wie ich mittlerweile gelernt habe, so ein Einhorn sehr schnell aus einem normalen runden Kuchen zaubern kann.

Bezogen habe ich den Kuchen dann mit einer Fondantdecke und verziert mit den Lebensmittel-Stiften 🙂 Fertig war das „Meisterwerk“, das auf der Geburtstagsfeier am schnellsten alle war.

Aus dem restlichen Teig, den ich noch übrighatte, habe ich dann Mini-Gugl und Mini-Muffins gezaubert, die ich mit Buchstaben und Zahlen verziert habe.

 

Rumpelstielzchen-Salat

Zutaten für 7 Personen
400 g  Rädchennudeln, Salz, 500 g  gemischtes Hackfleisch, 3 EL  Paniermehl, 1   Ei (Größe M), Pfeffer, 1 EL  Sonnenblumenöl, 1 (ca. 200 g)  rote Paprikaschote, 1 Bund  Lauchzwiebeln, 1 Dose(n) (425ml)  Gemüsemais, 5 EL  Salatcreme (36 % Fett), 300 g  Vollmilch-Joghurt, 8 EL  Tomaten-Ketchup

Zubereitung
Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Hack, Paniermehl, Ei, Salz und Pfeffer verkneten. Aus dem Hack ca. 16 Bällchen formen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Hackbällchen rundherum ca. 10 Minuten braten. Inzwischen Nudeln in ein Sieb abgießen, kalt spülen, abtropfen lassen. Hackbällchen auf Küchenpapier legen und kühl stellen. Paprika putzen, waschen in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen, in Scheiben schneiden. Mais abtropfen lassen. Salatcreme, Joghurt und Ketchup verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alle Zutaten mischen, in einer Schüssel anrichten


Prinzessin auf der Erbse-Schnitte

Zutaten:
600 g tiefgefrorene Erbsen, Salz, 500 g  gekochter Schinken in dickeren Scheiben, 200 g  Kirschtomaten, 6   Eier, 300 ml  Milch, weißer Pfeffer, geriebene Muskatnuss, 1 Packung  Pizzateig (2 Beutel), 200 g  geriebener Goudakäse, Fett

Zubereitung:
Erbsen in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten garen, abtropfen lassen. Schinken in kleine Würfel schneiden. Tomaten waschen, putzen und halbieren. Eier mit Milch verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Für den Pizzateig Packungsinhalt in eine Schüssel geben. 250 ml lauwarmes Wasser zugießen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Teig noch einmal kurz mit den Händen durchkneten.

Fettpfanne (32 x 39 cm) des Backofens fetten. Teig in Größe der Fettpfanne ausrollen, in die Fettpfanne legen. Erbsen auf dem Boden verteilen. Mit Schinken bedecken. Eiermilch vorsichtig darauf gießen.

Käse darüberstreuen und Tomaten darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 30-40 Minuten backen.

Pfannkuchen-Spieße mit Käse und Schinken

Zutaten:
12 Pfannkuchen, 6 Scheiben Kochschinken, 1 Pck. Frischkäse, 1 Pck. geriebener Gouda, Rucola, geriebener Parmesan, Pfeffer, Schaschlikspieße

Zubereitung:
Die Pfannkuchen zubereiten. Den Grill des Backofens einschalten oder alternativ die höchste Temperatur vorheizen.

Einen Pfannkuchen mit einem Esslöffel Frischkäse bestreichen, eine Scheibe Schinken darauflegen, mit Rucola und Gouda bestreuen.

Einen zweiten Pfannkuchen darauflegen und alles zusammen eng einrollen.

Die beiden Enden abschneiden, diese werden nicht mehr benötigt. Die Rolle nun in 5 gleich dicke Scheiben schneiden.

Jeweils 3 Scheiben auf einen Schaschlikspieß spießen und auf ein Backblech legen. Mit den weiteren Pfannkuchen genauso verfahren, bis 10 Spieße fertig gestellt sind.

Die Spieße mit Parmesan bestreuen, mit Pfeffer würzen und im Backofen den Käse überbacken lassen.

Die Pfannkuchen waren leider sehr brüchig, so dass ich keine Spieße an sich gemacht habe. Ich habe einen Pfannkuchen genommen, mit Frischkäse & Schinken & Reibekäse belegt, dann einen weiteren Pfannkuchen drauf gepackt. Den habe ich mit Frischkäse & Salami & Reibekäse belegt und dann das ganze noch einmal mit Schinken. Als letztes noch einen Pfannkuchen. Das ganze habe ich dann in 12 kleine Vierecke geschnitten, einen Zahnstocher mitten rein gesteckt und fertig waren meine Türmchen.

Möhrchen im Teigmantel

Zutaten für 10 Portionen:
1100 g Möhren (11 Möhren), 2 Rollen fertiger Hefeteig (aus dem Kühlregal), 200 g gekochter Schinken (10 Scheibe), 10 TL Tomatenmark, 300 g fettarmer Gouda (10 Scheibe), 4 EL Milch (1,5 % Fett), 3 EL Sesam

Zubereitung:
Die Möhren waschen, putzen und schälen.

In einem weiten Topf 200 ml Salzwasser zum Kochen bringen. Die beiseitegelegten 10 Möhren hineingeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze im kochenden Salzwasser in 10-12 Minuten bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen.

Jede Schinkenscheibe mit 1 TL Tomatenmark bestreichen und mit je 1 Käsescheibe belegen, in die Mitte jeweils 1 Möhre geben und zu Rollen aufwickeln.

Hefeteig in 10 gleich große Portionen teilen und jeweils zu länglichen Fladen ausrollen. Um die vorbereiteten Möhrenrollen wickeln und dabei gut andrücken.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teigrollen mit der Milch bestreichen, rundherum in Sesam wälzen und auf dem Blech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) auf der mittleren Schiene in etwa 15 Minuten goldbraun backen. Heiß oder lauwarm servieren.

Und zum Schluss noch ein paar Impressionen der Deko 🙂

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*