Weihnachtstreffen des Blog-Teams

Der Blog Katjas Bücher und Rezepte besteht seit Sommer 2013 und mittlerweile gibt es da nicht nur mich, sondern noch vier weitere Mitstreiter, die regelmäßig über ihre gelesenen Bücher und ihre Erlebnisse berichten. Jetzt im Advent war es das erste Mal, dass alle 5 gleichzeitig an einem Ort waren J Wir trafen uns zu unserem 1. Adventstreffen.

Die Idee dazu ist mir – ist uns – im Herbst gekommen und die Planung für das Treffen an einem Samstag begann. Erst ein paar Tage vorher ist mir jedoch aufgefallen, dass das Team des Blogs vollständig beim Treffen anwesend war: eigentlich hatte ich nur die liebsten und engsten Freunde eingeladen.

Geplant war ursprünglich ein Bummel über verschiedene Weihnachtsmärkte und dann Essen gehen- ein paar Tage vorher schmissen wir den Plan teilweise um und das war gut so.

Am 1. Advent – genauer gesagt am Samstag – war es dann soweit. Unsere Berliner Susanna und Kathi waren schon einen Tag vorher angereist und so hatten wir uns bereits am Freitag Abend zum „Running Sushi“ getroffen.

Dresdner Eiswelten

Das erste Ziel von uns allen war die „Zeitenströmung“ in Dresden. Dort findet seit dem 25. November die weltweit größte Eis- und Skulpturenausstellung statt. Fünfundzwanzig internationale Künstler, darunter mehrere Weltmeister im ice and snow carven, haben aus jeweils 200 Tonnen Schnee und Eis Meisterwerke der Bildhauerei erschaffen. Und wir waren natürlich sehr gespannt und neugierig.

Ehe wir uns in die eisige Kälte stürzen wollten, quatschten wir uns natürlich erstmal fest. Das ist nun mal so, wenn 6 begeisterte Leseratten – davon 5 Mädels – aufeinandertreffen. Nachdem die ersten Neuigkeiten ausgetauscht waren, ging es los. Wir verließen die warmen Hallen und betragen die kalten Ausstellungshallen. Konstante Temperaturen mit minus 8 Grad – da war es angeraten, sich warm einzupacken.

Und dann standen wir in der Halle und wurden von „Frau Holle“ begrüßt – die erste Figur die ich entdeckte. Und dann waren wir mittendrin und staunten nicht schlecht. Kunstwerke aus Eis und Schnee, bis zu 7 Metern hoch und bis zu 8 Tonnen schwer. Und dennoch waren die Giganten aus Eis bis ins kleinste Detail vollendet. Man konnte viele schöne Details entdecken, egal ob an der gigantischen Frauenkirche, dem Schloss Moritzburg und den vielen anderen Figuren.

Der Eintritt für diese Ausstellung kostet pro Person 13,50 Euro. Ein stolzer Preis. Aber es lohnt sich. Zum einen für all die herrlichen Figuren, die es zu entdecken gibt. Und zum anderen kann man immer wieder in die Hallen rein, solange man die Ausstellungsräume nicht verlässt.

Zwei Runden haben wir in den Ausstellungsräumen gedreht, haben uns die Skulpturen angeschaut und viele tolle Bilder gemacht.

Dann fuhren wir von der Heeresbäckerei zurück in die Innenstadt, zur Hauptstraße. Hier war Riesenrad fahren, ein Bummel über den Augustusmarkt und natürlich Glühwein trinken angesagt.

Und danach ging es zu unserem 2. Highlight … einem leckeren Abendessen im

Mama Africa

Hier erwartete uns in einem wunderschönen, südafrikanisch angehauchten Ambiente eine leckere südafrikanische Küche. Wir Mädels waren richtig gut drauf und Markus, als Hahn im Korb, hatte viel Spaß mit uns. Aber nicht nur er.

Im „Mama Africa“ gab es einen Afrikaner, der ein bißchen Entertainment brachte. Er spielte auf seiner Trommel, ging damit durch das Restaurant und blieb immer an den Tischen stehen. Zu uns kam er gleich mehrfach … hatte viel Spaß mit uns und wir mit ihm. Er ließ uns alle mal ran an seine Trommel, zeigte uns wie wir spielen müssen und wir … ja. Wir konnten teilweise von Lachen weder spielen noch singen.

Essenstechnisch waren wir 6 uns einig und so standen dann drei Mixed Grill Platten auf dem Tisch. Drei Platten für je 2 Personen mit Steaks vom Strauß, Zebra, Känguru, Hähnchen und Krokodil; mit Maisfritten, gelbem Gewürzreis, Buttermais, Pfeffersauce und Mangodip. Einhellige Meinung: superlecker! Und sehr reichlich – wir haben es kaum geschafft.

Es war schon nach 21 Uhr, als wir uns langsam verabschiedeten. Sylvia musste immerhin noch nach Stollberg zurück zu ihren zwei Kindern; die restlichen Mädels und Markus waren vom Tag geschafft, vom Essen faul und wollten nur noch eines: ins Bett.

Ein wunderschöner Tag ging zu Ende – ein Tag mit schönen Erlebnissen. Das Team von Katjas Bücher und Rezepte hat erstmals in voller Besetzung einen Tag zusammen verbracht und war sich einig: es war nicht das letzte Treffen dieser Art. Für das sommerliche Treffen habe ich schon eine Idee … mal sehen ob diese umsetzbar ist.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*