Buch Voraus – Bücherfrühling mit Wintereinbruch – Tag 3

Der dritte Messetag war für Markus und mich gleichzeitig der letzte Tag. Nachdem die Heimfahrt gestern schon sehr rutschig war, fuhren wir heute weitaus eher los als eigentlich üblich. Wir fuhren vorsichtig, hatten aber größtenteils freie Straßen bis an Leipzig ran. Dann wurde es kritisch. Und der Parkplatz Muldental kurz vor Leipzig war ein Vorgeschmack dessen, was noch auf uns zukommen würde. Ungeräumt und glatt – der Gang über den Rastplatz, um einen Kaffee zu holen, war abenteuerlich.

Wir ahnten zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass es – für andere – noch viel schlimmer kommen würde.

Trotz dass wir wirklich zeitig in Dresden losgefahren sind, hatten wir Mühe, pünktlich zu meinem ersten Termin zu kommen, aber wir schafften es rechtzeitig zu den Messehallen, in den Pressebereich. Ein Blick aus den Panoramafenstern zeigte mir, dass heute weitaus weniger los ist als sonst an einem Samstag. Dennoch musste ich mich durch die Massen vor der Halle 1 – der Mangahalle – quälen. Sie hatten definitiv den Weg nach Leipzig gefunden.

Man konnte noch, ohne größere Probleme, von Halle 1 über Halle 3 in die Halle 5 eilen. In der dortigen Autorenlounge sollte heute Morgen ein „historisches Autorenfrühstück“ stattfinden, zu dem der Random House Verlag und die Autoren Deana Zinßmeister und Daniel Wolf eingeladen hatte. Ich war einer der Blogger, die daran teilnehmen durften. Nur … in der Autorenlounge war niemand. Keine Autor, kein Mitarbeiter des Verlages, keine weiteren Gäste. Sie alle hatten Probleme, die Messe zu erreichen, denn Leipzig war „Schach Mattt“ gesetzt durch den Schnee. Es ging nichts mehr – keine S-Bahn, keine Straßenbahn fuhr. Und die Straßen hatten auch keine Räumfahrzeuge gesehen.

Aber so nach und nach fühlte sich dann doch die Autorenlounge, Deana Zinßmeister kam genau wie Daniel Wolf und die beiden Ladies vom Goldmann-Verlag, Katrin Cinque und Barbara Hennig.

Dann kam das nächste Problem: die Caterer in der Autorenlounge wussten von nichts – nicht von einer Reservierung und erst recht nichts von einem Frühstück. Aber auch das war gar kein Problem. Es wurden kurzerhand Tische zusammengerückt, Katrin und Barbara besorgten leckere belegte Brötchen und Muffins und dann wurde es gemütlich. Wir rückten zusammen, unterhielten uns angeregt – sowohl untereinander als auch mit den beiden Autoren. Es wurden Fotos gemacht, Bücher signiert und zum Schluss entstand noch ein schönes Gruppenfoto. Ein gelungener Auftakt für den Messetag.

Für einen Messetag, der leider nicht so schön weiterging. Erst schrieb Kristina Günak, eine liebe Freundin und Autorin, das sie, nach dem sie ewig mit dem Zug in Köthen gestanden hat, nun nach Hause zurück fährt und somit ihr Messetag und die einzige Chance für uns, uns zu treffen, ausfällt.

Und dann schrieb meine Susanna noch, die eigentlich auch auf dem Weg nach Leipzig war. Ihr Zug war in Bitterfeld gestrandet und nach 2 Stunden Wartezeit dort und der Aussage, dass keiner weiß wann es weitergeht, ist sie lieber nach Berlin zurück gefahren. Verständlich, aber mir war zum Heulen zumute.

Ein wenig ziellos lief ich durch die Halle 5, lief Jil in die Arme und ließ mich knuddeln. Ich lauschte Poppy J. Anderson bei ihrer Lesung und bummelte zum Stand der LLC. Der war, wie auch im letzten Jahr, wieder mein Anlaufpunkt, wenn ich mal quatschen oder mich ausruhen wollte.

Dort gabelte mich Elisa auf, die mich kurzerhand mit zum Amazon Blogger-Treffen schleppte. Obwohl ich nicht eingeladen war, nahm ich Platz. Es wurden Brezeln und Capri-Sonne verteilt und dann füllte sich die Bühne.

Vier Autoren mit ihre Lektoren hatten sich aufgereiht und präsentierten ihre Bücher.

Die erste im Bunde war ausgerechnet Frieda Lamberti. Ich kenne sie nun schon seit mehreren Jahren und habe auch einige ihrer Bücher gelesen. Sie präsentierte heute „Verstickt und zugenäht“, den aktuell neu erschienenen Band aus der Reihe der Spitzenweiber. Drei Bände gibt es derzeit und seit gestern habe ich auch alle drei. Eigentlich wollte ich mir bei einer kleinen Signierstunde von Frieda Lamberti nur den ersten Band holen und signieren lassen – mit dem Spruch „Nimmst du einen, nimmst du alle.“ hatte Frieda mir alle drei signiert und mit gegeben. Heute verriet sie uns, dass es noch die Reihe der „Spitzenkerle“ geben soll. Da bin ich mal gespannt.

Als nächstes stellte Dieter Sdun sein Buch „Toter Mann mit Trachtenente“ vor – ein humorvoller Krimi mit einer großen Portion Ironie. Er klang ganz witzig, mal sehen ob das was für mich ist.

Weitere Bücher, die vorgestellt wurden waren „Mittendrin ein neuer Anfang“ von Melanie Brandl und „Ines und die grasgrüne Liebe“ von Greta Niels. Beide Bücher klangen auch interessant. Das erste hat ein ernsteres Thema, das die Autorin in Teilen selbst so erlebt hat und das zweitere eine „reifere“ Protagonistin, die ihren zweiten Frühling erlebt.

Nach der kurzen Vorstellung gab es die Möglichkeit zum Gespräch mit Verlagsmitarbeitern und Autoren und jeder anwesende Blogger bekam noch eine Goodietüte.

Nach dem Treffen führte mich mein Weg zum Stand von SNIPSL wo gerade Elke Becker und Mia Leoni Autogramme gaben. Ich bin bei beiden Autoren in der jeweiligen Bloggergruppe und wollte natürlich gerne die beiden auch mal live kennenlernen. Es klappte und so bekam ich neben einem gemeinsamen Foto auch noch eine Signatur in mein Blanko-Buch.

Nun aber los: ich musste dringend in die Halle 3. Denn da wollte ich Linus Geschke treffen. Ihn hatte ich kurz vor der Buchmesse interviewt und er hatte zu einem kleinen Bloggerevent geladen. Da ich leider zu dem genannten Zeitpunkt nicht konnte, durfte ich vorher zum Stand kommen und traf da einen sehr entspannten Autor, der mich „in die Mangel nahm.“ Er stellte viele Fragen zum Thema Bloggen. Er interessierte sich dafür seit wann und warum ich blogge. Er wollte wissen wie oft und wie die Zusammenarbeit mit Verlagen und Autoren so läuft. Wir diskutierten über Rezensionen und die Art mancher, einfach nur alles abfassen zu wollen und sich bei Rezensionen beeinflussen zu lassen.

Es war ein sehr interessantes Gespräch und ich habe mich sehr gefreut, als ich zum Abschluss dann noch sein aktuelles Buch  „Das Lied der toten Mädchen“ als kleines Geschenk signiert überreicht bekam.

Wieder zurück in Halle 5 suchte und fand ich zuerst Markus, der sich vollkommen erschöpft erst einmal ausruhen musste. E r war wie ich die ganze Zeit unterwegs und hatte stundenlang bei einer Lesung gestanden.

Am Stand der LLC war Andrea Bielfeldt. Ich stellte mich gerne an um ein gemeinsames Foto zu bekommen und wurde Zeugin wie ein „Fan“ der Autorin stinkig verschwand, weil die kostenfreien Bücher genau vor ihr alle geworden sind. Ein Autogramm auf eine Karte oder ihre Tasche lehnte sie ab und ließ die Autorin stehen. Zeit für eine dicke Umarmung und ein Foto. Ich hab mich sehr gefreut Andrea wiederzusehen.

Für Markus und mich war quasi der Akku leer – wir waren beide total erschöpft und hatten den Messekoller. Aber zwei Punkte mussten jetzt noch sein und beide Punkte waren in Halle 2 zu finden.

Zum einen wollte ich mir am Stand von Schnatter und Lieschen gerne noch eine Signatur in mein Blanko-Buch holen. Das klappte problemlos. Claudia Raab schien sich sehr zu freuen, mich noch einmal zu sehen und es entstanden sogar noch ein paar Bilder.

Und am Stand von Biber und Butzemann traf ich endlich Steffi Bieber-Geske und wir konnten endlich das gemeinsame Foto machen. Das man uns unsere Erschöpfung nach 3 Messetagen anschaut, ist sicher verständlich. Steffi erzählte mir noch etwas über ein paar Neuerscheinungen der nächsten Monate und machte mich wieder sehr neugierig. Ich liebe die Reiseführer für Kinder aus dem Verlag … und so kam es das ich mit einem Rezensionsexemplar den Stand wieder verließ.

Nach einer schnellen Stärkung mit leckeren Pommes gingen wir zurück zum Pressezentrum, wo wir uns mit Elisa und ihrer Mama trafen. Dann kam noch Kathleen dazu und so entstand ein letztes Foto auf der Messe.

Es war eine schöne Zeit – mit vielen netten Treffen, interessanten Gesprächen und vielen Knuddeleinheiten. Ich habe etliche Bücher mitgebracht … insgesamt 10 Stück. Zwei waren Rezensionsexemplare, 2 habe ich mir selbst gekauft und die restlichen 6 waren Geschenke der Autoren. Vielen Dank dafür.

Elisa, Kathleen und Silvia

Der letzte Messetag klang dann mit einem Essen bei „Emil und Moritz“ in der Leipziger Innenstadt aus, mit meinem Schatz Markus an der Seite, einigen neuen Freundin und der Autorin Claudia Winter. Vielen Dank für den schönen Abend mit Euch.

Und nun noch ein dickes DANKE

wie immer an meinen Mann Markus
ohne den ich die 3 tollen Tage gar nicht überstehen würde

an ELISA von RoRezepte
dafür das ich dich kennenlernen durfte und das du bei einem wichtigen Termin an meiner Seite warst

an Brina und Kathleen
danke für die Treffen zwischendurch und die Umarmungen

an Claudia Winter und Anne Barns
an Deana Zinßmeister und Daniel Wolf für die tollen Events

und an all die tollen Autoren
die ich während der Tage treffen durfte

 

© Fotos: Markus Ezold

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*