Sherlock Holmes und das Ungeheuer von Ulmen von Franziska Franke

Wieder ein Buch über den berühmten Detektiv aus England, wieder ein Buch aus der Feder von Franziska Franke und wieder klage ich darüber, das mir der perfekte Partner von Holmes fehlt – nämlich Watson.

Der Buchhändler Tristam ermittelt zwar schon im 5. Fall gemeinsam mit Holmes, aber die Lücke von Watson kann er nicht schließen. Ich halte Franziska Franke hier zugute, dass sie Tristam ganz anders entwickelt und agieren lässt als Watson. Aber für mich gehört das Dream-Team einfach zusammen. Der Kriminalfall bleibt in meinen Augen dieses Mal doch recht flach, kann mich nicht wirklich an das Buch fesseln und ich gebe zu, das ich einige Seiten komplett überflogen habe, nur im Fall „weiterzurutschen“. Teilweise doch recht langatmig geschrieben ohne das wirklich etwas passiert.

Was mir aufgefallen ist, ist das die Autorin immer wieder das Wort „enerviert“ verwendete. Ein Wort, das ich erst einmal nachschlagen musste, da es mir nicht geläufig war. So habe ich bei diesem Buch wieder einmal etwas gelernt. Aber wirklich gute Unterhaltung habe ich nicht gefunden – dieser Fall war leider eher etwas für „zwischendurch“.

Daten
Autor: Franziska Franke
Titel: Sherlock Holmes und das Ungeheuer von Ulmen
Broschiert
Seiten: 300
Verlag: KBV (Oktober 2013)
ISBN: 978-3942446907

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*