Koreanisches Saewoo Bokkeumbap (Gebratener Reis mit Garnelen)

Als letzter Artikel in diesem Jahr serviert aus Markus einen „Gruß aus der Küche“. Er hatte in den letzten Tagen das Buch von Sarah Henke „Korea: Meine kulinarische Reise ins Land der vielen Wunder“ rezensiert und versprochen, ein Rezept daraus nachzukochen. Das hat er getan und nun präsentiert er euch …

Koreanisches Saewoo Bokkeumbap (Gebratener Reis mit Garnelen)

Zutaten für 4 Portionen:

1/2 grüne Chilischote (gewürfel), 1/2 Zwiebel (gewürfelt), 2 Zehen Knoblauch, 1 große Karotte, 300g Garnelen (ungeschält und küchenfertige), 3 EL neutrales Pflanzenöl, 150 g Maiskörner aus der Dose (abgetropft), 1 EL Butter, 2 Eier (verquirlt), 800 g gekochter Reis (abgekühlt – entspricht 400 g „roher“ Reis), 1 TL Butter oder nach Bedarf, 2 EL Austernsoße (mehr nach Geschmack), 2 EL Sojasoße, 1/2 TL Salz, Pfeffer, 4 Eier (optional)

Zubereitung:

Die Chilischote waschen, von den Samen befreien und fein hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein hacken. Die Karotte schälen und in sehr feine Würfel schneiden. 2 EL Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Die Karotten und die Chilischote dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Die Garnelen und die Maiskörner untermischen und den Pfanneninhalt 5 Minuten braten, dabei eventuell entstehende Flüssigkeit verdampfen lassen oder zum Schluss abgießen. In einer weiteren Pfanne das restliche Pflanzenöl (1 EL) erhitzen. Die einer in eine kleine Schüssel schlagen, verquirlen, in die Pfanne geben und Rührei daraus braten. Das Rührei in die Garnelenpfanne geben. Anschließend die Temperatur reduzieren. Den Reis, die Butter, die Austernsauce und die Sojasauce in die Pfanne geben. Den gebratenen Reis am besten mit einem Holzkochlöffel gut  vermischen und langsam erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn gewünscht in einer weiteren Pfanne vier Spiegeleier braten. Den gebratenen Reis mit Garnelen auf einem Teller anrichten. Je ein Spiegelei auf den Reis legen.

Markus Tipps:

Zuerst ist es ratsam, einen sehr großen Topf bzw. einen großen Wok zu verwenden.

Dann beachtet bitte: um 800 g gekochten Reis zu erhalten, benötigt ihr nur 400 g rohen Reis (!!!). Sehr aromatisch und lecker ist hierbei Jasmin-Reis, das war zumindest unsere Wahl.

Optisch sehen zwar ungeschälte Garnelen besser aus, ich jedoch würde beim nächsten Mal lieber geschälte nehmen, da das beim Essen einfacher ist.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*