Türchen 8: Weihnachten in Frankreich

Im 8. Türchen führt uns unser Weg nach Frankreich. Die Autorin Birgit Hasselbusch erzählt uns, wie ihre Liebe zu Frankreich begann und wie man dort Weihnachten feiert.

Wie feiert man eigentlich Weihnachten und den Drei Königstag in Frankreich?

Jens Bergs – so hieß mein Französischlehrer. Er hat`s geschafft, dass ich am liebsten schon als 14-jährige nach Frankreich gezogen wäre.

Zur Weihnachtszeit hat er uns das Lied vom „Petit Papa Noël“ beigebracht: Den Refrain habe ich seit gut 30 Jahren im Ohr:

Petit papa Noël
Quand tu descendras du ciel
Avec des jouets par milliers
N’oublie pas mon petit soulier

Das ist die Bitte eines Kindes an den Weihnachtsmann, dass der, wenn er mit seinen tausenden von Spielzeugen vom Himmel kommt, nicht den Schuh genau dieses Kindes vergessen soll.

Gewohnt und gearbeitet habe ich in Lyon und Nizza – und mein neues Buch „Sommer in Villefranche“ spielt auch in der Provence. Dort zündet man  am Weihnachtsabend einen echten Baumstamm an. Cache-fiò nennt sich das. Als Symbol für das neue Jahr. Der Stamm muss entweder von einem Olivenbaum sein, oder von einem Kirschbaum. Dann, Santé, wird gekochter Wein vergossen und das Holz in den Kamin gesteckt. Dazu ruft man sich typisch provenzalische Wünsche zu.

Rund um den 6. Januar sollte man auf jeden Fall in eine Boulangerie in Frankreich gehen und sich eine Galette des Rois holen. Königskuchen aus Blätterteig und Marzipan. Das ist DIE Tradition überhaupt. Aber Achtung beim Reinbeißen. Da kann schon mal ein Zahn draufgehen. Drin steckt nämlich eine sogenannte fève. Früher war das wirklich eine Bohne, heutzutage sind es kleine Figuren. Das jüngste Kind klettert unter den Tisch und bestimmt, wer das nächste Stück vom Kuchen bekommt. Wer nachher die fève in seinem Stückchen findet, der ist König oder Königin für einen Tag. Natürlich mit goldener Pappkrone auf dem Kopf. Immer, wenn der- oder diejenige trinkt rufen alle begeistert: „Le roi boit, le roi boit“ – der König trinkt. Das ist so eine Art Zungenbrecher.

Voilà ! Vive la France und es lebe mein Franzlehrer.

Liebe Grüße
Birgit Hasselbusch

Did you like this? Share it:

One Response to Türchen 8: Weihnachten in Frankreich

  1. Susanne Brom sagt:

    Das ist ja mal interessant. Schön, mal ein bisschen was über das Brauchtum in Frankreich zu erfahren. Danke für dieses Adventstürchen und den kleinen Einblick.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*