Unser Urlaub in Thüringen

Unser erster Urlaub in diesem Jahr führte uns – als Planänderung – nach Thüringen. Geplant war eigentlich ein Trip in den Bayerischen Wald. Hier hatte ich schon alles geplant, Ausflugsziele und Wanderrouten rausgesucht.

Macht nix. Auch wenn die Änderung kurzfristig kam, hatten wir dennoch sehr schnell ein tolles Ausflugsprogramm zusammen. Eine Woche lang machten wir Ende Mai den wunderschönen Landstrich unsicher. Von unserem Quartier aus – einem „Reiterhof“ in Sondershausen – erkundeten wir die nähere (und fernere) Umgebung und entdeckten dabei auch den ein oder anderen schönen Spielplatz.

Es würde jetzt hier an dieser Stelle sehr viel zu erzählen geben, was wir alles erlebt haben und ich glaube, es würde den Rahmen des Artikels sprengen. Daher gibt es hier die Top 3 von Markus und mir:

Top 3 der Ausflüge in Thüringen von MARKUS

Affenwald Straußberg
Modellbahn Wiehe
Harzfalkenhof

Top 3 der Ausflüge in Thüringen von KATJA
Affenwald Straußberg
Tier- und Erlebnispark Memleben
Barbarossahöhle mit Lichtershow

Und das sind unserer Highlights im Einzelnen

Tier- und Erlebnispark Memleben

Eigentlich gibt es hier in diesem Tierpark auf 35.000 m²nicht nur Tiere zu entdecken, sondern auch verschiedene Spielgeräte und verrückte Shows. Wenn, ja wenn das Corona-Virus nicht gerade alles lahmlegen würde. So waren nur die Tierwelten zugänglich, die meisten Spielgeräte waren gesperrt (außer der Spielplatz) und Shows fanden leider auch nicht statt. So zahlten wir statt der 14,90 Euro Eintritt pro Erwachsenen (Kinder ab 3 Jahren 11,90 Euro) auch nur 8 pro Person.

Dennoch war der Tierpark ein Highlight für die Kinder – sie konnten toben und Tiere entdecken sowie beobachten. Florentine und Max probierten sich auch im Melken an einer (unechten) Kuh und durften zum Abschluss noch eine Schildkröte streicheln. Was für ein Gänsehautmoment – nicht nur für die Kinder.

Barbarossahöhle mit Lichtershow

Es war unser zweiter Besuch in der Höhle und diesmal erkundeten wir zu viert die Höhle. Die Barbarossahöhle ist eine von weltweit nur zwei existierenden Schauhöhlen im Anhydritgestein und damit eine absolute geologische Rarität. Am 20. Dezember 1865 wurde das einzigartige Naturwunder zufällig von Bergleuten bei der Suche nach Kupferschiefer entdeckt und bereits wenige Wochen später als Schauhöhle freigegeben. Es war auch für die Kinder ein spannendes Erlebnis die Höhle zu erkunden. Auch hier war der Mund-Nasenschutz, der derzeit fast überall gefordert wird, ein Muss. Leider bei 7 bis 8 Grad und 95% Luftfeuchtigkeit in der Höhle kein Spaß. Dennoch hat sich der Eintritt (8,50 Euro pro Erwachsenen / Kinder ab 3 Jahren 5 Euro) mehr als gelohnt und ich war dann ein paar Tage später noch einmal da um mir die Lichtershow in der Höhle anzuschauen.

Der angrenzende Erlebnisspielplatz war dann das absolute Highlight und hier konnten sich die beiden Mäuse so richtig nach Herzenslust austoben.

Modellbahn Wiehe

Ein spontaner Besuch auf Grund eines Prospektes in unserem Mini-Ferienhäuschen. Und ein Besuch, den wir nicht bereut haben. Wir entdeckten eine faszinierende Welt der großen und kleinen Eisenbahn auf mehr als 10.000 m². Liebevoll gestaltet, mit herrlichen Landschaftsbildern, bekannten Städten und Wahrzeichen. Sowohl die Großen als auch die kleinen Eisenbahnfans kamen auf ihre Kosten. Besonders begeistert hat uns die H0-Anlage „Thüringen“. Dort wird die Region zwischen den Bahnlinien Eisenach – Erfurt – Weimar im Süden und Leinefelde – Nordhausen – Blankenheim im Norden dargestellt und man kann viele Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Kyffhäuser-Denkmal als markantesten Punkt im nördlichen Thüringen entdecken. Ebenfalls sehr sehenswert war für mich die TT-Anlage „ICE“. Weltwelt (laut Homepage) wohl die größte weltweit stellt sie die Verbindung „Würzburg – Hamburg“ dar.  Pro Person werden hier 10 Euro Eintritt fällig (Kinder ab 4 Jahren zahlen 5,50 Euro) aber wir waren uns einig: Es lohnt sich.

Harzfalkenhof

Der Harzfalkenhof in Bad Sachsa war nicht zum ersten Mal ein Ziel von uns. Aber wie die anderen Male zuvor auch schon hatten wir wieder das Pech und konnten keine Show anschauen. Diesmal war das Virus schuld daran. Aber wir konnten uns das Gelände des Harzfalkenhofes mit den eindrucksvollen Tieren anschauen. Die Begeisterung für die Greifvögel und Eulen liegt mittlerw4eile in der Familie, denn auch unsere beiden Kinder sind fasziniert von den wunderschönen Tieren. Drei Runden haben wie gedreht und hatten schnell unsere Lieblinge ausgemacht. Der Eintritt hier kostet 8 Euro für den Erwachsenen, Kinder ab 4 Jahre zahlen 5 Euro.

 

Affenwald Straußberg

Das absolute Highligh für uns alle 4 war der Affenwald in Straußberg. Das merkt man vielleicht auch daran, dass wir innerhalb von 4 Tagen insgesamt drei Mal vor Ort waren und durch das Gehege gestreift sind. Zwischen Kleinfurra und Straußberg im Harzvorland gelegen kann man auf dem 4 Hektar großen Gelände Affen quasi in freier Wildbahn erleben. Kein Gehege und kein Käfig schütz die Affen vor uns Menschen J Die dort lebenden Berberaffen, schwarzweiße Varis und Kattas sind seltene und teilweise vom Aussterben bedrohte Arten. Hier im Affenwald sind sie an die Begegnungen mit Menschen gewöhnt und sind sehr zutraulich. Aber sie entscheiden selbst, zu welchem Menschen sie kommen. Wenn man ruhig und bedacht ist, ihnen Zeit gibt, kann es durchaus passieren, dass man einen Katta auf dem Schoß oder dem Rücken / Arm hat oder dass sich ein schwarzweißer Varis auf dem Arm zusammenrollt und schläft. Unsere beiden Mäuse haben gelernt, was Geduld heißt und waren unendlich stolz, als dann die Tiere auch zu ihnen kamen, sich anfassen ließen und sogar auf den Rücken sprangen.

Das sind sie also, unsere Highlights und vielleicht eine Empfehlung für Euch, wenn ihr mal nach Thüringen kommt.

Wir haben die Zeit in Thüringen auf jeden Fall sehr genossen und freuen uns auf eine (baldige) Wiederholung.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*