Böse Leute von Dora Heldt

Mit seiner heutigen Rezension zum Buch „Böse Leute“ von Dora Heldt beweist Markus mal wieder, das ein Buch bei zwei Menschen, die sich sehr nahe stehen, durchaus unterschiedliche Meinungen hervorrufen kann.

Die Geschichte, wie ich zu diesem Buch und der Signatur darin gekommen bin ist schnell erzählt und doch ein wenig besonders.

Auf der Leipziger Buchmesse Anfang des Jahres hatte ich vor, für meine Mutter – ihres Zeichens Fan von Dora Heldt – das neuste Buch von ihr signieren zu lassen. Für den Blog meiner Frau (damals noch Verlobten) war ich als Fotograf und Assistent mit auf der Messe und habe mir vor der Signierstunde am Stand von dtv zwei Ausgaben gekauft. Zur Signierstunde kam ich recht pünktlich, hatte die Bücher in der einen, den Fotoapparat in der anderen Hand. Ein paar Schnappschüsse von der Autorin am Stand und beim Signieren der Bücher später realisierte ich die lange Schlange, die sich rund um den Stand gebildet hatte. Etwa 30 Frauen warteten geduldig darauf, ein Exemplar eines Dora Heldt Romans signiert zu bekommen.

Ich begriff nur langsam, dass ich mich nun am Ende der Schlange anstellen werden müsse. So langsam, dass ich sehr verwundert war, als mir die Assistentin der Autorin die beiden Bücher aus der Hand nahm, sie auf den Tisch legte und Frau Heldt mich nach der meinem Signaturwunsch fragte.

Da ich sehr nah am Signiertisch stand, wurde ich – zum deutlichen Missfallen der Wartenden – vorgezogen und bekam ohne Anstehen zwei Signaturen – für meine Mutter und für mich.

Ach ja, erwähnte ich, dass auch ich die Bücher von Dora Heldt gern lese?

Aber nun zum Buch selber: Auf der schönen Insel Sylt passieren merkwürdige Einbrüche. Statt die Villen reicher Insulaner auszurauben, wählen die Täter Häuser von weniger gut betuchten Einwohnern, stehlen aber nicht viel, sondern verwüsten die Häuser. Da die örtliche Polizei im Dunkeln tappt, beschließt der inzwischen pensionierte Hauptkommissar Karl Sönnigsen die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Mit seiner Gruppe rüstiger Senioren beginnt er die Ermittlung und gerät damit der „richtigen“ Polizei in Persona seines Nachfolgers im Sylter Revier aneinander. Das kann ihn jedoch nicht aufhalten. Als aus einem weiteren Einbruch ein Mordfall wird, verschärft sich das Thema für alle Beteiligten.

Die teils aus vorherigen Geschichten (Urlaub mit Papa, Tante Inge haut ab) bekannten Protagonisten sind herrlich skurril und dennoch liebenswert gezeichnet. Die amüsante Geschichte ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und zeigt sowohl die Ermittlungen, als auch das Privatleben der Polizisten und Senioren.

So manches Geheimnis kommt ans Licht und die Abgründe der Menschen hinter gepflegten Fassaden lassen tief blicken.

Das Buch als reinrassigen Krimi zu bezeichnen wäre schlicht falsch. Auch als Kriminalroman sollte man nicht zu viel erwarten, ist es doch mehr ein Roman, der sich zufällig im Umfeld eines Kriminalfalles abspielt.

Lesenswert ist er trotzdem allemal und die phantastisch gezeichneten Charaktere, insbesondere der Rentner, machen den Lesegenuss äußerst erfreulich.

Da ich über die Jahre jedoch kritischer geworden bin, muss ich auch einiges ankreiden: Die Erzählweise hat meiner Meinung nach unnötige Längen, allzu viel Spannung baut sich auch nicht auf und so bleibt das Buch unter dem Anspruch eines Kriminalromans leider zu blass.

Damit reicht es zu einer guten 4 Sterne Bewertung, aber eben auch nicht zu mehr. Eine Werbung für Sylt und seine Bewohner sind die Bücher von Dora Heldt aber allemal.

  • Daten:
    Autor: Dora Heldt
    Titel: Böse Leute
    Taschenbuch: 448 Seiten
    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (Februar 2016)
    ISBN: 978-3423260879
Summary
product image
Author Rating
1star1star1star1stargray
Aggregate Rating
no rating based on 0 votes
Brand Name
Dora Heldt
Product Name
Böse Leute
Price
EUR 14,90
Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*