Buchvorstellung: Aprikosenküsse von Claudia Winter

Die LoveLetter Convention ist Berlin ist immer wieder für eines gut: man lernt neue Autoren kennen und lenkt damit den Fokus auch auf Autoren, die man bisher vielleicht noch gar nicht wahrgenommen hat.

Ich beobachte in den Monaten vor der Convention immer, welche Autoren werden angekündigt und google dann immer mal wieder nach. Informiere mich über die Autoren und ihre Bücher, vereinbare Interviews und versuche, auch hin und wieder im Vorfeld das ein oder andere Buch einer der angekündigten Autoren zu lesen.

Diesmal bin ich quasi über Claudia Winter gestöbert. Eine auf den Fotos sehr sympathisch wirkende Autorin, die sich dann im Interview als noch viel sympathischer herausgestellt hat. Und ihre Bücher – schon beim Überfliegen der ersten Klappentexte war für mich klar: die Bücher sind etwas für mich.

Dann hatte ich das Glück, über das Bloggerportal das neue Buch von ihr zu bekommen und ich freue mich schon sehr darauf, das in den nächsten Tagen lesen zu können.

Da der offizielle Erscheinungstermin der 15. Februar – also heute – ist, möchte ich es Euch gern vorstellen.

Aprikosenküsse von Claudia Winter

Das Leben der jungen Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie dann auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die von Schuldgefühlen geplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn selbst über ihren Tod hinaus verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt komplett durcheinanderwirbelt

Das Buch verspricht ein turbulenter Liebesroman zu werden, mit vielen romantischen Momenten und köstlichen Episoden. Denn beim Stöbern im Buch habe ich schon etwas entdeckt, das mich sofort begeistern konnte:Rezepte.

Aus dem Grund wird es, nach dem ich das Buch gelesen habe, nicht nur eine einfache Rezension geben. Ich werde mir ein toskanisches Rezept – entweder hier direkt aus dem Buch oder aber aus einem meiner toskanischen Kochbücher – raussuchen und parallel dazu kochen.

Ihr dürft also – genau wie ich – gespannt sein.

Verratet ihr mir, ob ihr das Buch vielleicht auch zu Hause habt? Oder eines ihrer anderen Bücher?

Mehr Informationen zur Autorin Claudia Winter, ihren Büchern und ein tolles Aprikosenrezept findet ihr hier.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*