Homestory: Astra und ihre Puppen

Dass ich sehr gerne lese und außerdem sehr gerne am Herd stehe, um zu kochen und backen, das weiß jeder, der meinen Blog verfolgt. Aber außer dem Lesen, dem Kochen und Backen gibt es noch viel mehr Hobbys. Die alltäglichen genauso wie die eher ungewöhnlichen. In meiner neuen Serie werde ich Euch, in loser Reihenfolge, ein paar interessante Hobbys meiner Blogleser vorstellen.

Den Anfang macht Antje – in ihrer „Szene“ Astra genannt. Kennengelernt habe ich Antje Ende August 2017 – sie ist seitdem eine Arbeitskollegin von mir.

Heute nehme ich Euch mit zu ihr nach Hause. Denn an einem Samstag im November war es soweit – ich besuchte Antje – oder Astra wie sie von ihren Freunden genannt wird – zu Hause.

In einem wunderschönen Altbau hat Antje ein schönes Domizil gefunden und nachdem ich die Lage und das Haus erstmal bewundert habe, klingelte ich und wurde herzlich empfangen. Nach einem Rundgang durch die Wohnung begann dann für mich das Abenteuer 🙂 ich begab mich mit Antje in die Welt der Actionfiguren.

Wir hatten direkt einen Drehplan, ich hatte mir überlegt was ich für Szenen erstellen wollte und Antje war mit Feuereifer bei der Sache. Teilweise gab ein Wort das andere, ein Stichwort fiel, der andere hatte eine weitere Idee und Antje einen schier unerschöpflichen Vorrat an Zubehör zu allen möglichen und unmöglichen Themen.

Das beinhaltet nicht nur das Zubehör für die Figuren an sich … auch tolle Hintergründe für die Fotos hatte Antje und so war es wirklich möglich, richtige Szenen nachzustellen. Sie erzählte mir auch, dass sie viel selber macht, selbst gestaltet und baut. Und wenn ihr von Möbeln oder anderem Zubehör die Farbe nicht gefällt, dann wird auch mal ganz schnell umgestrichen. Verschiedenen Farben hat sie immer zu Hause, ist aber auch Stammgast in verschiedenen Bastelläden, wo sie sich gerne einmal inspirieren lässt.

Wir begannen unser „Shooting“ mit der allerersten Figur, mit der Antje’s Sammelleidenschaft und Liebe für diese Figuren begann: Jack alias Richard Dean Anderson aus der Serie „Stargate“. Unter dem Motto „Gib mir Kaffee und niemand wird verletzt“ durfte er meine „Sucht“ und Leidenschaft repräsentieren.

Alfred aus der Serie „Gotham“ durfte, da er da ja den Butler spielt, auch bei uns als Figur „kochen“, am Herd stehen.

Meine Lieblingsfigur „Sherlock Holmes“ kam mehrfach zum Einsatz – immer wieder griff ich auf diese Figur zurück, die es mir einfach angetan hatte. Er wird in Zukunft auf einigen Blogbildern zu verschiedenen Themen zu sehen sein, aber lasst euch überraschen.

Während des Spiels lernte ich viel über die Figuren, die Serien und bekam von Antje viele Tipps zum richtigen Szenenaufbau, zum Fotografieren der Szenen. Ich bewunderte ihre Geduld, ihren Ideenreichtum und ihre Fantasie – es war herrlich. Zum Anfang kam noch ein oder zwei Mal die Frage „Hast Du Spaß …“, dann blieb die Frage aus, denn es war offensichtlich. Ja, wir hatten Spaß 🙂

Nachdem meine neuen Blogbilder quasi abgearbeitet waren, überlegten wir, wie wir unsere Idee, den Spiderman stricken zu lassen, umsetzen können. Heraus kam dann, unter viel Lachen und mit ganz viel Fingerspitzengefühl seitens Antje eine tolle Familienszene. Schließlich hatten wir drei verschiedene Spiderman’s zur Auswahl.

Für die endgültig letzte Szene holten wir Spock und Kirk herbei, die wir kurzerhand nach London verfrachteten und die fassungslos vor zwei Mofas stehen 🙂

Beobachtet wurde unser Shooting übrigens von John Barrowman, der als großes Bild an der Küchenwand angebracht ist – ein Schauspieler und Muscialdarsteller aus England, den Antje auch schon mehrfach live erleben durfte.

Damit war der tolle Nachmittag aber noch nicht vorbei. Ein paar weitere Fotos von Figuren, die dann das Interview vervollständigen sollen, mussten ja auch noch geschossen werden.

Ja genau – ein Interview haben wir „nebenbei“ auch noch geführt. Das könnt ihr dann übermorgen lesen 🙂

 

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*