Türchen 1: Honigkuchenplätzchen

Herzlich Willkommen zu meinem Adventskalender 2017. Auch in diesem Jahr sollt ihr hier an dieser Stelle eine bunte Mischung aus Rezepten, Berichten und Rezensionen finden – geschrieben von einigen lieben Autorinnen, von Bloggern, Freunden und natürlich von mir. Den Anfang heute macht … Sandra Henke

Seit 22 Jahren ein Dauerbrenner in der „Henke-Weihnachtsbäckerei“!

Welche Weihnachtskekse ich am liebsten esse? Eindeutig Honigkuchenplätzchen. Das Rezept stammt aus einer Zeitschriftenbeilage aus dem Jahre 1995. Seither backe ich die Kekse fast jedes Jahr. Ich liebe sie! Schon jetzt, wo ich nur darüber schreibe, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ihr wollt eine Kostprobe? Dann nichts wie ran an den Herd, denn selbst ist die Frau und der Mann. 😉

Zutaten für ca. 20-30 Stück:

200g Honig, 50g brauner Zucker, 75g Butter, 400 Mehl, 1 Ei, 1 TL Backpulver, 2 TL Honigkuchengewürz

Zum Verzieren:

250g Puderzucker, 2-3 EL Zitronensaft (und falls gewünscht Speisefarbe, bunter Zucker und bunte Zuckerperlen)

Zubereitung:

Honig, Zucker und Butter in einem Topf auf dem Herd unter Rühren sanft erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Masse in eine Schüssel geben und so lange abkühlen lassen, bis sie lauwarm ist.

Mehl, Ei, Gewürzmischung und Backpulver darunterkneten. Den Teig etwa 30 Minuten kalt stellen. Dann mit den Händen gut durchkneten und dünn ausrollen. Je nachdem wie dick ihr den Teig macht, erhaltet ihr zwei Bleche mit Plätzchen.

Formen ausstechen oder auch nur Quadrate schneiden, das bleibt euch überlassen. Ich habe mir über die Jahre die für meinen Geschmack schönsten Ausstecher zugelegt, darunter nicht nur Weihnachts-, sondern auch Herbstmotive.

Etwas Honig in Wasser auflösen und den ausgestochenen Teig damit einpinseln. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad Umluft 10-12 Minuten backen. Die Backzeit ist von Ofen zu Ofen unterschiedlich, daher habt bitte ein Auge auf eure Plätchen.

Die Kekse auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und nach Belieben verzieren. Mir schmecken sie am besten nur mit dem Puderzucker-Zitronen-Gemisch, aber besonders für Kinder sehen sie mit buntem Zuckerguss und Zuckerperlen reizvoll aus. Seid kreativ!  Und vor allen Dingen: Lasst sie euch schmecken. J

Tipp:

Wenn ihr vor dem Backen oben in jeden Keks ein Stück Makkaroni reinsteckt, könnt ihr später durch das Loch ein Band ziehen. Somit könnt ihr die Honigkuchenkekse an euren Weihnachtsbaum hängen oder Geschenke damit dekorieren.

Did you like this? Share it:

3 Responses to Türchen 1: Honigkuchenplätzchen

  1. Hallo Katja,
    hoffe dir geht es gut.Du hast dich wieder ùbertroffen. Toller Adventskalender Beitrag. Habe eine schöne Woche.
    LG Alex

  2. Anja sagt:

    Guten morgen,
    ich mag Deinen Adventskalender. Viel schöner als so viele andere, die hier angeboten werden und wo dann auch teilweise was verlost wird. Ich finde solche immer irgendwo „gehetzt“ , weil man dann nachschauen muss, ob man gewonnen hat. Oder man wird andauernt weitergeleitet. Daher habe ich schon am 3. Tag viele Kalender wieder aus der Leseliste rausgeworfen. Nur ein paar sind noch darunter, wie z. B. den von Tintenhain.
    Aber hier bleibe ich auch und öffnte jeden Tag mein Türchen.
    Vielen Dank dafür
    ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*