Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Der Sommer der Freiheit von Heide Rehn

Der Sommer der Freiheit von Heide Rehn

Der Roman spielt überwiegend in Berlin und Baden-Baden, als Leser erlebt man den Flair der damaligen Zeit, mit der Entstehung von Filmspielhäusern, Tanzsälen. Man flaniert mit Selma auf dem Kürfürstendamm und erlebt hier die verschiedenen Arten der Fortbewegungsmittel, ob Pferdedroschke, Straßenbahn oder Fahrrad. Der Leser wird hier mitgenommen und nimmt am Berliner Leben teil.

Der scharlachrote Pfad von Kerstin Groeper

Der scharlachrote Pfad von Kerstin Groeper

Dieses Buch ist sehr vielfältig, so dass ich kaum meine ganzen Eindrücke in dieser Rezension beschreiben kann. Eins ist sicher, es hat mich tief beeindruckt, nachdenklich und auch wütend gemacht.  Was hat der weiße Mann dem Volk der Indianer, den Native American, angetan? Mit welcher Rechtfertigung hat sich der weiße Mann, das Land der Indianer […]

Die Insel des Mondes von Beatrix Mannel

Die Insel des Mondes von Beatrix Mannel

Beatrix Mannel gelingt es geschickt, die Geschichte von Paula und Mathilde mit den Eigenheiten des Landes Madagaskar zu verbinden. Madagaskar war zu der Zeit, in welcher der Roman spielt, erst seit wenigen Jahren für Ausländer zugänglich. In kleinen oder großen Episoden wird dem Leser die damalige Zeit auf Madagaskar nahegebracht. Durch die bildhafte Sprache kann […]

Der Soldat und die Unschuld von Vera Ansén

Der Soldat und die Unschuld von Vera Ansén

Heute kommt mal wieder meine Freundin Sylvia zu Wort, die uns ein Buch ans Herz legen möchte, was Sie sehr begeistert hat und von dem sie schwärmen kann. Ein Buch, das uns in England im Jahre 1815 führt und zur Zeit der Napoleon-Kriege spielt. Ein Buch über Liebe, Vertrauen und Freundschaft – sprachgewaltig und eindrucksvoll.

Die guten Frauen von Christianssund von Anna Grue

Die guten Frauen von Christianssund von Anna Grue

Mit diesem Roman gelingt es Anna Grue ein gelungenes Erstlingswerk vorzulegen. Mit Flemming und Dan schafft sie ein ungleiches Ermittlerpaar, denn einer ist ja gar kein Ermittler. Dan und Flemming sind alte Freunde und ergänzen sich in der Fallanalyse prächtig und hätten sie zusammenarbeiten können, wäre der Fall sicherlich schneller aufgeklärt gewesen.