Türchen 12 – Rezension

Ein wunderbar romantisches Buch erwartet uns hinter dem 12. Türchen. Vorstellt von Karin, hat es in mir die Lust geweckt, es in diesem Jahr auf jeden Fall auch noch zu lesen. Etwas für’s Herz, das braucht man (oder Frau) doch auf jeden Fall in der Vorweihnachtszeit, oder?

Hollys Weihnachtszauber von Trisha Ashley

Chefköchin (im Sommer) und Housesitterin (im Winter) Holly hat gute Gründe Weihnachten nicht zu feiern. Nicht nur wurde sie von ihren „nicht Weihnachten feiernden“ Baptisten-Großeltern großgezogen, sondern sie verlor kurz vor Weihnachten auch ihren geliebten Ehemann. Jetzt stirbt noch dazu ihre Großmutter in der Adventszeit und Holly würde sich nur zu gerne wieder bei einem ihrer Housesitter-Jobs verkriechen. Dummerweise ist ihrer geplatzt, aber wie der Zufall es so will schneit ein anderer herein. Sie soll in einem winzigen, abgeschiedenen Dorf das Herrenhaus eines Künstlers samt seiner Haustiere (Pferd, Hund und Ziege) versorgen.

Perfekt!

In Little-Mumming erwartet sie jedoch alles andere als ein einsamer Aufenthalt. Wie sich herausstellt ist die Familie es gewohnt zu Weihnachten im Herrenhaus zu feiern. Die überwiegend alten Leutchen (und die dreizehnjährige Enkelin Jess) hängen nun in der Luft. Zunächst weigert sich Holly standhaft, aber dann siegt ihr Mitgefühl. Bald ist das Haus voll und wird durch etliche Zufälle immer voller… Bis schließlich gar nichts mehr geht, denn das Dorf wird eingeschneit.

Ein turbulentes Weihnachtsfest steht bevor und Holly merkt, dass sie mehr mit der Familie verbindet als geahnt!

Mehr duch Zufall geriet ich an diesen weihnachtlichen Roman und bin nun mehr als froh darüber!

Die Geschichte um Holly hat mich verzaubert und passt genau in die Adventszeit. Weihnachten ist von Beginn an das zentrale Thema. Man kann ihm nicht entkommen und mir hat es sehr gefallen ein englisches Weihnachtsfest mit all seinen Facetten mitzuerleben.

Sehr interessant fand ich auch, dass im ländlichen England die Raunachte ebenfalls eine große Rolle spielen.

Hatte ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten Zugang zu Holly zu finden, legte sich das jedoch schnell. Spätestens bei ihren Wortgefechten mit ihrem Auftraggeber Jude hatte ich sie und den ganzen Roman ins Herz geschlossen. Aber auch alle anderen Nebencharaktere muss man einfach gern haben, selbst wenn sich nicht alle immer besonders nett verhalten!

Der Roman beginnt sehr gemächlich. Holly fährt nach Little-Mumming und muss sich da erst einmal orientieren. Wir lernen alle Familienmitglieder in Ruhe kennen und es dauert bis die Handlung in Gang kommt. Das hat mich jedoch keineswegs gestört, tatsächlich hat mir gerade der sehr ruhige Abschnitt besonders gut gefallen.

Ruhig bleibt es im Herrenhaus nicht lange, dennoch darf man hier keine Hochspannung erwarten. Die Handlung plätschert unterhaltsam vor sich hin. Dabei muss man sich einfach wohl fühlen und ab und an gibt es auch etwas zu lachen.

Hungrig sollte man beim Lesen allerdings nicht sein, denn Hollys Kochkünste kommen in nahzu jeder Szene zum Einsatz. Am Ende gibt es auch ein paar der erwähnten Rezepte zum Nachkochen. Leider nur drei, da hätte ich mir durchaus mehr gewünscht, denn Appetit bekommt man auch, wenn man nicht hungrig liest!

Insgesamt ist die Handlung natürlich eher vorhersehbar. Es ist klar, bei welchem ihrer Verehrer Holly am Ende landen wird und auch was den Faden rund um Hollys Großmutter angeht, wird die Verbindung zwischen ihr und der Familie sehr schnell klar.

Es ist die anheimelnde Atmosphäre, die das Buch für mich zum perfekten Weihnachtsbuch macht. Gutes Essen, witzige und besinnliche Szenen, Familienversöhnung, Aufarbeitung von Trauer, Liebe, Geschenke, Weihnachtsschmuck … Das Buch bietet alles was das weihnachtliche Herz begehrt.

Fazit: Wer bei diesem herzerwärmenden Roman nicht in Weihnachtsstimmung kommt, ist selber schuld!

 

Daten:
Autor: Trisha Ashley
Titel: Hollys Weihnachtszauber
Taschenbuch
Seiten: 512
Verlag: Goldmann Verlag (18. November 2013)
ISBN-13: 978-3442480210
Originaltitel: Twelve Days of Christmas

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*