Operation Romulus von Carsten Zehm

Das Buch durfte ich Markus als Rezensionsexemplar von der Buch Berlin 2017 mitbringen. Es schmorte lange – auf Grund seiner Dicke – auf seinem SUB, aber nun hat er es gelesen. Und ich glaube, bei der Begeisterung, welche durch seine Rezeneion durchschimmert, fragt er sich warum.

Der Deutsch-Norweger Johann Göbbs ist Pilot für die Luftwaffe, wird aber nach einer Verwundung ins Reichsluftfahrtministerium versetzt. Im Februar 1945 kommt er als Verbindungsoffizier in die Heinkel Werke nach Oranienburg. Er soll unter anderem die Fertigstellung einer von Hitlers Wunderwaffen beaufsichtigen.

Was keiner weiß und wissen darf – Johann ist Spion der Alliierten. Bei  der Informationsbeschaffung kurz vor Ende des Krieges stößt er auf eine Verschwörung, viel größer als er oder seine Kontaktmänner es sich hätten vorstellen können.

Nicht nur die überlegenen Technologien der Nazis verschwinden, nein auch Schlüsselpersonen werden nach und nach abgezogen. Sammeln sie sich in der legendären Alpenfestung, um die voranschreitenden Mächte in Ost und West zurückzuschlagen?

Als Oranienburg bombardiert wird, flieht Göbbs und kann weder ahnen, wohin ihn seine Reise führen, noch wie lange sie dauern wird.

Eins vorweg – als klassisches „klingt interessant“ Buch besteht erfahrungsgemäß eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls – wenn die Erwartungen zu hoch angesetzt sind, wird man umso leichter enttäuscht. Hier war es nicht so, zum Glück!

Aus der Ich-Erzähler Perspektive erzählt Johann, der seit einem Unfall im ständigen Zwiegespräch mit der Stimme seines Großvaters ist, wie er dieses Abenteuer erlebt. Doch auch andere Schauplätze und Protagonisten bekommen ihren Anteil an der Erzählung.

Es ist ein fiktiver Geschichts- und Abenteuerroman, in meinen Augen eigentlich weniger ein Thriller. Er spielt zum Teil in real existierenden Zusammenhängen, Orten und es kommen einige reale Personen vor. Man könnte bei vielen Dingen glatt sagen, es hätte genauso passiert sein können.

Thematisiert werden einige der populärsten Mythen und Verschwörungstheorien der Nazis, ihrer Technik, ihres Rückzuges und ihres Vermächtnisses. Allein das macht dieses Buch, wenn man an diesem Thema interessiert ist, mehr als lesenswert.

Doch es geht auch im die Ideologie und zwar beiderseits – bei den Achsenmächten und den Alliierten. Carsten Zehm wirft dabei bewusst und geschickt immer wieder die Frage auf was bzw. wer Gut und Böse sind, wessen Zielen ehrenwert und wessen verachtenswert sind. Ohne erhobenen Zeigefinger und ohne je die Verbrecher beider Seiten zu verharmlosen lässt er durch die Augen Johanns sehen, dass im Krieg jeder Opfer und Täter ist.

Kleiner Vorgeschmack?

„[…] Das Gift ihrer Weltanschauung wird noch in siebzig Jahren in den Köpfen einfacher Menschen herumspuken.“

„Denken Sie, die Briten oder Amerikaner sind besser? Von den Russen ganz zu schweigen. […] Denken Sie, sie sind besser, nur weil Sie gegen uns sind?“ […]

„Wer besser ist, wird die Geschichte beweisen!“ […]

„[…] Geschichte wird von Siegern gemacht! So ist das.“

 

„[…]Die Nazi-Ideen sind nicht allein auf Deutschland beschränkt. Wir sollten uns da nichts vormachen. Es gibt kein deutsches Patent auf den Faschismus.“

 

„Es ist Ihnen nie nur um die Nazis gegangen, nicht wahr?“ […] „Es ist nie um die Nazis gegangen“ bestätigte er. [Anm.: man achte auf das „nur“]

 

„Wie ich gesagt habe, wir werden das hier in Schutt und Asche legen. Keine Spur soll von [verrate ich an der Stelle nicht] bleiben“.

„Die wird in den Köpfen bleiben, die Spur“ […]

„Ha, das befürchte ich. Gerüchte […] werden sich ausbreiten. Vermischt mit der Fantasie der Ewiggestrigen wird es die Geschichte hier aufblähen. […] Was glauben denn, warum [Sie] gewonnen haben? Weil sie auf der richtigen Seite waren?“ […]

„Die richtige Seite? Wo ist die bitte?“

 

Auch das Nachwort nebst ausführlichem Quellenverzeichnis ist sehr lesenswert!

Da diese Stellen im Buch alle mehr oder weniger spät auftauchen, wird der neugierige Leser wohl zu diesem Buch greifen „müssen“. Von meiner Seite gibt es dafür eine unbedingte Empfehlung und mit 4,5/5 Sternen eine sehr gute Bewertung.

Nur wer thematisch damit nichts anfangen kann oder wer sich an der Frage, ob Katzen 7 oder 9 Leben haben, stört, wird bereuen zuzugreifen.

Daten:
Autor: Carsten Zehm
Titel: Operation Romulus
Taschenbuch: 488 Seiten
Verlag: Acabus Verlag (September 2017)
ISBN: 978-3862824977

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*