Rabenschatten-Trilogie von Anthony Ryan

Gleich alle drei Bände einer Reihe stellt uns heute Maria vor, die in diesem Jahr mit mir, Markus und Sylvia den Blog mit Leben füllen wird. Diesmal sind es Fantasy-Romane, die sie uns vorstellen möchte. Die Rabenschatten-Trilogie stammt aus der Feder des schottischen Fantasy- und Science-Fiction-Autors Anthony Ryan. Dieser ist 1970 in Schottland geboren und arbeitete als Forscher, bevor er mit „Blood Song“, hierzulande unter dem Titel „Das Lied des Blutes“, sein Debüt als Autor gab. Nach seinem großen Erfolg mit der Rabenschatten-Trilogie lebt Anthony Ryan derzeit als Vollzeitautor in London und arbeitet an seiner neuen Reihe Draconis Memoria.

Die Rabenschatten-Trilogie umfasst bisher drei Bücher „Das Lied des Blutes“, „Der Herr des Turmes“ und „Die Königin der Flammen“, sowie drei Kurzgeschichten, die in Deutschland in einem Buch „Das Duell der Bösen“ zusammengefasst wurden. Auf mehr als 2500 Seiten entführt Anthony Ryan seine Leser in eine Welt voll von alter Magie, erbarmungsloser Intrigen und uralter Geheimnisse.

Vaelin Al Sorna, der größte Kämpfer und berühmteste Gefangene des Reiches, erzählt im ersten Buch „Das Lied des Blutes“ die atemberaubende Geschichte seines Lebens. Beginnende auf einem Schiff, dass auf direktem Kurs ins verfeindete Königreich ist, zu einem Ort an dem es für Ihn um Leben und Tod geht. Auf dieser Reise wird er vom Geschichtsschreiber Verniers Alishe Someren begleitet. Dieser hat es sich zur Aufgabe gesetzt die Lebensgeschichte des Mannes niederzuschreiben, der in seiner Heimat als Höffnungstöter bekannt geworden ist. Verniers schrieb später in seiner Chronik: »Er besaß viele Namen. Noch nicht einmal dreißig Jahre alt war er im Lauf der Geschichte bereits reich mit Titeln beschenkt worden: ›Schwert des Königs‹ hieß er für den wahnsinnigen Herrscher, der ihn als Geißel zu uns sandte; ›Junger Falke‹ für die Männer, die ihm in die Wirrnisse des Krieges folgten; ›Dunkelklinge‹ für seine cumbraelischen Feinde und ›Rabenschatten‹ für die geheimnisvollen Stämme des großen Nordwaldes.«. Im weiteren Verlauf der Geschichte lernt der Leser noch weitere wichtige Charaktere kennen, die Vaelin nicht immer freundlich gesinnt sind. Die Erzählung der Geschichte wechselt sich zwischen den einzelnen Charakteren je Kapitel und Verniers Aufzeichnung ab. Genauso verhält es sich mit der Erzählperspektive. Diese ist hauptsächlich in der dritten Person geschrieben und Verniers Aufzeichnung in der Ich-Perspektive. Anthony Ryans Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Seine Einführung in diese Welt war umfassend und vermittelte mir gleich das nötige Verständnis, um mir über die Protagonisten ein Urteil bilden zu können. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit „Das Lied des Blutes“ hat Anthony Ryan im Fantasy- und besonders im High-Fantasy-Genre neue Maßstäbe gesetzt. Die bisher unzählig dazu veröffentlichten Kritiken singen ein einziges Lobeslied und ich kann mich dem nur anschließen. Die erschaffene Welt in seiner Vielschichtigkeit hat mich ins Staunen versetzt. Mit den einzelnen Protagonisten habe ich mitgefiebert, gelacht, getrauert und auch auf ihr baldiges Ableben gehofft. Auf keiner einzigen Seite kam bei mir das Gefühl von Langeweile auf. Anthony Ryan hat es geschafft den Spannungsbogen konstant zu halten und mit immer neuen Ereignissen und Verwicklungen für mehr Spannung zu sorgen.

Zum Inhalt des zweiten Buches „Der Herr des Turmes“ und des dritten „Die Königin der Flammen“ möchte ich an dieser Stelle nichts verraten. Zu den Büchern selbst kann ich nur sagen, dass sie an das Meisterwerk von Buch eins nicht heranreichen, aber dennoch eine 5 Sternewertung verdient haben. Der Abschluss der Trilogie war gut, lies mir persönlich aber noch einige Fragen ungeklärt und warf neue auf. Insgesamt war die Handlung der Geschichte glaubhaft und abgeschlossen, nur gab es bei einigen Figuren noch lose Handlungsstränge auf die leider nicht nochmal eingegangen wurde. Dies lässt viel Raum für Spekulationen und fesselte mich noch Tage später. Wie ich aber freudig auf der Homepage des Autors lesen konnte, wird es 2019 noch zwei weitere Kurzgeschichten geben, die ans Ende des dritten Bandes anknüpfen werden.

Zum Abschluss diese Rezension möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen. Natürlich ein Muss für jeden Fantasy-Liebhaber, aber ich denke auch ein guter Einstieg in dieses Genre für alle anderen Leser. Der Autor verzichtet auf einige Fantasy typische Elemente und mischt an einigen Stellen Einflüsse aus dem Historischen-, sowie Krimi & Thriller-Genre hinzu. „Es wächst eine neue, intelligentere Art von Fantasy heran.“, schrieb jemand in einer Rezension und ich für meinen Teil warte schon ungeduldig auf weiteren Hochgenuss.

Daten:
Titel: Das Lied des Blutes (Band 1)
Autor: Anthony Ryan
Seiten: 775, gebunden mit Schutzumschlag, zwei Vorsatzkarten
Verlag: Klett-Cotta (2016)
ISBN: 978-3-608-93925-5
Originaltitel: Blood Song

Titel: Der Herr des Turmes (Band 2)
Autor: Anthony Ryan
Seiten: 859, gebunden mit Schutzumschlag, zwei Vorsatzkarten
Verlag: Klett-Cotta (2016)
ISBN: 978-3-608-96018-1
Originaltitel: Tower Lord

Titel: Die Königin der Flammen (Band 3)
Autor: Anthony Ryan
Seiten: 879, gebunden mit Schutzumschlag, zwei Vorsatzkarten
Verlag: Klett-Cotta (2017)
ISBN: 978-3-608-96019-8
Originaltitel: Queen of Fire

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*