Category Archives: Rezepte

Spinat-Crumble mit Feta

Zutaten:

3 – 4 EL Öl, 1 Zwiebel, 600 g Blattspinat (TK), 50 ml Instant-Gemüsebrühe, Salz, Peffer, Muskatnuss, 60 g ganze Mandelkerne, 2 Scheiben Eiweßbrot, 3 – 4 Zweige Thymian, 400 g Feta

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Eine Auflaufform einölen.

Zwiebeln abziehen, fein würfeln. In 1 EL heißem Öl andünsten. Blattspinat dazu geben, Brühe angießen und den Spinat im Topf 5 Minuten auftauen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen und grob hacken. Brotscheiben zerkrümeln. Thymianblättchen abstreifen. Alles mit dem übrigen Öl vermischen.

Spinat abtropfen lassen und in der Form verteilne. Käse in dicke Scheiben schneiden und drauf legen. Mit dem Brot-Crumble-Mix bestreuen. Spinatcrumble im Ofen im unteren Drittel ca. 15 Minuten überbacken, bis der Käse anfängt, weich zu werden. Heiß servieren.

Meine Änderungen:

Ich hab zum einen anstatt Eiweißbrot zu Vollkorntoast gegriffen – einfach weil wir es da hatten und statt Mandelkerne habe ich, auch weil im Vorratsschrank vorhanden, zu Walnüssen gegriffen.

Honig-Streusel-Kuchen

Den Kuchen habe ich ebenfalls im Advent ausprobiert – er war durch den Honigkuchen superlecker und weihnachtlich und passte perfekt zu einem Kaffeetrinken mit lieben Freunden. Auch den Kindern hat der Kuchen geschmeckt.

Glühwein-Cheesecake

Diesen Kuchen habe ich irgendwann beim Surfen im Internet entdeckt und der klang so lecker, dass ich unbedingt nachbacken musste. Anlass dazu war im Dezember ein Adventstreffen mit lieben Menschen und das Ergebnis kam supergut an 🙂

Baumkuchen-Torte

Heute möchte ich Euch verraten, welchen Kuchen ich diesmal für Weihnachten gebacken habe. Plätzchen und Stollen haben zwar bei uns auch Tradition wie in vielen anderen Familien auch, aber ich gebe mir auch immer sehr viel Mühe, etwas anderes auf den Tisch zu zaubern. Einen Kuchen oder eine Torte. Diesmal habe ich mich an einer Baumkuchentorte versucht 🙂

Nachgebacken: Weihnachtlicher Gewürzkuchen

Letztes Jahr im Advent war ich auf der Suche nach einem weihnachtlichen Kuchen, den ich für unseren Adventsbesuch backen kann. Im Buch „Das Weihnachtswunder“ von Angelika Schwarzhuber fand ich ein Rezept mit dem Namen „Erikas weihnachtlichen Gewürzkuchen“ und nach einem kurzen überfliegen stand für mich fest, dass es der Kuchen sein muss. Vielleicht habt ihr ja Lust, diesen Kuchen in diesem Jahr einmal nachzubacken?

Spekulatius-Kekse

Zutaten:

75 g weiche Butter, 125 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 EL Spekulatius-Gewürz, 1 EI, 150 g Mehl, 100 g gemahlenen Mandeln, 1 Messerspitze Backpulver, 1 EL Schmand, 150 g Puderzucker, ca. 4 EL Milch, bunte Zuckerstreusel zum Verzieren

Zubereitung:

Butte, Zucker, Salz, Vanillezucker und Spekulatius-Gewürz cremig aufschlagen. Ei unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen. Mit Schmand unterrühren bis ein glatter Teig entstanden ist.

Mit 2 Teelöffeln ca. 40 kleine Teighäufchen auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen. Puderzucker in einer Schüssel mit Milch glatt rühren. Guss auf die Kekse streichen und mit Zuckerstreuseln bestreuen. Trocknen lassen.

Quarkstollen

Dieses leckere Rezept habe ich bereits im vergangenen Jahr gebacken – aber ich werde auch in diesem Jahr zu Weihnachten diesen Stollen wieder servieren. Es war so simpel ihn zu backen und dabei hat er so lecker geschmeckt 🙂

Nachgebacken: Orangen-Nuss-Engel

Gestern habe ich Euch von dem neuen Buch der Autorin Anja Schenk, von „Engel, Punsch und Weihnachtsküsse“ erzählt. Wie versprochen stelle ich Euch heute daraus ein superleckeres Backrezept, passend zur Weihnachtszeit, vor. Wir haben es bereits ganz in Familie nachgebacken und es war lecker 🙂

Lachsklopse Königsberger Art

Zutaten:

1 Brötchen vom Vortag, 500 g Lachsfilet, 1 Bund Petersilie, 1 Ei, Salz, Pfeffer, 2 TL Senf, 70 g Suppengemüse, 1 Liter Gemüsebrühe, 2 EL Butter, 1 gehäufter EL Mehl, 100 g Schlagsahne, 50 g Kapern, 1 Glas rote Bete

Zubereitung:

Brötchen einweichen. Fisch abbrausen, trocken tupfen und Gräten entfernen. Grob würfeln und portionsweise in einem Alleszerrkleinerer rasch zerhacken. Petersilie fein hacken, Brötchen ausdrücken und mit dem gehacktem Fisch, der Hälfte der Petersilie, Ei, Salz, Pfeffer und Senf verkneten. Aus der Masse 8 Bällchen formen und kaltstellen.

Suppengemüse mit Brühe in einem weiten Topf aufkochen und die Fischklößchen darin in siedender, nicht sprudelnd kochender Brühe in ca. 12 Minuten gar ziehen lassen.

Lachsklopse herausnehmen. 500 ml Brühe durch ein Sieb in ein Gefäß gießen. Butter in einem großen Topf zerlassen. Mehl einrühren, unter Rühren 2 – 3 Minuten anschwitzen lassen. Brühe angießen, einrühren. Mix 1 Minute kochen lassen. Die Sahne dazugeben und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kapern abgießen und einrühren. Klopse in die Sauce geben und bei kleiner Hitze warmhalten.

Rote Bete abtropfen lassen. Klopse mit Sauce und roter Bete anrichten, mit der übrigen Petersilie bestreut servieren

 

Blätterteigtaschen mit herbstlicher Füllung

Füllungen: Kürbis-Hackfleisch und Kürbis-Feta-Tomate

Zutaten :

1 Hokkaido-Kürbis, ca. 200 – 300 g Hackfleisch, 1x Fetakäse, ca. ½ Glas getrocknete Tomaten, 1 bis 2 Eigelb, 3 mal fertiger Blätterteig, Gewürze nach Geschmack

Zubereitung:

Hokkaido-Kürbis aushöhlen und in Würfel schneiden. In einer Pfanne anbraten. Die Würfel dann entweder kleiner schneiden oder einfach stampfen. Das Hackfleisch in einer Pfanne scharf anbraten und je nach Geschmack würzen.

Feta klein krümeln und die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden. Beide Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Kürbis zum Hackfleisch in die Pfanne geben, noch ein wenig mit braten.

Blätterteig in gleichgroße Quadrate schneiden. Jeweils die Hälfte der Quadrate mit einem Messer einschneiden, die Ränder aber intakt lassen. Die Ränder der anderen Quadrate mit Eigelb bepinseln und die Mischung darauf verteilen. Eingeschnittene Quadrate drauf legen und festdrücken.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ca. 20 Minuten bei 200 Grad Umluft backen. Fertig.