Ein nächtliches Feuerwerk

Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen, mein Frauchen hat einfach nicht mehr in die Tasten gehauen. Aber jetzt liege ich neben ihr auf der Couch und schnurre und sie schreibt.

Gestern waren meine beiden Dosenöffner unterwegs – zum ersten Tanzkurs. Das Krabbel-Krümel haben sie bei einem Babysitter gelassen. Komisch, wenn meine beiden im Urlaub sind, dann sind das meine Katzensitter. Wahrscheinlich ist das bei den Menschen ja das selbe? Ich habe keine Ahnung *mauz*

Na, jedenfalls hat der Krabbel-Krümel tief und fest geschlafen und so haben die Babysitter dann doch mit mir gespielt. Das war toll *schnurr*. Als dann meine beiden Dosenöffner wieder heimgekommen sind, haben sie sich erst mit den Sittern unterhalten und ich bin um sie rumgeschlichen. Ich wollte doch ganz dringend Leckerlis. Die bekomme ich nämlich immer dann, wenn sie heimkommen. Und ein bisschen gekrault werden, das wäre jetzt auch nicht schlecht. Denn jetzt hätte ich nämlich Lust darauf.

Als die beiden anderen dann weggegangen sind und meine Dosenöffner Zeit für mich hatten, war es toll. Bis es ganz laut krachte. Einmal, zweimal … immer wieder. Ich mag das nicht. Mein Frauchen nennt das Feuerwerk, sie mag eigentlich die bunten Farben am Himmel. Aber ich mag den Krach nicht.

Und Krabbel-Krümel scheinbar auch nicht. Denn auf einmal fing es an zu weinen. Ganz dolle. Frauchen hat mich ganz sanft beiseitegeschoben und ist zum Krümel. Das Krümelchen, es heißt Florentinchen, hat im Bett gestanden und die Tränchen liefen über die Wangen. Mein Frauchen hat es rausgenommen, sich in den Sessel gesetzt und mit dem Krümel gekuschelt. Es hat aber nicht so schnell aufgehört zu weinen. Also hab ich mein Herrchen, der im Flur mit mir gespielt hat, da sitzen lassen und bin hin. Man muss ja Prioritäten setzen. Und wenn das Krümel weint hat mein Frauchen für mich keine Zeit.

Also hab ich mich zu den beiden gesellt, mich an Frauchens Seite zusammengerollt und versucht, das Krümel auch zu trösten.

Dann war der blöde Krach endlich zu Ende – da musste ich einen tiefen Katzenseufzer loslassen. Sagte ich schon, das ich den Krach gar nicht mag. Jedenfalls seufzten auch Klein-Florentine und mein Frauchen. Sie hat den kleinen Krümel ins Bett gelegt, das Krümelchen schlief tief und fest sofort und ich … ich war im Katzenhimmel. Ich wurde gestreichelt, bekam Leckerlis und als mein Frauchen sich zum Lesen auf die Couch gelegt hat, habe ich mich auf ihrem Bauch zusammengerollt. Ich mag das – und sie mag das glaube ich auch.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*