Violet Truelove … Interview-Reihe Autorensofa

DER STECKBRIEF

Name: Violet Truelove / Ava Innings
Sternzeichen: Skorpion
Homepage: www.truelovejoy.de

Mein Lieblingsbuch …. Die Frau des Zeitreisenden
Mein Lieblingsfilm  ….  Cross Point Blank
Mein Lieblingsessen …. Schokolade
Mein Lieblingstier …. Katzen
Meine Lieblingsstadt … Vancouver / Venedig / Hamburg
Mein Lieblingsland …. USA
Mein Lieblingsgetränk … Whiskey/Coke

Ergänze bitte den folgenden Satz:
Am liebsten beginne ich meinen Tag
…. mit einem leckeren Frühstück (Pancakes, Erdbeeren, Latte Machiato)
Ich ärgere mich über … Intoleranz
Motivation ist für mich …. Jeden Tag mein Bestes zu eben.

Was fällt dir spontan und ohne groß nachzudenken, zu folgenden Begriffen ein?
Zusammenhalt:
Freunde
Familie: das Beste überhaupt
Kontrolle: Ich habe gerne die Kontrolle

Bibliographie – Ava Innings

  • Wave of Loves (Teil 1 & 2)

Bibliographie Violet Truelove

  • Ein Surfer zum Verlieben
  • Ein Fotograf zum Verlieben
  • Ein Rockmusiker zum Verlieben

Zehn Fragen an Violet Truelove / Ava Innings

Katja: Erzähl uns erst einmal etwas über Dich. Wer steckt hinter dem Menschen Violet Truelove / Ava Innings ? Was bewegt Dich? Was macht Dich glücklich und was macht Dich traurig?

Violet: Ich bin 35 Jahre alt, schreibe seit meinem 12ten Lebensjahr und ich versuche ein positiver Mensch zu sein, der andere so sein lässt, wie sie sind. Ich versuche nicht zu urteilen, bin – weitestgehend – Neidfrei und ziemlich zufrieden und glücklich mit meinem Leben.

Intolerante Menschen und Neider machen mich traurig, denn ich frage mich unwillkürlich warum sie so geworden sind und hoffe, dass sie erkennen, dass das Leben gut und schön ist.

Katja: Du bist ja für mich quasi eine „Neuentdeckung“ als Autorin und ich kenne weder Dich noch Deine Bücher. Kannst Du mich neugierig machen? Warum sollte man unbedingt ein Buch von Dir lesen und mit welchem Deiner Bücher sollte ich unbedingt anfangen?

Violet: Anfangen würde ich mit „Ein Surfer zum Verlieben“. Es ist ein witziger Roman, bei dem man viel Lachen kann, doch auch ernste Violet TrueLove_2Themen kommen nicht zu kurz. Die Truelove-Charaktere sind verbunden im Schmerz und durchlaufen immer eine Entwicklung zu ihren Gunsten. Das Hauptargument für den Roman ist jedoch: Der Protagonist ist ein heißer Surfer!

Katja: Wie bist Du auf die Idee gekommen, einen Roman über eine „erfolgsverwöhnten Bestsellerautorin“ zu schreiben?

Violet: Ich habe die Story zum Surfer geträumt. Ich war nämlich mit meinem Lieblingssurfer verheiratet und obwohl das ziemlich cool war, hat mich bloß interessiert, was mit meinem Mann und meinen Kindern ist. Stimme aus dem Off: „Du bist Bestsellerautorin.“ Keine Antwort auf meine Frage, aber eine, die mich abgelenkt hat. Ich: „Und was habe ich so geschrieben?“ Stimme aus dem Off: „Liebesromane über ihn.“ Ich: „Und da hat er mich geheiratet? Ist ja irre.“

Den ganzen nächsten Tag habe ich darüber gegrübelt wie peinlich so eine Situation wäre. Hoffentlich komme ich nie in die Situation *lol

Katja: Was ist bei Dir zuerst da? Die Geschichte? Oder gar der Titel?

Violet: Beim Surfer war es die Geschichte (und bei Safeword Wipe-Out auch. Ich bin übrigens glücklich, dass dieser Titel von Feelings in Waves of Love geändert wurde), beim Fotograf und Rockmusiker stand der Titel bereits vor der Story

Katja: Wie schwer ist es, für den Titel, den man im Kopf hat, das passende Cover zu finden? Worauf muss man dabei achten?

Violet: Auf jeden Fall, dass der Inhalt mit dem Cover stimmig ist. Der Surfer klingt nach einem lustigen Sommerroman und das vermittelt das Cover auch, nackte Füße, türkisblaues Meer, bunte Blümchen.

Katja: Sommerzeit ist Urlaubszeit. Bist Du ein Typ, der im Urlaub lieber auf Balkonien bleibt oder bist Du unterwegs? Gibt es ein bevorzugtes Reiseland? Eines, in dem Du vielleicht schon oft warst? Oder eines, das Du gern einmal bereisen würdest?

Violet: Ich bin auf jeden Fall der Entdecker-Typ. Ich erkunde gerne ein fremdes Land auf eigene Faust. Mein letzter Urlaub (vor 2 Wochen) endete jedoch in einer kleinen Katastrophe. Mit mehrfach gebrochenem Schien- und Wadenbein musste ich von Portugal zurückgeholt werden. Aber die Welle, die ich vorher hatte, die war so toll! Ich bin immer noch stoked 😉

Katja: Bist Du „nur“ Autor oder selber auch begeisterter Leser? Welches Buch liest Du aktuelle?

Violet: Ich bin der festen Überzeugung, dass man kein guter Autor sein kann, wenn man nicht viel liest, bzw. gelesen hat. Das Lesen kommt seit dem ich „richtig“ Schreibe deutlich zu kurz (früher habe ich 2 bis 3 Bücher pro Woche gelesen, aber die Zeiten sind vorbei). Ich lese gerade Backstage Love 3 von meiner wunderbaren Autorenkollegin Kathrin Lichters.

Katja: Welcher Autor / welche Autorin hat Dich in Deiner Kindheit/Jugend begleitet und zu welchen Büchern greifst Du heute noch gern?

Violet: Ich bin ein ausgemachter Stephen King Fan. Ihn würde ich wirklich gerne mal treffen. In dem Genre, in dem ich selbst Schreibe, also Liebesromane bin ich schwer begeistert von Susan E. Phillips, Rachel Gibson, Shannon Stacey und Nicholas Sparks

Katja: Deine Bücher erscheinen als Printausgaben genauso wie als EBook. Zu welchem Medium greifst Du selber am liebsten?

Violet: Ich stehe auf Bücher, aber E-Books haben unglaublich viele Vorteile unter anderem ihre niedrigen Preise und die Sache mit dem Gewicht. Dennoch kann man mir mit einem guten Taschenbuch eine unglaubliche Freude machen.

Katja: Und zu guter Letzt: Mein Blog befasst sich neben Büchern auch mit meiner zweiten großen Leidenschaft, dem Kochen. Hast Du vielleicht ein Lieblingsrezept, das Du mir und damit auch den Lesern des Blogs verraten würdest?

Violet: Uhhhh, ich habe auch aufgehört zu Kochen, als ich „richtig“ mit dem Schreiben anfing.

Bei mir muss es seit einiger Zeit immer schnell gehen, daher verrate ich euch das Rezept für die schnellsten Cake-Pops der Welt.

Man nehme eine Unmenge von kalter Milchschnitte, brösle diese in eine Schüssel und knete sie zu einem glatten Teig, dann sticht man Cake-Pop-Stäbchen hinein und verpasst ihnen eine Schokoglasur und anschließend wieder ab in den Kühlschrank. Die sind der Renner in unserem Kindergarten 😉 Und wer hat sie erfunden? Ich!

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*