Mila erzählt …. Riechst Du das?

*mauz* komm mal schnell mit — los — ganz schnell. Du musst mir unbedingt das Ding aufmachen, wo es so gut rausduftet ….

Mein Frauchen war den ganzen Tag in der Küche, ich musste meistens draußen bleiben, egal wie laut ich gemauzt habe. Ich würde ihr nur zwischen die Füße rumrennen hat sie gesagt und irgendwann fliegt sie über mich drüber. Versteh ich gar nicht *mauz* ich bin doch so brav und bettel nicht. Nagut – ich geb es zu – manchmal schon. Aber nur weil ich doch immer so viel Hunger habe.

Der Tag heute war komisch. Früh sind Oma und Opa Dosenöffner gekommen und haben den Floh mitgenommen. Ganz schnell ging das und mein Frauchen und ich waren allein. Ich hab mich ganz dolle gefreut. Jetzt hat mein Frauchen bestimmt ganz viel Zeit für mich. Zum Kuscheln und spielen.

Das ging aber nur ein paar Minuten, dann war das Frauchen wieder verschwunden. In die Küche. Dort war sie dann gar nicht zu bremsen. Schrank auf, Schrank zu. Dann hat sie etwas gesucht, nicht gefunden, geschimpft und dann war es doch da. So ein komisches Ding. Damit hat sie dann einen Klumpen ganz flach gemacht. Als ich da ran wollte hat sie nur gemeint, das das nichts für mich wäre. Wäre zu süß. Aber ich liebe doch Süßes – so wie mein Dosenöffner Markus.

Jedenfalls hat Frauchen mir erzählt, das sie jetzt Plätzchen bäckt. Für Weihnachten und für Freunde. Komisch. Was ist Weihnachten? Und gibt es die Plätzchen auch für mich? Ich muss mich jetzt mal ganz fest an die Katja ankuscheln. Vielleicht bekomme ich ja doch etwas? „Nein Mila, nicht. Das ist doch heiß.“ Hey, was machst Du da? Nein, nicht … Mist, jetzt werde ich grad hochgehoben und es geht raus aus der Küche. *Miau* ich will doch bei Dir bleiben. Die Türe ist zu … ich kann nicht mehr rein. Ganz dolle mauzen bringt auch nichts. Frauchen kommt nur mal kurz raus, geht zu meinem Kratzbaum und legt mir da ein paar Leckerlis hin und streichelt mich. Sie vergräbt ihr Gesicht in meinem Fell und meint dass sie jetzt ganz schnell weitermacht und wenn sie fertig ist, wird gekuschelt und gespielt.

Das gefällt mir und ich bleibe jetzt ganz ruhig hier liegen. Oder auch nicht. Ich schleich mich an ihr Laptop und schau mal, was Plätzchen sind und ob es sie auch für mich, für ihre Lieblingskatze gibt *schnurr*.

Oh jaaaaa … es gibt Katzenkekse ….. ob Frauchen das versteht, wenn ich die Seite hier auflasse?

Ich versuch es. Ich leg mich auf ihren Schreibtischstuhl und wenn sie mich dann sucht und findet, dann muss sie das einfach sehen. Es ist so schön kuschlig hier, der Pulli der über dem Stuhl liegt riecht so toll nach Frauchen … da kuschel ich mich jetzt ein und träume von Keksen und Milch. Und meinem Frauchen, das mich streichelt und meinem Herrchen, der mit mir spielt.

*schnurr*

Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit

 

Rezepte Katzenleckerlis

Katzen- Kekse

Du braucht 125 g Weizenmehl, 100 g Margarine, 1 TL Melasse und 30 g Katzenflocken.

ie Margarine und die Melasse schaumig rühren, danach das Mehl löffelweise einrühren und zum Schluss die Katzenflocken untermischen. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank 15 Minuten ruhen lassen. Wenn du den Teig ausgerollt hast, forme Plätzchen in der gewünschten Form ausstechen und backe diese für acht bis zehn Minuten bei 180 Grad.

 

Katzen- Kräcker

Du brauchst 200 g Weizenmehl, 50 g Sojamehl, 50 ml Milch, 70 g Trockenmilch, 1 Ei, 2 EL Weizenkeime, 2 EL Margarine, 2 EL Melasse, 1 TL Katzenminze.

Die Zutaten in einer großen Schüssel vermengen und den Teig gut ausrollen. In kleine Stücke schneiden und etwa 20 Minuten bei 175Grad backen.

 

Knusper- Kekse

Du brauchst 5 EL Weizenmehl, 1 EL feinen Maisgries, 1 TL Distelöl, 2 Stück gekochte Hühnerleber, 1 Ei, ein halben Teelöffel zerriebener Thymian.

Das Mehl, den Maisgries, den Thymian und das Calciumcarbonat miteinander vermischen. Dann das Ei in eine Schüssel geben und das Öl nach und nach unterschlagen. Anschließend das Mehl- und Eigemisch miteinander verrühren. Die Hühnerleber wird gekocht und klein gehackt, danach unter die Masse gemischt. Den Teig rasch durchkneten und dann ausrollen. Kekse formen und bei 180 Grad zehn Minuten backen.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*