Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Der Bücherfrühling auf der Leipziger Buchmesse 2015

Endlich ist es wieder soweit: In wenigen Tagen öffnet die Leipziger Buchmesse ihre Pforten und lädt alle begeisterten Leseratten, und solche die es werden wollen, zum Stöbern und Erleben ein.

Ich freue mich, dass ich auch in diesem Jahr mit dabei sein darf, kann und werde. Wie bereits im vergangenen Jahr habe ich auch in diesem Jahr das Glück gehabt und habe eine Akkreditierung als freie Journalistin bekommen. Das heißt für mich: ein tollen Parkplatz direkt an der Messe und damit keine nervige Parkplatzsuche und natürlich aufgrund des Presseausweises freier Eintritt an allen Tagen.

Das Ticket für meinen Partner war schnell besorgt und unsere kleine Flo kommt so mit rein. Die Kleine ist auch der Grund dafür, dass ich nicht weiß und vorhersagen kann ob, wann und wie lange ich an den einzelnen Tagen auf der Messe zu finden sein werde. Das hängt alles davon ab, wie gut sie alles verkraftet.

Aber nun mal zu den Fakten, den nackten Zahlen der diesjährigen Buchmesse.

Auf der Leipziger Buchmesse 2015, dem Bücherfrühling, werden 20.000 neue Bücher präsentiert. Eine für mich fast unvorstellbare Zahl, wenn ich dagegen rechne, dass ich ungefähr 110 Bücher im Jahr lese.

Es werden in diesem Jahr rund 2000 Aussteller auf der Messe erwartet, ein buntes Potpourri quer durch das, was die Buchbranche und alles, was mit Büchern zu tun hat oder haben könnte, zu bieten hat.

Die Veranstaltungsreihe „Leipzig liest“ präsentiert auch in diesem Jahr wieder eine Entdeckungsreise rund um die Welt und als ich mir am 12. Februar die Liste der Veranstaltungen anzeigen ließ, konnte ich aus 3721 Veranstaltungen auswählen – ein echter Hammer, wenn man sich durch alle Angebote durchklicken will.

Wer diese Mühen scheut, kann sich über den Les-O-Mat (http://www.leipziger-buchmesse.de/zufallsgenerator) ein Programm zusammenstellen lassen. Dazu gibt man den gewünschten Tag ein, dann wählt man aus ob in der Stadt oder auf der Messe, ob man allein oder in Begleitung ist – auch kann man angeben, ob man ein Kind dabei hat.

Ich hab das spaßeshalber einmal für den Donnerstag (mit Kind) und für den Sonntag (ohne Kind) ausprobiert. Die Veranstaltungen werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Bei beiden Versuchen war nicht wirklich etwas für mich dabei – der Zufallsgenerator hat für mich leider keine Vorteile gebracht.

Also habe ich mich selbst durch all die Seiten geklickt und mir für jeden Tag ein Programm aus Lesungen, Signierstunden und anderen Veranstaltungen zusammengestellt.

So bin ich bei fast 50 Ausstellern gelandet, bei denen ich mich ganz ausführlich umschauen möchte, das Gespräch suchen und das ein oder andere kaufen möchte. Und ich habe für alle 4 Tage zusammen insgesamt 35 Veranstaltungen auf meiner Liste stehen. Das sind nicht einmal 10% der angebotenen Veranstaltungen und doch weiß ich schon jetzt, dass ich nicht überall sein werde, und nicht alles mitnehmen kann.

Schließlich will ich auch ein bisschen spontan bleiben können, mir ein wenig Freiraum lassen und nicht die kompletten Tage verplanen. Ich will auch auf Entdeckungstour gehen können, neue Leute kennenlernen, vielleicht Kontakte knüpfen und neue Verlage und Autoren für mich entdecken. Gerade das macht doch für mich den Reiz dieser Buchmesse aus.

Worauf ich mich besonders freue? Auf das Treffen mit lieben Autoren die ich bereits kenne; auf das Zusammentreffen mit Autoren, die ich gern kennenlernen möchte und natürlich auf das Blogger-Treffer der Random House Gruppe.

Aber dazu später mehr.

Liebe Grüße aus dem Bücherland
Eure Katja

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*