Rissa Filial und das Vermächtnis der Fabelwelt von Katie Grosser

Ein Kinderbuch zu rezensieren ist für mich irgendwie immer besonders schwer. Ich lese es als Erwachsene, muss mich aber in ein Kind hineinversetzen. Wie würde ein Kind das Buch sehen? Würde es das Buch mögen? Ist die Geschichte Kindgerecht?

Empfohlen wird das Kinderbuch für Leser im Alter zwischen 8 und 12 und ich glaube, das ist die richtige Spanne.

Rissa, mit eigentlichem Namen Clarissa, ist ein wenig spleenig. Sie wächst bei ihrer Tante auf, spricht mit Blumen und Pflanzen und ist einsam. Daher ist die Freude groß, als sie Leander kennenlernt. Leander ist ein wenig älter als sie, dennoch entwickelt sich eine Freundschaft. Eine Freundschaft, die jedoch bald auf eine harte Probe gestellt wird.

Die Kinder werden mit der Wahrheit über ihre Familie, ihre Eltern konfrontiert. Sie müssen lernen, damit fertig zu werden, damit umzugehen. Dabei bleiben sie sich selber treu und meistern in einer Welt, die so ganz anders ist als die menschliche, Abenteuer und gefährliche Situationen.

Die Fabelwelt, in die beide Kinder hineingeraten, ist liebevoll gezeichnet. Hier merkt man der sehr jungen Autorin an, das sie sehr viel Phantasie hat.

Die Charaktere der Kinder, der Fabelwesen und der Angehörigen sind liebevoll detailliert beschrieben.

Die Geschichte handelt über Freundschaft, Loyalität und bringt auch das in unserer Zeit so wichtige Thema Naturschutz mit auf den Plan.

Für Leser, die sich gern in magische Welten entführen lassen wollen ist „Rissa Filial“ ein guter Lesetipp.

 

Daten:
Autor: Katie Grosser
Titel: Rissa Filial und das Vermächtnis der Fabelwelt
Taschenbuch
264 Seiten
Verlag: Casimir-Verlag (September 2014)
ISBN: 978-3-940877-22-2

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*