Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

16 Uhr in Dresden – auf der Suche

Rufus

…  nach dem neuesten Buch meiner Lieblingsautorin Stefanie Ross war ich gestern in zwei Buchhandlungen. Beide hatten das Buch natürlich nicht da – aber mich erwartete dennoch eine große Überraschung, über die ich mich sehr gefreut habe.

Denn – ich habe bisher sehr oft feststellen müssen, dass die Buchhandlungen in Dresden gerade meine Lieblingsautorinnen nur sehr selten bis gar nicht im Programm haben. Eine Tatsache, die ich sehr traurig finde und auch nicht wirklich nachvollziehen kann. Ich frage mich sehr oft mittlerweile, wonach die Buchhandlungen auswählen, was bei ihnen im Laden ausliegt. 

Aber mal zu dem was ich eigentlich erzählen wollte: Ich bin also am Nachmittag in einen Buchladen – einen große Kette – gegangen. Eine Verkäuferin war schnell gefunden, die zu dem noch in der Ecke der „Spannung“-Bücher stand und dort lag, deutlich sichtbar „Luc“ aus.

Kunde: „Guten Tag. Ich such das Buch „Rob“ von Stefanie Ross. Haben sie das Buch zufällig da?“
Verkäuferin: „Nein … das tut mir leid. Ich kann Ihnen „Jay“ und „Luc“ anbieten. Der dritte Band kommt erst in ein paar Tagen.“
Kunde: „Hhm, der soll aber schon erschienen sein.“
Verkäuferin: „Das glaub ich nicht .. also ich hab ihn für die Filiale bestellt, aber er ist noch nicht da“
Kundin: „Komisch …“
Verkäuferin: „Moment … wir schauen gleich mal.“

Beide laufen zum Computer, die Verkäuferin gibt ohne zu zögern den Namen und den richtigen Titel ein … Schweigen.

Verkäuferin „Er ist tatsächlich schon raus. Da muss ich gleich mal nachfragen wo die Lieferung bleibt. Ich kann ihnen das Buch aber bestellen, Dann haben sie es morgen.“
Kundin: „Ich fahr aber morgen in den Urlaub …“
Verkäuferin: „Wenn sie unbedingt ein Buch von Stefanie Ross mitnehmen wollen – ich kann ihnen Fatale Bilanz empfehlen.“ ….

Es entspann sich noch ein kurzes aber amüsantes Gespräch, ehe ich in einen weiteren Buchladen ging (ebenfalls eine große Kette) und dort nach dem Buch fragte. Auch da war es – wie ich mir schon gedacht hatte – nicht da.

Diesmal fühlte ich mich in beiden Buchläden gut aufgehoben, auch wenn beide das Buch nicht da hatten. Es war auch schon anders, das ich patzige Antworten auf meine Fragen bekommen habe. Aber DAS ist eine andere Geschichte.

Liebe Grüße
Eure Katja

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*