Nachts schweigt das Meer von Kate Penrose

Als Sylvia die Buchbeschreibung zu „Nachts schweigt das Meer“ von Kate Penrose gelesen hat, war ihr Interesse sofort geweckt. Wie wird das Leben auf so einer kleinen Insel funktionieren und wie kann ein ehemaliger Bewohner, die Ermittlungen leiten? Ihre Meinung und ihr Fazit zum Buch lest ihr hier:
Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Kate Penrose greift bei dem Kommissar Ben Kitto auf die Erzählperspektive des Ich-Erzählers zurück. Für mich ein gelungener Schachzug, so nehme ich als Leser noch mehr am Inselleben teil und teile seine Bedenken.

Ein Kommissar mit Ecken und Kanten, der seine schlechte Laune am Hund auslässt und dessen Name Shadow so perfekt zur Situation passt.

Unermüdlich versucht er, den Fall von der Toten Jugendlichen Laura zu klären und stößt auf Schweigen, denn nicht nur das Meer schweigt. Eine scheinbar funktionierende Gemeinde hat ihre Geheimnisse, die aber Stück für Stück ans Tageslicht kommen.

Bens Eigenheiten werden in dieser Aussage deutlich: „Du kennst mich doch Maggie. Konversation ist nicht meine Stärke.“

Ben ist in den Ermittlungen verstrickt, er steckt fest und er kennt alle Einwohner, wen soll er verdächtigen? Seite 167″… ich könnte den schmalen Sund schwimmend durchqueren, wie ich es als Kind getan habe. Die klirrende Kälte wurde mir die Augen vielleicht für Hinweise öffnen, die mir bislang entgangen sind.

Beim Lesen haben mich folgende Fragen beschäftigt. Wie muss es sein, wenn man auf einer kleinen Insel aufwächst, wo man jeden zu kennen meint und dann ein Mord? Wie fühlt es sich für Jugendliche an, auf so einem kleinen Gebiet zu(sammen) wohnen?

Ben ist vorm Polizeialltag und dem Tod seiner Kollegin Clare geflohen, seine tiefe Verehrung für Clare wird auf Seite 403 deutlich: „Von Clare habe ich gelernt, dass man in Vernehmungen mit sanften Tönen am weitesten kommt. Gib deinem Gegenüber das Gefühl, dass du Verständnis für ihn hast, hat die immer gesagt, dann wird er sich dir doppelt so schnell öffnen; wenn du ihn verurteilst, verschließt dich der Verdächtige lediglich.“

Die Aufmachung des Buches ist mit seiner Übersicht zu den Scilly-Inseln und speziell zu Bryhrer sehr überzeugend. Gern vergebe ich 5 von 5 Sternen.   Eine klare Leseempfehlung, dieser Krimi hat alles, was einem guten Krimi ausmacht, Spannung, menschliche Geschichten und einfach das gewisse Etwas.

Mein Dank geht an das Team von kriminetz.de und an den Fischer-Verlag für das bereitgestellte Rezi-Exemplar.

Daten:
Autor: Kate Penrose
Titel: Nachts schweigt das Meer
Broschiert: 464 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch (Mai 2019)
ISBN: 978-3596703494

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*