Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Winterzauber wider Willen von Sarah Morgan

Was passiert, wenn ein weiblicher Weihnachts-Grinch mitten hinein in den Weihnachtstrubel gerät, anstatt ihm wie geplant zu entfliehen? Was passiert, wenn ein smarter Geschäftsmann auf der Suche nach der Rettung für ein marodes Familienunternehmen ist? Und wenn ein grantiger Großvater, eine missverstandene Enkelin und die Brüder des Geschäftsmannes zusammenkommen?

Was passiert, wenn das ganze gemixt wird mit einer guten Portion Kitsch, Vorhersehbarkeit und Weihnachtsfeeling … einmal gut durchgeschüttelt und mit einer romantischen Winterlandschaft garniert?

Der Leser hält ein wunderbaren Weihnachtsroman in den Händen. Ein Buch, das in der vorweihnachtlichen Zeit das Herz erwärmt, auf die Weihnachtszeit einstimmt und wunderbar unterhält.

Ja – die Story ist logischerweise sehr vorhersehbar und es ist gleich klar, wer mit wem zusammenkommt und es ist auch gleich klar, wer in den darauffolgenden Bänden mit wem verkuppelt werden wird.

Das Cover zu dem Buch ist mir ein Stück zu kitschig, der Glitzer darauf ein Stück zu viel. Die Story ist sehr kitschig, romantisch und eindeutig in die Kategorie ChickLit einzuordnen. Aber nicht so kitschig wie das Cover vermuten lässt.

Wer das beherzigt, wenn er das Buch kauft, wird belohnt. Belohnt mit einer Geschichte, die ans Herz geht. Belohnt mit Charakteren, die sich im Laufe des Buches etablieren und auch verändern. Ganz besonders aufgefallen ist mir das bei Kayla. Gerade zum Anfang des Buches hat der weibliche „Grinch“, der scheinbar ein sehr Ich-bezogener und damit sehr egoistischer Typ ist, sehr unsympathisch gewirkt. Aber im Laufe der Geschichte hat sich Kayla geöffnet, verändert. Man erfährt warum sie Weihnachten so sehr hasst und man ist dabei, wenn sie Stück für Stück lernt, sich den Weihnachtsgefühlen zu öffnen. Der Leser ist dabei, als sie über sich hinauswächst. Als sie lernt zu vertrauen, Wagnisse einzugehen und auf andere Menschen zuzugehen.

Jackson ist trotz seines Erfolges im Beruf und bei Frauen ein sehr feinfühliger, charmanter und sehr sympathischer Typ. Gerade die Annäherung an seinen Großvater und wie er Kayla dabei hilft, Weihnachten doch zu lieben, hat mir wunderbar gefallen.

Meine Lieblingsfiguren – und das geht mir in der letzten Zeit häufiger so – sind aber nicht die Hauptfiguren Kayla und Jackson. Es sind Jess, der Großvater und Maple — der kleine Hundewelpe.

Mit ihrem flotten locker-humorvollen Schreibstil hat es die Autorin geschafft, mich von ersten Moment an gefangen zu nehmen und weihnachtliche Gefühle zu wecken. Mit ihrer detaillierten Beschreibung – sei es die Landschaft, die Abfahren oder die Charaktere der Beteiligen und des süßen kleinen Hundewelpen – gelingt es der Autorin, Bilder im Kopf auszulösen, so dass man mittendrin statt nur dabei ist.

Fazit: Ein Lesegenuss für alle, die sich perfekt auf die Weihnachtstage einstimmen wollen, Winterlandschaften und romantische Geschichten lieben.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*