Leipziger Maskerade von Joachim Anlauf

Als ich den Titel und die Buchbeschreibung zu „Leipziger Maskerade“ gelesen habe, dachte ich mir, wenn das Buch in Leipzig spielt, also fast vor meiner Haustür, dann muss ich es lesen. Das Flair der Amtsstuben hat mich berufsbedingt interessiert und das passende Krimi-Genre hat es abgerundet. Der Prolog bzw. die Tat spielt einen Monat in die Zukunft, d. h. man bewegt sich Stück für Stück auf die Tat zu. Für mich ein sehr interessanter und gelungener Aufbau. Man erfährt so einiges über den Oberbürgermeister und die Beziehung und Machenschaften zwischen den Stadträten. Und der Weg einiger Bürgermeister ist steinig. Wer mit wem und warum. Es tauchen ganz schön viele Namen auf, zeitweise hat das bei mir zu Verwirrungen geführt, da macht sich ein Namensverzeichnis immer gut. Vielleicht eine Überlegung für das nächste Buch.

Kommissar Carlo Hoffmann, ein Ermittler, nein der Ermittler, der die Fälle aufklären mag, der aber auch mit seiner Vergangenheit als Volkspolizist zu kämpfen hat. Sind ja zwei verschiedene Gesellschaftsformen. Seite 12 „Ich wollte das Leben und die Gesundheit aller schützen. Das ist mein Anspruch als Polizist.“ Oder Seite 341 „Und wenn du ein Atheist oder Agnostiker bist, dann glaubst du an das Gegenteil oder verzweifelst am Glauben. …“ für seine Rolle hat der Autor die Form des Ich-Erzählers, sehr gelungen und macht Carlo für mich greifbar.

Ein wunderschönes Regionalkrimi, der mich bestens unterhalten hat und in den Zeiten, wo ich nicht lesen konnte, zu Täteranalysen animiert hat.

Mein Dank geht an das das Team von Gmeiner-Verlag für das bereitgestellte Rezi-Exemplar und natürlich an den Autor.

Daten:
Autor: Joachim Anlauf
Titel: Leipziger Maskerade
Taschenbuch: 416 Seiten
Herausgeber: Gmeiner-Verlag (Juli 2020)
ISBN: 978-3839227268

 

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*