Auf diesem Blog dreht es sich rund um Bücher, Rezensionen, Buchvorstellungen, Interviews und das Kochen von leckeren Speisen aus Topf und Pfanne.

Goldtröpfchenkuchen

Das war im August mein Geburtstagskuchen – den hab ich mir quasi selbst geschenkt 🙂 Und ich fand ihn mit den Pflaumen und der Baiser-Haube sehr lecker. Ich glaube, mit einem anderen Obst könnte er auch gut schmecken – das werde ich demnächst wohl mal ausprobieren.

Goldtröpfchenkuchen

Zutaten für den Mürbeteig:

60 g Butter, 30 g Zucker, 1 Eigelb, 90 g Mehl

Zutaten für den Belag:

500 g Zwetschgen, 1 Päckchen Sahne-Puddingpulver, 3 Eier, 750 g Magerquark, 250 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Saft von 1 Zitrone, 150 ml neutrales Öl, 300 ml Milch

Zubereitung:

Für den Boden Butter mit Zucker, Eigelb und Mehl zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 Minuten kühlen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, auf den Boden der mit Backpapier ausgelegten Springform geben. Mürbeteig mehrfach mit der Gabel einstechen, ca. 30 Minuten kühlen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Zwetschgen waschen, entsteinen und das Fruchtfleisch würfeln. Mit ½ Päckchen Puddingpulver mischen. Eier trennen. Quark  mit 150 g Zucker, dem restlichen Puddingpulver, Eigelbe, Vanillezucker, Zitronensaft und Öl verrühren. Milch unter Rühren darauf gießen. Kuchen im unteren Backofendrittel ca. 60 Minuten backen.

Eiweiß steif schlagen. Dabei den restlichen Zucker (100g) einrieseln lassen. Heißen Kuchen aus dem Ofen nehmen. Baisermasse mit einem Löffel wolkenartig darauf verteilen. Kuchen weitere 20 Minuten backen. Kuchen vom Springformrand lösen, aber in der Form belassen. Mindestens 7 Stunden auskühlen lassen, dann bilden sich auf dem Baiser die goldenen Tröpfchen.

Did you like this? Share it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*