Sweep in Peace von Ilona Andrews

Nachdem der erste Band der „Inkeeper Chronicals“ in diesem Jahr auf Deutsch erschienen ist und mir wahnsinnig gut gefallen hat, musste ich gleich den zweiten (frisch erschienenen) Band hinterher schieben!

Und ich wurde nicht enttäuscht! Auch der zweite Band ist wieder spannend, witzig und einfach so wunderbar, dass man nicht aufhören will zu lesen.

Da ich mich in der „Inkeeper“-Welt nun schon auskannte, hatte ich auch kaum Verständnisprobleme mit dem englischen Original. Andererseits erforderten die politischen Erklärungen zu den einzelnen Fraktionen schon auf Deutsch einiges an Konzentration. Diese kurzen Abschnitte kann man jedoch auch getrost überfliegen, ohne dass man all zu viel vom Inhalt verpasst.

Diesmal beherbergt Dina in ihrem intergalaktischen Gästehaus eine Friedenskonferenz mit drei verfeindeten Parteien. Zwei davon kennt man bereits aus dem ersten Band, die Händlerfamilie Nuan und das Vampirhaus Krahr. Neu sind die kriegerischen Ortrokar, mit denen nicht gut Kirschen essen ist.

Natürlich geht alles schief, was nur schief gehen kann. Spannung und Action sind also garantiert, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Gerade zu Beginn gab es etliche Szenen, bei denen man einfach lachen muss.Besonders erfreut war ich gleich zu Beginn des Prologs. Ich dachte, ich hätte im ersten Band alte Bekannte aus einer anderen Reihe von Ilona Andrews erkannt. Und genauso war es. George und Jack (und andere Familienmitglieder) sind mit von der Partie! George wird gleich im Prolog von Dinas Bruder angeworben und leitet nun die Friedenskonferenz. Solche Cross-over machen natürlich besonders viel Spaß, auch wenn Dina von George nicht ganz so begeistert ist…

Etwas schwierig ist die Genre-Einordnung. Die „Inkeeper“-Reihe hat viel Science Fiction-Anteil: Es geht um andere Planeten, Raumschiffe, moderne Technik und Waffen, andererseits gibt es aber auch viel Magie. Ganz nach dem Motto des clarkeschen Gesetzes „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden“, spielt das Autorenduo mit diesem Motiv. Wer also technische Erklärungen zu allem haben möchte, ist hier falsch, zudem spielt der Großteil der Handlung ja auch auf der heutigen Erde.

Wie schwierig die Unterscheidung zwischen Fantasy und Science Fiction ist, zeigt auch das Auftauchen der Charaktere aus der reinen Fantasy-Reihe rund um das Edge (Land der Schatten). Deswegen ist dieser Science Fiction-Roman auch etwas für reine Fantasy-Leser.

Abgerundet wird dieser Roman von den immer wieder eingestreuten Illustrationen. Ich weiß nicht, ob auch der erste Originalband welche enthält, bei der deutschen Übersetzung fehlen sie jedenfalls. So war ich angenehm überrascht von diesem zusätzlichen Bonus.

Wer Lust hat in diesem Roman einmal hinein zu schnuppern, der kann momentan noch die ersten zwei Kapitel auf der Homepage des Autorenehepaars lesen. Ich selbst lauere hingegen auf den Beginn des dritten Bands. Diese Reihe ist nämlich ein spannendes Experiment. In regelmäßigen Abständen werden die einzelnen Kapitel online veröffentlicht. Man kann den Roman also kostenfrei lesen. Erst ganz zum Schluss erhält er ein Lektorat und wird zum Verkauf angeboten. Nach den ersten beiden, sehr unterhaltsamen Bänden, will ich nun natürlich gerne wissen wie es im Gertude Hunt weiter geht!

Fazit: Absolut gelungener zweiter Band! Spannend und witzig!

Daten:
Autor: Ilona Andrews
Titel: Sweep in Peace
Taschenbuch: 314 Seiten
Verlag: CreateSpace (Oktober 2015)
Sprache: Englisch
ISBN: 978-1518741289

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*