Küsse unterm Apfelbaum von Ella Green

Der Roman „Küsse unterm Apfelbaum“ ist mein erster Roman von Ella Green und der erste Band der sogenannten Melfort-Reihe.

Ich war gespannt auf das Buch, auf die Autorin und deren Schreibstil. Das Cover war sehr ansprechend und der Klappentext machte Lust auf das Buch. Also kuschelte ich mich mit Katze und warmer Decke auf die Couch und versuchte, in die Geschichte abzutauchen.

Leider wurde mir das nicht so leicht gemacht, wie ich gehofft hatte. Und das aus mehreren Gründen nicht.

Der erste Grund sind die Charaktere: Tyler und Hazel sind die Hauptfiguren des Buches und sollten mich eigentlich fesseln und begeistern können. Doch stattdessen nervten sie mich im Laufe des Buches immer mehr. Erst dieses ewige „wir sind nur gute Freunde“ welches Mantraähnlich ständig wiederholt wurde. Dann das furchtbare Verhalten Tyler „seiner“ Hazel gegenüber. Dieses ständige Hinhalten, dieses ständige Verschweigen. Und Hazel mit ihrem ständigen „er wird es mir schon irgendwann sagen – ich will es gar nicht wissen.“ Das war so unehrlich, so unwirklich. Mal ehrlich – welche Frau hätte denn wirklich die Geduld und würde sich ständig hinhalten lassen? Welche Frau würde zulassen, dass alle alles wissen nur sie selber nicht?

Das war so unrealistisch das es mir nur noch auf die Nerven ging.

Der zweite Grund ist die Geschichte: War sie zum Anfang von ansprechend und witzig, wurde sie mit der Zeit langatmig. Ein Grund dafür war dieses ständige Geheimnis, das immer wieder als Geheimnis thematisiert wurde aber niemals ganz zur Sprache kam.

So langatmig das Buch war, so schnell und abrupt wurde dann das ganze beendet. Unrealistisch, unwirklich, viel zu schnell. Hazel war viel zu verständnisvoll und Tyler … naja.

Ein dritter und letzter Grund waren für mich einige Formulierungen im Text, über die ich beim Lesen mehrfach gestolpert bin und die erst nach dem mehrfachen Lesen irgendwie einen Sinn ergaben. Zum Beispiel der Satz hier

„Der Knöchel war womöglich nur leicht verstaucht, denn das Gehen fiel ihr einfach.“

Es ist nur ein Wort, dass ihr zum leichteren Lesen ausgetauscht werden sollte, aber mich hat es irritiert. Und das ist nur ein Beispiel von vielen.

Ständige Wiederholungen und „hölzerne“ Formulierungen im Text führten dazu, dass es schnell langweilig wurde und dass ich mit der Geschichte die Geduld verloren habe.

Alles in allem glaube ich nicht, dass ich zu den anderen drei Bänden der Reihe greifen werde.

Von mir bekommt das Buch 2 von 5 möglichen Sternen.

Daten:
Autor: Ella Green
Titel: Küsse unterm Apfelbaum
Taschenbuch: 470 Seiten
Verlag: CreateSpace (Januar 2017)
ISBN: 978-1541112797

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*