Ziemlich hitzige Zeiten von Angelika Schwarzhuber

Es gibt Autorinnen, von denen lege ich mir jedes Buch zu, das sie herausbringen und die Autorin Angelika Schwarzhuber gehört auf jeden Fall dazu. So habe ich mich sehr gefreut, als es wieder neuen Lesestoff von ihr gab und natürlich musste das Buch „Ziemlich hitzige Zeiten“ auch direkt bei mir einziehen.

Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, kann ich eines sagen: Es war herrlich!

Worum geht es in dem Buch?

In Annas Leben geht es derzeit ziemlich turbulent zu. Als alleinstehende Mutter hat sie seit ihrer Scheidung immer genug um die Ohren: Hochzeitsvorbereitungen der einen Tochter, laute Bandproben und Abiturstress der anderen, dazu die etwas schrullig gewordene Mutter, die sich mehr in Annas Angelegenheiten mischt, als ihr lieb ist. „Nebenbei“ muss sie noch ihre Arbeit als Zahnarzthelferin bewältigen. Und dann gibt es noch Paul, den nervigen Vater einer Mitschülerin ihrer Tochter, und Annas Kampf mit den Plagen der Wechseljahre. Gut, dass sie ihre Freundinnen Zoe und Ilona hat. Mit ihnen lassen sich Ärger und lästige Hitzewellen am besten bei einem Glas kühlem Weißwein vergessen. Als Anna hört, dass ihr Jugendschwarm Jo zurück in der Stadt ist, fährt sie neugierig zu seinem Haus. Geknickt muss sie feststellen, dass er sich überhaupt nicht an sie erinnert. Ihren Frust lässt sie an einem Patienten aus, einem jungen Mann namens Leo, der sich davon nicht beeindrucken lässt und sie zum Essen einlädt. Dabei könnte sie altersmäßig seine Mutter sein. Aber: Warum eigentlich nicht? Und damit geht das Chaos erst richtig los …

Mir hat die Geschichte von Anna sehr gut gefallen. Die nicht mehr ganz taufrische Protagonistin ist ein Charakter, mit dem man sich identifizieren kann. Man kann sich in sie, ihre Situation hineinversetzen.

Ihr Spagat zwischen Familie und Karriere, ihre unterschwellige Sehnsucht nach einer neuen Liebe und die Freundschaft mit zwei so unterschiedlichen Frauen in ihrem Freundeskreis – all das schildert die Autorin gekonnt und mit viel Liebe zum Detail.

Auch wenn eigentlich das Ende schon relativ schnell für mich klar war beim Lesen, ich habe die Geschichte und den Weg zum Happy End sehr gerne verfolgt. Hat sie mich doch bestens unterhalten können. Sie war humorvoll und Spritzig, mit einem Hauch Sarkasmus. Und alle Charaktere waren authentisch und bereicherten die Geschichte um die sympathische Patchwork-Familie ungemein.

Mein Lieblingssatz in dem Buch:

Ganz offensichtlich hatte das Schicksal momentan mehr Humor, als ich ertragen konnte. (Seite 311)

Ich vergebe für den Lesespaß, der im Anhang noch die im Buch erwähnten Rezepte mitbringt, 5 von 5 Sternen.

Daten:
Titel: Ziemlich hitzige Zeiten
Autor: Angelika Schwarzhuber
Gebundene Ausgabe: 383 Seiten
Verlag: Weltbild (Juni 2019)
ISBN: 978-3959739092

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*