Türchen 10: Winterliches Interview

In wenigen Tagen ist es soweit, und das neue Buch von Claudia Winter wird im Buchladen zu finden sein. Anlässlich des für einen Autoren so besonderen Tages gibt es heute, im 10. Türchen des Adventskalenders, ein Interview mit der Autorin.
Winterliches Interview mit Claudia Winter

Katja: Liebe Claudia, schön dass wir uns mal wieder zu einem gemeinsamen Interview zusammengefunden haben.

Das letzte Mal, dass wir uns gesehen haben, war auf der LoveLetter-Convention in diesem Jahr in Berlin. Was ist zwischenzeitlich alles so passiert? Was hast Du erlebt?

Claudia: Liebe Katja, wie schön, dass wir uns mal wieder zum Plaudern hier treffen. Seit der Loveletter Convention im April diesen Jahres ist tatsächlich einiges bei mir passiert, sowohl in privater wie auch schriftstellerischer Hinsicht. Ein großes persönliches Ereignis war meine Heirat im Mai, das war natürlich ein ganz besonderes Highlight dieses Jahr. Dann hatte ich zum ersten Mal ein Kamerateam im Haus, die einen ganz wunderbaren Autorentrailer gedreht haben, in dem meine lieben LeserInnen den ein oder anderen privaten Einblick in mein Leben bekommen. Man kann ihn hier anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=ZU4fkk34OWo

Ich war auf Recherchereise in der Bretagne, dann ging es im Oktober auf die Buchmesse in Frankfurt, wo ich diesmal sehr viele Termine wahrnehmen durfte und sogar richtig bekannte Autorenkollegen kennengelernt habe, wie beispielsweise Andreas Gruber, was ich sehr spannend fand. Besonders schön war es aber immer wieder bei meinen Lieblingskolleginnen vom Autorensofa, das bestimmt vielen LeserInnen und Bloggern ein Begriff ist.

Im November ging es zur Lit.Love bei Randomhouse in München, wo ich eine tolle Lesung halten durfte und bei einem Workshop erklärt habe, was einen guten Dialog ausmacht, dann hatte ich eine Lesung in Recklinghausen, die mir riesig Spaß gemacht hat. Naja…eine Menge zu tun…und nun ist es bald soweit und mein neuer Roman „Glückssterne“ erscheint am 12.12.2016 im Goldmann Verlag.

Katja: In zwei Tagen erscheint ja dein neuer Roman „Glückssterne“, das natürlich von meiner Seite her vorbestellt ist. Erzähl uns doch mal ein bisschen über das Buch. Wie ist die Idee dazu entstanden? Um was geht es?

Claudia: Die Glückssterne spielen hauptsächlich in Schottland und handeln von Josefine, einer etwas trockenen, sehr rationalen und karriereorientierten Anwältin, die vor ihrer Heirat mit einem ebenso zielstrebigen Anwaltskollegen steht. Als kurz vor dem Hochzeitstermin ihre kleine Cousine mit einem schottischen Straßenmusiker durchbrennt und herauskommt, dass das Mädchen offensichtlich den wertvollen Familienring gestohlen hat, auf dem ein Fluch lasten soll, verweigert Josefines Großmutter ihren Segen für die Heirat. So bleibt Josefine nichts anderes übrig, als sich auf den Weg nach Schottland zu machen und dem schwarzen Schaf der Familie den Ring abzujagen – der Auftakt zu einer rasanten Komödie, denn Josefine muss sich nicht nur mit ihren beiden verrückten Großtanten Li und Bri arrangieren, sondern begegnet einem schottischen Konditor, der sie ganz schön durcheinanderbringt.

Auch hier verweise ich gerne auf den aktuellen Buchtrailer, den ihr hier anschauen könnt:

https://www.youtube.com/watch?v=fhhV6RJ4ncI

Die Idee zu dem Roman habe ich über Monate entwickelt, und ich kann letztlich gar nicht mehr so genau sagen, wie sie entstanden ist. Ich mag einfach Verwechslungsgeschichten mit Tempo und unerwarteten Wendungen, meine Protagonisten haben eigentlich immer eine wichtige Aufgabe zu erfüllen, von der ihr Lebensglück abhängt. Der Rest ergibt sich durch Gespräche mit Freunden, Autorenkolleginnen und natürlich meinem Mann, der immer die besten Ideen für meine Nebenfiguren hat, die immer für die humorvollen Elemente meiner Bücher stehen.

Katja: Das Buch spielt ja auch teilweise in Schottland. Warst Du schon mal in Schottland? Was gefällt Dir besonders an dem Land? Was zieht dich dahin und welche schottischen Eigenheiten magst Du?

Claudia: Ich war zweimal in Schottland, einmal vor Jahren im Urlaub und dann im Jahr 2015, allein im Linksverkehr und mit mir selbst. Besonders liebe ich an diesem Land seine Ursprünglichkeit, seinen rauen Charme, die Weite, das Meer. Die Schotten ist herzensgute, ebenso raue und eher wortkarge Menschen mit liebenswerten, manchmal schrulligen Eigenheiten – optimaler Stoff für meine Nebenfiguren. Für mich ist Schottland eine Fundgrube an Persönlichkeit, sowohl was das Land betrifft als auch die Menschen. Es ist einfach Inspiration pur und hat vor allem diesen mystischen Zauber – passend auch für den Ringfluch in den Glückssternen, der ganz wichtig für die Storyline ist.

Katja: Im Buch gibt es ja auch schottische Rezepte, etwas, was für mich natürlich ein Highlight ist. Denn ich liebe es, neue Sachen auszuprobieren. Bist Du auch so ein Typ, der immer wieder gerne etwas Neues ausprobiert? Neue Wege geht? Egal ob jetzt in der Küche oder in anderen Bereichen?

Claudia: Ich würde nicht unbedingt sagen, dass ich immer neue Wege gehe. Es ist vielmehr so, dass ich versuche einen Weg, den ich mit Erfolg eingeschlagen habe, zu optimieren und immer sehe, ob ich noch eine Sprosse höher komme auf der Leiter. Deshalb werden meine Bücher von Jahr zu Jahr vielschichtiger, die Plots werden komplizierter, weil ich die Herausforderung liebe, etwas noch Schwierigeres auszuprobieren. Das merke ich besonders an meinem aktuellen Schreibprojekt, dem Bretagneroman, der wirklich sehr überraschend anders ist, als alles, was ich bisher geschrieben habe. Es wird allerdings noch eine Weile dauern, bis er herauskommt – es ist auch nicht gerade mein leichtestes Projekt.

werbung-glueckssterne

Katja: „Glückssterne“ erscheint parallel ja auch noch als Hörbuch, gesprochen von der Schauspielerin Jessica Schwarz. Wie ist das für einen Autor, wenn sein eigenes Buch eingelesen wird? Ist man da im Studio mit dabei?

Claudia: Es ist natürlich eine große Ehre und sehr schmeichelhaft, wenn eine bekannte Schauspielerin wie Jessica Schwarz mein Buch einliest – zumal Frau Schwarz auch wirklich darauf bestanden hat, das Buch vorher zu lesen, ehe sie zugesagt hat. Es hat ihr gefallen und das macht mich sehr stolz. Im Studio wäre ich wohl gerne dabei gewesen, aber das war leider aufgrund der Entfernung und der Zeit nicht möglich.

Katja: Hattest Du ein Mitspracherecht bei der Auswahl des Sprechers bzw. der Sprecherin oder entscheidet das der Verlag selber?

Claudia: Der Hörverlag hat mit mir gemeinsam überlegt, welche Sprecherin gut für die Glückssterne passen würde. Als mir Jessica Schwarz vorgeschlagen wurde, habe ich natürlich Ja gesagt.

Katja: Nach dem Buch ist vor dem Buch … aktuell schreibst Du an einer weiteren Geschichte, die Ende 2017/ Anfang 2018 erscheinen wird und in der Bretagne spielt. Hauptfigur darin ist Claire, die wir aus „Aprikosenküsse“ schon kennen. Wann kam dir die Idee zu dem neuen Buch? Und warum muss Claire ihre eigene Geschichte bekommen?

Claudia: Oh, ich habe so viele begeisterte Leserbriefe bekommen und fast jede Leserin mochte Claire ganz besonders. Und da ich mich gerne nach Frankreich bewegen wollte, auch wegen des Genuß-Themas das ja immer wichtig in meinen Büchern ist, lag es auf der Hand, eine bereits ausgearbeitete Nebenfigur, die die LeserInnen schon kennen und mögen, zur Protagonistin zu machen. Besonders toll an Claire ist einfach, dass sie sehr sympathisch ist – normalerweise müssen sich meine Damen immer erst entwickeln, um die Herzen zu gewinnen. Das ist bei Claire ganz anders – und deshalb wieder eine neue Herausforderung.

Katja: Wenn ich so auf den Kalender schaue … in wenigen Tagen ist Weihnachten. Wie verbringt Familie Winter die Adventszeit? Bist Du eher die Dekofee, die alles voller Weihnachtsschmuck stellt? Oder die Backqueen, die ihre Familie mit den leckersten Plätzchen versorgt?

Claudia: Da wir keine Kinder haben, ist Weihnachten bei uns sehr reduziert. Unsere Dekoration besteht in Kerzen und einem opulenten Adventskranz, der im Salon auf dem Esstisch steht. Plätzchen backe ich immer in der ersten Dezemberwoche, Vanillekipferl und Spitzbuben mit Marmelade, die meist an Weihnachten schon alle sind, weil mein Mann die Dinger futtert wie Brot … aber gut, so ist das eben, ich denke ich bin da nicht die einzige, der es so geht 😉

Katja: Wir werden dieses Jahr zum ersten Mal Weihnachten nur in unserer kleinen Familie verbringen, unterm Weihnachtsbaum sitzen und ganz gemütlich zu viert feiern. Wie schaut es bei Euch aus? Wie verbringt ihr Weihnachten?

Claudia: Wir pflegen jedes Jahr die Tradition, dass ich für unsere Freunde, die an Heiligabend alleine wären, ein tolles Menü koche und wir verbringen dann einen schönen Abend bei Kaminfeuer und Glühwein – und natürlich gibt es auch eine Bescherung. Ansonsten genieße ich es, viel Zeit zum Schreiben zu haben.

Katja: Zu Weihnachten verschenke ich als große Leseratte auch sehr gerne Bücher. Verschenkst Du auch Bücher? Sind es dann eher deine eigenen Bücher, die Du verschenkst? Welche Bücher stehen auf Deiner Wunschliste ganz oben und welche Bücher verschenkst Du.

Claudia: Ich werde dieses Jahr wohl tatsächlich die Glückssterne verschenken, sowohl als Taschenbuch als auch als Hörbuch. Dann gibt es besondere Menschen, die natürlich auch ein besonderes Buch bekommen, passend zu dem, was diese Menschen gerne lesen. Da ist natürlich mein Verlag, der Goldmannverlag, die erste Bestelladresse mit genügend Auswahl.

Katja: Liebe Claudia, nun bleibt mir nur noch eines: Ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Erfolg mit Deinem neuen Buchbaby. Auf das es ein Erfolg wird und Du für Deine Arbeit mit viel tollem Feedback belohnt wirst.

Ich wünsche Dir frohe Weihnachten, besinnliche Stunden im Kreise Deiner Lieben und für das neue Jahr von Herzen alles Liebe und Gute, Gesundheit und viel Erfolg.

Claudia: Meine liebe Katja, ich danke dir von Herzen und wünsche auch dir und deiner kleinen, wunderbaren Familie ein friedliches und schönes Fest.
Von Herzen Claudia

(Copyright Foto: Alexandra Zoth)
Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*