Mit Tina Folsom im Gespräch

Das heutige Interview mit Tina Folsom ist das 10. und damit letzte Interview mit einer LLC-Autorin, welches ich  im Vorfeld der lang erwarteten Convention geführt habe. Ich kenne sie quasi von Anfang an, auch wenn ich bisher – so muss ich gestehen – noch kein Buch von ihr gelesen habe. Und seit 2 Jahren reden wir bestimmt schon davon, ein Interview gemeinsam zu machen. Heute ist es soweit 🙂

Katja: Liebe Tina, vielen Dank das wir beide mein schon lange gefasstes Vorhaben nun endlich in die Tat umsetzen und dieses Interview gemeinsamen führen. Danke, das Du Dir die Zeit dafür nimmst.

Ich beginne meine Interviews immer gern mit einer Frage, die viele Autoren für besonders schwierig halten. Was bringt Dich zur Weißglut und was macht Dir  besonders viel Freude? Erzähl mir und meinen Lesern doch bitte erst einmal etwas über Dich.

Tina: Das Schreiben ist immer noch das Schwierigste, doch es ist auch genau das, was mir am meisten Freude bereitet. Mein Mann sagt immer, ich sei nicht glücklich, wenn ich nicht an einem Buch arbeite, und da hat er schon recht. Ich weiss einfach nichts mit mir anzufangen, wenn ich nicht schreibe. Mir wird’s schnell langweilig.

Katja: In den vergangenen 6 Jahren hast du mehr als 30 Bücher veröffentlicht. Wenn ich richtig rechne, sind das 5 Bücher im Jahr. Wie schaffst Du das Pensum?

Tina: Die letzten Jahre habe ich einfach zu viel gearbeitet. Das hat sich negativ auf meine Gesundheit ausgewirkt. Deshalb mache ich jetzt einfach langsamer – höchstens noch 3 Bücher im Jahr, und dann irgendwann nur noch 2. Dieses Tempo kann man einfach nicht lange einhalten.

Katja: Deine Bücher splitten sich in 6 Serien auf, eine davon, die Phoenix Code Serie, entstand zusammen mit Lara Adrian. Wie kam es zu der Zusammenarbeit und was mach eine solche Zusammenarbeit aus?

Tina: Lara und ich lernten uns auf der 2. LLC persönlich kennen, und sind seither befreundet. Sie lebt an der Ostküste und ich an der Westküste, also sehen wir uns nicht oft, doch irgendwann kam die Lara auf die Idee, dass wir doch was zusammen schreiben sollten, also haben wir unsere Köpfe zusammengesteckt und haben Ideen diskutiert.

Tina Folsom_4Katja: Wie muss ich mir das vorstellen, gemeinsam mit einer Co-Autorin eine Serie zu schreiben?

Tina: Die ersten zwei Duos in der Series haben wir zwar separat geschrieben, doch an den Plots haben wir miteinander gearbeitet, damit es für die Serie passt. Und wir haben natürlich auch die Stories dann gegenseitig gelesen, um irgendwelche Konflikte auszumerzen. Das ging recht gut.

Katja: Zu welcher Tageszeit schreibst Du am liebsten? Gibt es da bestimmte Zeiten wo Du am meisten Ruhe hast und gibt es gewisse Rituale?

Tina: Ich schreibe fast ausschließlich morgens. Da bin ich frisch und mein Gehirn arbeitet am besten. Und es muss absolute ruhig sein. Ich kann bei Musik nicht schreiben, und ich kann auch nicht in Cafes schreiben wie so viele meiner Kollegen.

Katja: Deine Bücher erscheinen grundsätzlich im Selfpublishing. Verleiht Dir das Selfpublishing eine Form von Sicherheit und schreibst Du aus diesem Grund befreiter? Oder gibt es einen anderen Grund, dass Du diesen Weg gewählt hast?

Tina: Ich fing im Selfpublishing an, weil ich keinen Agenten und keinen Verlag für meine Bücher interessieren konnte. Und jetzt kann ich mir’s nicht mehr anders vorstellen. Warum sollte ich meinen Profit mit jemandem teilen, der weniger über das Geschäft weiss als ich? Um meine Bücher an den Mann zu bringen, bin ich wesentlich besser geeignet als irgendein Verlag, der noch hundert andere Bücher verkauft.

Katja: Wie schwierig ist für einen Autoren die ständige Veränderung der Rechtschreibreformen?

Tina: Da ich in Englisch schreibe, kümmere ich mich da nicht drum – das überlasse ich der Lektorin, wenn meine Bücher übersetzt sind.

Katja: Siehst Du heute stolz auf Deine ersten Werke zurück?

Tina: Natürlich – obwohl ich heute einige meiner Bücher etwas anders scheiben würde. Man lernt einfach mit so vielen Büchern immer was neues, aber ich habe einfach nicht die Zeit, zurückzugehen und umzuschreiben.

Katja: Wenn Du ein neues Buch zu schreiben beginnst, startest Du mit dem Titel oder notierst Du erst einmal die Handlung?

Tina: Die Handlung geht vor – ich arbeite erst einmal das Plot aus, mit Szenenkarten wie beim Film.

Katja: Wo bekommst Du Deine Coverideen her? Entwirfst Du Deine Cover selber oder hast Du da professionelle Hilfe?

Tina: Ich suche mir generell die Models von den Covers selber aus. Und dann lasse ich meiner Grafikdesignerin freien Lauf. Sie kennt mich mittlerweile so gut, dass sie weiss, was ich will.

Katja: Wie wichtig sind Rezensionen für Dich als Autor und auch als Leser?

Tina: Als Autor sind sie sehr wichtig. Vor allem ganz am Anfang wenn ein neues Buch herauskommt. Wenn ich zu dem Zeitpunkt eine 1 oder 2 Sterne Rezi bekomme, dann sieht’s mit den Verkäufen schlecht aus.

Katja: Und was machst Du, wenn Du nicht schreibst?

Tina: Ausruhen, schlafen, essen.

Katja: Wenn ich richtig gezählt habe, nimmst Du dieses Jahr zum 5. Mal an der LoveLetter-Convention teil. Was reizt Dich daran, jedes Jahr hier teilzunehmen? Was ist für dich die treibende Kraft, jedes Jahr aufs Neue hier zu sein und die lange Reise auf Dich zu nehmen?

Tina: Ich reise sowieso einmal im Jahr nach Deutschland, um meine Familie zu besuchen. Und das verbinde ich gerne damit, meine Leser zu sehen. Auf der LLC habe ich immer wahnsinnig viel Spass. Es ist eine der Conventions, wo man richtig hautnah Kontakt mit den Lesern bekommt.

Tina Folsom_7Katja: Du lässt Dir auch jedes Jahr aufs Neue tolle Goodies für deine Fans einfallen. Im letzten Jahr war ich eine der glücklichen, die ein T-Shirt von Dir kaufen konnten. Nun bin ich neugierig. Was hast Du Dir für dieses Jahr überlegt? Worauf dürfen sich Deine Fans – in Sachen Goodies und Bücher – in diesem Jahr freuen?

Tina: Dieses Mal gibt’s ein Brillenputztuch in der Registriertasche – mit den Covers von Scanguards drauf.

Katja: Wenn Du in Berlin bist, hast Du dann jedes Mal Zeit, dir etwas anzuschauen? Was hast Du schon gesehen und was nimmst Du Dir vielleicht für dieses Jahr vor?

Tina: Normalerweise nicht, da wir immer am Freitag nachmittag ankommen, und am Montag morgen weiterreisen.

Katja: Und zu guter Letzt: Auf meinem Blog geht es ja nicht nur um Bücher sondern auch um mein zweites Hobby, das Kochen und Backen. Hast Du ein Lieblingsrezept, welches Du mit mir und meinen Lesern teilen möchtest

Tina: Zum Kochen und Backen habe ich leider kaum Zeit. Und wenn ich mal koche oder backe, dann mache ich alles ohne Rezept.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*