Türchen 23: Weihnachten in Portugal

Eine kleine Reise nach Portugal steckt heute hinter dem 23. Türchen. Gefüllt wird es von der Drehbuch- und Romanautorin Anja Saskia Beyer, die mit ihren Romanen „Erdbeeren im Sommer“ und „Mandelblütenliebe“ für mich zu den Neuentdeckungen des Jahres 2017 gehören. Aber nun kommt sie hier selbst zu Wort:

Einen wunderschönen 23. Dezember!

Ich freue mich sehr, heute hinter dem Türchen von Katjas tollen Adventskalenders stecken zu dürfen und möchte euch mitnehmen auf eine kleine Reise nach Portugal. Dorthin entführe ich euch auch in meinem neuen Roman „Nelkenliebe“, der am 27.12.17 erscheint.

Wer mich noch nicht kennt, ich bin Drehbuch- und Romanautorin, heiße Anja Saskia Beyer und lebe mit meiner kleinen Familie, meinem Mann und unseren zwei Kindern, in Berlin.

Seit vielen Jahren schreibe ich für Fernsehserien (z.B. Verliebt in Berlin) und habe auch als Dramaturgin für z.B. die „Lindenstraße“ gearbeitet. Seit 2013 schreibe ich dazu Romane, 2016 hat mein Roman „Mandelblütenliebe“, der auf Mallorca spielt, die Top 1 der gesamt Kindle-Bestseller erobert und ich habe mich riesig darüber gefreut. Seitdem ist eine Art „Reihe“ entstanden („Erdbeeren im Sommer“, spielt in Italien, und jetzt „Nelkenliebe“, in Portugal). Voneinander unabhängige, gefühlvolle Liebes- und Familienromane, die in je einem europäischen Land spielen, und jeweils eine historische Besonderheit des Landes hervorheben. Die Liebe, ein spannendes Familiengeheimnis und leckere Kuchenrezepte kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Ich bereise die Orte in denen meine Romane spielen immer selbst, auch in Portugal war ich bestimmt schon vier Mal. Es ist ein faszinierendes Land, mit tollen Stränden, Lissabon ist eine wunderschöne Stadt.

Wie auch Katharina und ihr Freund Arne in „Nelkenliebe“ hatten wir das letzte Mal ein Campingmobil gemietet und sind herumgefahren, haben wild gecampt, ein paar Pannen gehabt, denn der Wagen war von 1982. Also Abenteuer pur. Die Portugiesen sind ein sehr freundliches, melancholisches Volk und bei meinen Recherchen nach einer spannenden Historie, wurde mir klar, warum sie das sind. Denn Portugal war lange eine Diktatur, Menschenrechte wurden mit Füßen getreten. Eingebettet in eine berührende Liebes- und Familiengeschichte erfahrt ihr also mehr über dieses Land, auch über die Nelkenrevolution. Wie aktuell diese Themen heute wieder sind, da es ja leider einige Diktaturen gibt, wurde mir beim Schreiben erschreckend klar. Ich finde es wichtig, sich das immer wieder in Erinnerung zu rufen. Wie viele Menschen werden unterdrückt, wie oft gibt es keine Meinungsfreiheit – Was können wir dagegen tun?

Wenn ihr also auch zu den eher nachdenklichen Lesern gehört, die gerne Neues über Länder erfahren, sich aber trotzdem schön unterhalten lassen wollen, wäre das Buch vermutlich das Richtige für euch. Hier geht es zum Buch:

Besonders lecker waren in Portugal auch die portugiesischen Vanilletörtchen, die Pasteis de nata, die auch in der Geschichte immer wieder vorkommen. Am Schluss gibt es das Rezept, das ich nachgebacken habe und ich muss sagen – ich hätte nicht gedacht, dass sie so perfekt schmecken – Für ein Silvesterbuffet zum Beispiel eine köstliche Bereicherung.

Ich wünsche euch jetzt erstmal ein entspannendes, besinnliches Weihnachtsfest und ein friedliches, gesundes Neues Jahr und würde mich freuen, von euch zu hören. Alles Liebe, Anja

Hier könnt ihr mich finden: www.facebook.com/AnjaSaskiaBeyer, www.Anja-Saskia-Beyer.com, www.instagram.com/AnjaSaskiaBeyer

 

*** Gewinnspiel ***

Welches Gericht gehört für Euch unbedingt zu Weihnachten? Oder was darf beim Silvesterbüfett auf gar keinen Fall fehlen? Schreibt uns bis zum 23. Dezember als Kommentar hier unter den Beitrag oder per Mail an katjas.buecherundrezepte(at)gmail.com euer Rezept und ihr wandert in den Lostopf 🙂 

Was es zu gewinnen gibt? Ein signiertes Exemplar des Buches „Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer.

 

Did you like this? Share it:

5 Responses to Türchen 23: Weihnachten in Portugal

  1. Elisa sagt:

    Für mich gehört zu Weihnachten die klassische Gans mit leckerer Soße, Knödeln und Rotkraut 🙂

  2. Janette Fahlpahl sagt:

    Es gibt jedes Jahr am Heiligabend Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen und daran wird sich auch nie etwas ändern.

  3. Gundi sagt:

    Wir haben immer Heringsalat nach altem Rezept von der Oma

  4. Reinhard sagt:

    Bei mir gibt es wie immer Frankfurter Würstchen mit Kartoffelsalat

  5. Jeannette sagt:

    Wir essen an Heiligabend immer Karpfen blau bei meinen Eltern. Dazu gibt es Butterbrötchen und Apfelmeerrettich. Perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*